31.05. Tag der Emotionen

Heute ist der 31.05.2011. Es ist ein Tag voller Emotionen für mich. Ich möchte diese mit Euch teilen. Vor allem dominiert heute die Trauer. Ich habe an einem 31.05. einen geliebten Menschen verloren, den ich bis heute sehr vermisse.

“Die Zeit heilt alle Wunden.” Das ist Bullshit! Sie hat nichts geheilt. Das Gefühl des Verlustes ist noch heute so präsent wie an jenem Tag im Mai. Ohnmächtig und hilflos mussten meine gesamte Familie und ich ein sehr wichtiges Mitglied aus unserem Leben entlassen. Nichts konnte das umkehren was an diesem Tag geschah. Dieser Artikel soll vor allem mir helfen, indem ich mein Blog dazu nutze wofür die gesamte Plattform einst gedacht war.

Als Tagebuch, als Hort meiner Gedanken. An diesem 31.05. soll aber nicht die Trauer siegen, sondern die Zuversicht. Es soll ein Tag werden, an dem die Welt ein wenig besser wird. Gestern ärgerte ich mich, dass ein so banaler Artikel ohne Ende Leser erntete und keinen Mehrwert generierte. Dieser Artikel soll es tun – wird wahrscheinlich aber nicht einmal ansatzweise so oft gelesen, wie er sollte. Egal, ich schreibe ihn trotzdem. Für mich und für Euch alle da draußen, die schon einen geliebten Menschen zu Grabe tragen mussten und es hoffentlich nur noch sehr selten tun müssen.

Ich habe vor, dass mit einem Video zu tun, das ans Herz geht. Gilly hat es in seinem Blog vor einigen Tagen verarbeitet. Ich bin erste heute darauf gestoßen. An diesem 31.05. will ich Menschen zum denken animieren.

Diese die sich zum Beispiel alkoholisiert hinters Steuer setzen oder jene, die das nicht verhindern. Auf Facebook zog vor einiger Zeit ein Artikel Kreise, bei dem die letzten Worte eines sterbenden Mädchens dokumentiert und der Nachwelt erhalten wurden.

Das ist gut, denn es ist wichtig, dass etwas von uns bleibt. Aber es stehen fast immer eine Familie oder gute Freunde dahinter, die zurück bleibt und tiefen Schmerz und furchtbare Leere empfindet.

Macht die Welt ein bisschen besser, seht Euch das Video an, geht in Euch. Und bitte, bitte verhindert, dass sich wieder jemand alkoholisiert ans Steuer setzt. Don’t drink and drive ist so leicht gesagt aber so schwer umgesetzt. In einer Gesellschaft in der die Jugend auf immer krassere Weise beweisen muss wie toll sie ist aber auch ältere Herrschaften alkoholisiert fahren weil ja noch nie etwas passiert ist. Irgendwann ist immer das erste Mal!

  • P.S.: Nein, ich habe diesen geliebten Menschen nicht durch Alkohol am Steuer verloren. Das macht den Verlust aber keinesfalls leichter.
  • P.P.S.: An einem 31.05. haben Freunde von mir geheiratet. Alles Liebe und Gute zum Hochzeitstag J+R!


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Top