14 Megapixel Systemkamera Samsung NX11 im Test

Das ist die Systemkamera Samsung NX11. Es ist eine Digitalkamera, die Bilder in der Größe von bis zu 14 Megapixel produziert. Als Systemkamera verfügt die NX11 über ein Gehäuse und die Möglichkeit verschiedene Objektive zu montieren um dem jeweiligen Anspruch des Anwenders und der Situation gerecht zu werden.

Bisher habe ich mit Handykameras und digitalen Kompaktkameras wie der Casio Exilim EX-ZR10 fotografiert. Die Geräte reichten mir bisher völlig aus. Die Fotografie mit einer Systemkamera ist aber anders. Einfach nur draufhalten und knippsen möchte man damit nicht mehr. Ich erwischte mich ziemlich schnell dabei wie ich zum “Anvisieren” nicht mehr auf das AMOLED-Display schaute sondern immer öfter durch den Sucher starrte.

Das wird kein allzu technischer Bericht und wer Profihinweise und Feineinstellungstipps sucht – wird hier möglicherweise enttäuscht. Wer aber bisher – vielleicht auch wegen des Preises vor der Anschaffung einer höherwertigen Kamera zurückschreckte wird vielleicht überzeugt. Mir ging das ganz ähnlich und dementsprechend hatte ich auch Respekt vor einer “Systemkamera”. Kurzes Fazit vorab: Keine Panik Leute, kein Einsteiger braucht Angst vor der Kamera zu haben denn auch sie macht schlussendlich “nur Bilder” – aber es sind richtig Coole. ;-)

So sieht die NX11 und das i-Function-Objektiv 18 – 55 mm F3.5-5.6 OIS 2 aus der Nähe aus. Die Bilder habe ich mit meiner Kompaktkamera, der Casio Exilim EX-ZR10 erstellt. Ich finde, dass auch diese Bilder sich durchaus sehen lassen können. Man erkennt die Anschlüsse (HDMI, den AV-Out, den Audio-Ausgang (3,5mm Klinke) und den Stromanschluß). Als Speicherkarte ist ein SD-Slot bereit eine entsprechende SD- oder SDHC-Speicherkarte aufzunehmen.







Die Kamera sieht mit ihren Sprenklern auf auf der Oberfläche den ersten Blick so aus, als hätte sie eine heftige Kneipennacht mit etlichen Bierspritzern hinter sich. Das ist aber eine Art Anti-Rutsch-Beschichtung. Auf jeden Fall liegt sie gut in der Hand und ist griffig im Handling. Bei keinem Knopf oder Regler hatte ich bisher das Gefühl, dass er deplatziert sei. Sich zu merken wo die sind ist wohl die größere Kunst. Aber das bringt die Erfahrung mit sich.

Um ein Objekt oder sonst was zu fotografieren schaut man entweder auf das 3 Zoll AMOLED-Display auf der Rückseite der Kameras, so wie man es von Digitalkameras gewohnt ist, oder durch den kleineren Sucher, der sich wie in der guten alten Zeit oben an der Kamera befindet. Auch hier ist ein AMOLED-Display eingebaut, dass sehr scharfe Bilder zulässt, im Dunkeln aber schwächelt. Ich hab bei abgedunkelten Räumen das Gefühl in ein Infrarot-Bild zu schauen. Das Bild damit manuell scharf zu bekommen ist einfach Glücksache. Eine Auflösung, die unser menschliches Auge produziert kann halt (noch) kein Display leisten. Damit geschenkt

  • Samsung schreibt über seinen CMOS-Sensor: Extragroßer CMOS-Sensor für beste Bildqualität und natürliche Farben
    Über die Qualität des Fotos entscheidet die Größe des Bild sensors: Samsungs NX11 verfügt über einen, im Vergleich zu herkömmlichen digitalen Kameras, deutlich größeren CMOS-Sensor im Format 23,4 x 15,6 Millimeter. Damit erhöht sich die Größe der einzelnen Pixel, was zu mehr Lichtempfindlichkeit und geringem Rauschen führt. Zusätzlicher Vorteil des CMOS-Sensors: ein wesentlich geringerer Energieverbrauch und damit eine Schonung des Akkus.

  • Bedienkomfort mit i-Function
    Die i-Function-Objektive von Samsung machen Fotografieren noch schöner und einfacher: So können Blende, Verschlusszeit, ISO-Empfindlichkeit, Weißabgleich und Belichtungskorrektur über den i-Function-Knopf direkt am Objektiv eingestellt und über den Einstellring feinjustiert werden. Noch einfacher funktioniert die Bedienung im i-Scene-Modus: Die NX11 erkennt die Motivsituation und schlägt automatisch das zur Szene passende Motivprogramm vor. Ganz gleich, ob automatisch oder manuell: Ein Absetzen der Kamera wird dank i-Function überflüssig. Ob Profi oder Einsteiger – so gelingen beste Aufnahmen im Handumdrehen.

