Cookies helfen mir dabei, meine Tastatur vollzukrümeln.
Gib' mir Cookies!

Warum ich blogge und an welche Regeln ich mich dabei halte

Ich kam vor kurzer Zeit in den Genuss ein Interview zu meinem JanneWap Blog im befreundeten LG Blog zu geben. Eine der dort gestellten Fragen war die nach dem Grund meiner Bloggerei. Ich glaube, dass ich auf diese Frage nicht vollumfänglich geantwortet habe. Ich möchte das hier nachholen.

Mein Hauptgrund zu bloggen ist einfach der: Mir gehen so viele verschiedene Dinge durch den Kopf. Die muss ich irgendwo los werden. Mein Blog ist mein schüchterner Versuch mein direktes Umfeld mit meinen Gedankenextasen zu entlasten. Irgendwie gelingt mir das immer wieder nur bedingt. Sobald ich etwas in einem Artikel verarbeite, muss ich auch offline darüber berichten- ein Teufelskreis! :-D

Dazu kommen Themen die allgemein interessant sind, und ich mich genötigt sehe, unbedingt meinen Senf beizusteuern zu müssen. Dann geht’s für mich los! Blogging!

So ging es vor gut zweieinhalb Jahren mit dem Jannewap Blog los. Mittlerweile sind es exakt 888 Artikel, die hier veröffentlicht wurden. Dieser Artikel fließt in die Jubiläumszahl ein. Mein erster Blogpost datiert vom 17.09.2007 und trug die schöne Überschrift: Und wiedermal…. Seitdem streife ich auf der Suche nach was blogbarem durch die virtuelle und reale Welt.

In der Regel stoße ich in meinen Moderationen auf neutrale bis positive Kommentare und Kommentierer. Diese freizugeben ist mir eine Freude. Aber ab und zu schleicht sich so ein Nörgler oder sogar Zanker ein, der mir lang und breit erklärt, wie minderbemittelt ich bin und wie schlecht meine Posts. Ich glaube dass diese Typen jedem Blogger bekannt sind. Versteht mich nicht falsch, ich habe gegen konstruktive Kritik nichts einzuwenden.

Wenn diese Bande mir aber Kommentare zur Moderation vorlegt, in denen sogar ich noch neue Kraftausdrücke lerne oder der Tourettebot erblassen würde, dann verletzt das einfach die Nettikette. Solche Leute werden ignoriert und deren Kommentare wandern in den Blogmülleimer.

Auch bei Twitter treiben sich Leute rum, die anderen mehr oder minder deutlich vorschreiben, wie und in welcher Form sie zu tweeten hätten. Das ist einfach schade, denn ich bin zu faul um jeden kleinen Zanker zu bedauern oder zu bekümmern.

Deshalb zitiere ich heute die goldenen Blog/Twitter Regeln meines guten Kumpels und Blogger-Kollegen Gilly wenn ich unmissverständlich klarstelle:

Jannewap @Twitter:
Twitter ist dein Kommunikationskanal. Mach was du willst und lass dir auch von keinem A- oder B- oder C-Twitterer vorschreiben, wie du zu twittern hast. Auch nicht von mir oder sonst wem.

Jannewap Blog:
Dein Blog ist Deine Spielwiese. Mach was du willst und lass dir auch von keinem A- oder B- oder C-Blogger vorschreiben, wie du zu bloggen hast. Auch nicht von mir oder sonst wem. Rechtschreibfehler sind nicht schlimm!

Also Freunde und Feinde, wenn ich Euch aufrege oder meine Artikel Euch stören:
Merkt Euch meine URL! Solltet Ihr sie bei Google, einer anderen Suchmaschine oder irgendwo im Netz erspähen, drückt nicht auf den Link! Kommt nicht auf die Jannewap Blog Seite! Das beruhigt Eure Nerven und erspart mir, Eure kleinen Frechheiten zu moderieren oder zu entsorgen.

Tschüss’ und baba!



Der Artikel wurde am 12.03.2010 veröffentlicht und in die Kategorie(n): Smartphone geworfen. Die Schlagwörter: sind absichtlich so gewählt. Drück drauf und es gibt noch mehr zu diesem Thema. Dafür sind die da ;-) Jannewap hat's gemäß § 10 Absatz 3 Mediendienste-Staatsvertrag verbrochen.
  1. 2 Trackback(s)

  2. Mai 16, 2011: Twitter – knappe Texte aber klare Worte
  3. Mai 2, 2012: Verlosung 5x 1 Jahres-Lizenzen von Bitdefender Antivirus Plus 2012
Schreib auch Du Deine Meinung zum Artikel:
"Warum ich blogge und an welche Regeln ich mich dabei halte"