Das Facebook-Smartphone HTC ChaCha im Test

Das HTC ChaCha ist als das Social Media Smartphone überhaupt auf den Markt gekommen. Klar, dass das Teil in einem Test von mir unter die Lupe genommen werden muss. Mit seiner vollständigen QWERTZ-Tastatur und der berühmten “Facebook-Taste” musste ich das Teil haben.

Wer mich und mein Blog kennt, weiß dass ich einen Faible für Smartphones mit echter Tastatur habe (Xda Terra, HTC S740, Motorola Milestone und überhaupt). Nuja, es war mal wieder soweit und ich hab mir mein HTC ChaCha mit Facebook-Taste bestellt. Meine Erwartungen an ein Gerät sind eigentlich immer gleich: Es soll gut in der Hand liegen, schnell sein, so viel wie möglich ohne fremde Hilfe leisten können und eine passable Akkulaufleistung abliefern. Mehr nicht.

Als Vergleichsmodell ziehe ich mein HTC Desire S heran. Es liegt gut in der Hand, hält ziemlich gut durch (in Bezug auf den Akku) und hat mich in Sachen Performance, Kamera und Speicher bisher nicht entäuscht. Es fehlt halt eine echte QWERTZ-Tastatur. Und so kommt ein Gerät wie das HTC ChaCha mit einer echten QWERTZ-Tastatur in den Fokus.

Der erste Eindruck des HTC ChaCha

HTC ChaCha Facebook SmartphoneDas HTC ChaCha kommt in einer Kombination auf weiß und silbernen Plastikelementen daher und tritt als leicht angeschrägter Barren auf. Die obere Hälfte hat eine geringe Neigung nach oben was die Tastatureingabe noch ein wenig angenehmer gestaltet. Die Tasten sind im Dunkeln beleuchtet und es schimmert entweder weißes Licht bei den Haupttasten oder blaues Licht bei den Alternativbelegungen (Fn+Zahl oder Sonderzeichen hindurch). Alles ziemlich sexy.

Das ChaCha wird mit Google Android 2.3.3 Gingerbread ausgeliefert und verfügt über die HTC Sense Oberfläche. Zum Entsperren des Telefons zieht man einen Ring in die Bildmitte oder eine vorher festgelegte Anwendung in den Ring – das startet die ausgewählte Anwenung direkt – gut wenn man schnell auf die Telefonfunktion oder SMS oder sonstwas zugreifen will. Die Anschlüsse sind mit Micro-USB für Strom und Daten bekannter Standard und auch die 3,5mm Klinke Buchse für den Kopfhörer ist mit dabei. Wirkt alles erstmal ziemlich rund.

Das Display ist schmaler und löst weniger Pixel auf als seine Mitbewerber am Markt. Da andere Telefone ohne echte Tastatur aber über das normale dargestellte Bild auf dem Display aber auch noch die Tastatur darstellen müssen geht nicht allzu viel verloren. Nur beim Surfen sehe ich halt weniger als ich es gewohnt war weil das Bild im Querformat dargestellt wird. Die Akkuleistung entspricht einem normalen Smartphone mit Android 2.3 – im Standby hält er locker 1,5 Tage (incl. Background-Sync) aber unter Vollnutzung geht der Akku nach gut 5-6 Stunden in die Knie. Was man halt so kennt -worauf man mittlerweile eingestellt ist.

Leider war es das nicht. Jetzt kommen die Enttäuschungen.

Der Facebook-Button des HTC ChaCha

Facebook Button HTC ChaChaDas Telefon verfügt über eine echte Facebook-Taste. Kein Softkey der auf dem Display dargestellt wird sondern ein echter Knopf mit dem bekannten Facebook-F auf blauem Grund. “Share your content with Facebook” lautet die Botschaft. Man drückt das Knöpfchen und es öffnet sich eine Seite mit einer Statuszeile. Jetzt kann ich meine Botschaft mit einem Foto (entweder aus dem Fotoalbum heraus oder direkt mit der Kamera aufgenommen) an meine Pinnwand oder an die Pinnwand eines meiner Facebook-Freunde posten.

That’s it! WTF!? Dafür der ganze Aufwand mit dem eigenen Knopf? Leute, das ist doch nicht Euer Ernst? Ich hatte einfach mehr erwartet. Ich ging davon aus, dass der Knopf jeden Inhalt in Richtung Facebook bläst den ich gerade offen habe.

Meine Erwartung: Wenn ich jetzt einen Browser offen habe und den Link mit meinen Facebook Freunden teilen möchte, drücke ich den Knopf und starte das “Share with Facebook”. Der Link ist schon in dem vorbereiteten Pinnwand-Eintrag enthalten.

Oder ich bin in einem Spiel, drücke den Facebook-Knopf auf dem HTC ChaCha und teile zumindest den Namen (und vielleicht den Link zum Download im Market) mit meinen Facebook-Freunden. Noch ein kurzer Kommentar dazu und los geht’s. Das sollte der Facebook-Button schon leisten. Statt dessen muss ich einen Link noch in das Fenster hinein kopieren bevor ich ihn verteilen kann. Sorry, aber so banal hab ich mir den “Social Media Button” nicht vorgestellt.