Ich hab meistens mit der Einstellung SMART fotografiert (klingt feige – ist aber so). Damit habe ich der Kamera so ziemlich die gesamte Kontrolle überlassen. Lediglich für eine Bildauflösung, den (Smart)Blitz und für die Farben musste ich mich noch entscheiden. Hier bevorzuge ich sRGB vor Adobe-RGB. Und mit der manuellen Fokuseinstellung habe ich noch immer die Fäden in der Hand.

Ein weiterer Tipp für Einsteiger ist die auswählbare Einstellung SCENE. Hier bietet die NX11 Vorabeinstellungen (Blendzeit, Blitz, Stabilisierung usw.) an um das gewünscht gute bis sehr gute Ergebnis zu erzielen.

    Wähle zwischen den Szenen:

  • Beauty Shot
  • Porträt
  • Kinder
  • Sport
  • Gegenlicht
  • Nahaufnahme
  • Text
  • Landschaft
  • Sonnenuntergang
  • Dämmerung
  • Strand und Schnee
  • Nacht und
  • Feuerwerk

Es funktioniert sehr gut so lange genug Licht vorhanden ist. Wenn nur wenig Licht zur Verfügung steht, muss man seine Kamera entweder sehr gut kennen (oder halt die Theorie), lässt es bleiben oder vertraut einfach auf sein Glück und hält drauf (Das machen wohl die Meisten).

Samsung NX11 und Fotos in geschlossenen Räumen

Um in geschlossenen Räumen und auf Partys gute Bilder zu schießen, sollte man seine Kamera gut kennen. Hier reicht die Szenenauswahl nicht aus. Das musste ich schmerzlich auf der Rdio Launchparty in Berlin feststellen. Trotzdem war es eine gute Gelegenheit zu lernen. Erstens: Schalte den Blitz aus wenn geraucht wird – Du wirst an den Bildern keine Freude haben. Ein paar brauchbare Bilder der Launchparty von rdio.com in Deutschland in der Berliner Location Picknick konnte ich dann doch produzieren – auch wenn ich die Erkennbarkeit ob des Blitzes mit Photoshop ein wenig aufbessern musste.

Testbilder Samsung NX11 auf der Launchparty rdio Deutschland 12.02.2012 Picknick BerlinTestbilder Samsung NX11 auf der Launchparty rdio Deutschland 12.02.2012 Picknick Berlin
Testbilder Samsung NX11 auf der Launchparty rdio Deutschland 12.02.2012 Picknick BerlinTestbilder Samsung NX11 auf der Launchparty rdio Deutschland 12.02.2012 Picknick Berlin
Testbilder Samsung NX11 auf der Launchparty rdio Deutschland 12.02.2012 Picknick BerlinTestbilder Samsung NX11 auf der Launchparty rdio Deutschland 12.02.2012 Picknick Berlin

Ohne nacharbeiten zu müssen sind mir auch andere Bilder gelungen. Die habe ich bereits im Artikel Roland M400 V-Mixer als Testbild Opfer verbloggt. Rein vom Ergebnis bin ich sehr zufrieden mit der Belichtung und den Schärfe-Unschärfe-Spielereien. Der Rest ist wie immer Geschmacksache.



Samsung NX11 und Fotos im Freien

Sie hat definitiv keine Angst vor der Kälte, freut sich aber wenn sie nach dem Einsatz wieder in der warmen und geschützten Fototasche abgelegt wird. Ich nutzte einen Spaziergang durch den Park Sanssouci in Potsdam für eine kleine Testbildserie. Natürlich sind hier auch wunderschöne Bilder meiner Liebsten entstanden – aber die Bilder bleiben im Kreise der Familie und haben im Web nichts verloren. Statt dessen zeige ich Euch lieber Motive, die wahrscheinlich schon einige tausend mal abgelichtet und veröffentlicht wurden.



Der Preis der Samsung NX11

Mittlerweile gibt es die Samsung NX11 Systemkamera günstig für unter 400€ (zum Beispiel bei Amazon). Jetzt darf man gerne bedenken, dass zur Kamera selbst schon das Objektiv EX-S1855IB einen Preis von knapp 160€ verlangt. Damit haben wir hier de facto eine Kamera, die keine 200€ kostet und immens viel leistet.

Abschließend darf ich Danke für eine tolle Testmöglichkeit sagen und werde wohl demnächst umsteigen. Aber ich will einen optischen Sucher. Hmmm… Was wäre denn mit der Samsung GX20?


Jannewap am 11. März 2012

You may also like...

5 Responses

  1. SchrauFulze sagt:

    Du hast grandiose, tolle einzigartige Bilder von unserem Sohn geschossen mit dieser Kamera. Danke dafür.. :*

  2. SchrauFulze sagt:

    Alle anderen sind natürlich auch super geworden.

  1. 2. März 2013

    [...] stört mich ebenfalls. Bei dem Preis von derzeit ca. 370€ bin ich bereits im Preissektor einer Systemkamera wie der NX11 oder NX200 von Samsung. Wenn ich also eh noch ein zusätzliches Telefon mit mir herumschleppen muss [...]

  2. 28. Juli 2013

    [...] war ich mit einer Samsung NX11, die mir der Havelritter für diesen Anlass zur Verfügung gestellt hat. Daneben war meine [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Top