Nächster Patient

Die Kamera des HTC ChaCha im Test

Dass Kameras in Telefonen eher etwas für Tageslicht und Aussenaufnahmen sind ist kein Geheimnis. Aber ab und an möchte ja auch in einem geschlossenen Raum ein Foto geschossen werden. Wenn Du draußen und mit genügend Ausleuchtung fotografierst ist alles ok, bei Innenaufnahmen hat die ChaCha-Kamera wie alle Smartphone-Kameras nicht überzeugend.

Und jetzt die größte Krücke:

Der Speicher des HTC ChaCha

So ein Handywechsel ist ja in Zeiten von Synchronisation kein Thema mehr. Bis auf Bilder, Videos und SMS ist ja so ziemlich alles wichtige wieder sofort hinterlegt. Danke der Google-Synchronisation habe ich nach der Anmeldung am Google-Konto meine Mails und meine Apps automatisch wieder installiert bekommen. Schön, dass ich schon mit meinem heimischen WLAN verbunden war – da geht schon einiges Volumen über den Zähler. Kurz nach dem Start der Synchronisation kam aber auch schon die Fehlermeldung: “Datenspeicher niedrig”. Ich soll temporäre Dateien löschen, ältere Mails entfernen und einige nicht benutzte Apps löschen.

Da vergeht Dir echt Alles. Ganze 1,5 Stunden nach dem Eintreffen ist bereits der Datenspeicher voll und ich muss Elemente löschen. Das kann doch wohl nicht sein – wie geht denn das? Ich hab hier ein Telefon in der Hand das damit wirbt die optimale Lösung für die multimediale Teilnahme am digitalen sozialen Leben zu sein – und dann ist der interne Speicher voll?? Ich hab seit der Inbetriebnahme meines HTC Desire S vor 5 Monaten keine derartige Meldung bekommen. Ein Blick ins Datenblatt der beiden Telefone verrät die ganze Katastrophe:

HTC ChaCha HTC Desire S
interner Datenspeicher 512 MB 4 GB
Arbeitsspeicher 512 MB 768 MB

Sorry, aber das ist das Todesurteil für das HTC ChaCha. Das Einzige, dass ich mit dem Teil noch anstelle ist der Hardreset des HTC ChaCha. Danach wird das Teil wieder eingetütet und per Retourenschein zurück geschickt. Ich würde es mir wieder kaufen wenn es mit dem Innenleben des HTC Desire S herauskommt. Vielleicht gibt es ja bald ein HTC ChaCha S? Wäre schön.



You may also like...

4 Responses

  1. Udo123 sagt:

    Also ich hab mir es wegen dem FB-Button nicht gekauft, da ich FB meide, und den Blödsinn ala “Udo ist auf dem Weg zum Kloh” “Udo ist jetzt fertig” nicht wirklich mitteilen will, mal abgesehen davon, was alles mit den Daten passiert bei Facebook.

    Das ChaCha ist eigentlich aktuell ein attraktives Gerät mit qwertz-Tastatur unter 200 EUR, für um die 160 Euro bekommt man es aktuell (Stand Dez.12).

    Es gibt noch einige ähnliche Geräte, die aber meistens noch niedrigere Auflösungen haben, oder noch langsamer (Chacha hat ja wenigstens 800mhz) und noch weniger RAM haben. Wobei ein Huawei Boulder für 120 Euro auch ok ist, aber eben nicht als Hauptphone, ChaCha würde dafür fast gehen.

    Ansonsten siehts mau aus, mir fallen nur noch Moto pro und Moto pro+ ein, die bessere Werte haben, hätte mir auch fast en Moto pro+ gekauft, gabs aber leider nicht, als mein Handy kaputt gegangen ist.

  2. Joachim sagt:

    Hab ein Chacha für die Tochter gekauft und kann das Speicherproblem leider nur bestätigen. Inzwischen sind alle Apps ausser Whatsapp deinstalliert (Facebook geht natürlich nicht da fest verankert), die Anzahl der verbleibenden Nachrichten runtergesetzt, trotzdem ist der interne Speicher komplett dicht. Man kann nicht mal mehr Apps auf der SD-Karte installieren. HTC muss sich schon fragen lassen,was der Schmarrn soll…

  1. 10. Juni 2012

    [...] auf 32GB sind 130MB interner Speicher einfach keine Option. Das hat in meinen Augen auch schon dem HTC ChaCha im Test das Genick gebrochen. Da hilft auch kein durchaus angemessener Preis von 199€. Darf aber gerne [...]

  2. 2. April 2013

    [...] Anders als seine Vorgänger HTC ChaCha und HTC Salsa lesen sich die neuen Eckdaten (die inneren Werte) diesmal recht zeitgemäß. Die Vorgänger HTC ChaCha und Salsa waren dermaßen schwach auf der Brust dass ich sie noch in der Retourenfrist zurückschicken konnte (HTC ChaCha Test ). [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Top