Zum Inhalt

Föderationsraumschiff U.S.S. Honshu NCC-60205

STAR TREK RAUMSCHIFFMODELLE AUSGABE 26

Mit der Ausgabe 26 der StarTrekmodelle beschert uns Eaglemoss die U.S.S. Honshu NCC-60205 der Nebula-Klasse. Sie ist ein Sternenflottenschiff der Vereinten Föderation der Planeten und ein richtiges Multitalent. Grundsätzlich ähnelt sie in Sachen Design und Aufbau sehr der Galaxy-Klasse (U.S.S. Enterprise), hat aber zusätzlich zur Untertassensektion, der Antriebssektion und den, im 24. Jahrhundert üblichen Warpdondeln noch eine Art Jetbag auf dem Buckel, der die Handlungsbreite eines Schiffes der Nebula-Klasse stark erweitert. Durch die nahe anliegenden Warpgondeln und den fehlenden „Hals“ wirkt sie fetter klobiger als die majestätische Enterprise, hat aber auf jeden Fall Charme.

Nebula Class USS Honshu Ausgabe 26 Startrekmodelle Eaglemoss Interabo profile

Endlich findet sich mal wieder ein feines Modell in der aktuellen Aboreihe von StarTrekModelle.de. Wie sich im Heft zur Nebula-Klasse lesen lässt, entstand das Modell als anspruchsvolle Erweiterung des Raumschiffportfolios bei TNG. Bis zur Nebula-Klasse bediente man sich für die Serie der „alten“ Raumschiffe der Excelsior-Klasse und der Miranda-Klasse. Irgendwann wollte man bei Paramount dann auch mal wirklich im 24. Jahrhundert ankommen. Also braucht man auch ein modernes Schiff. Kann ja nicht sein, dass die Sternenflotte nur aus veralteten Pötten besteht und nur die Enterprise-D der ganz modernen Generation angehört. Und weil es damals noch keine computergenerierten Raumschiffe gab, mussten Modelle gebaut werden. Irgendwie klar, dass man sich da bereits vorhandener Modelle bedient. Deshalb ähnelt die Nebula-Klasse der Galaxy-Klasse so sehr. Das Ganze erübrigt sich dann später und mit dem Voranschreiten der CGI-Technik. Dann wurden Raumschiffe komplett digital erschaffen und „gefilmt“. Und die Grenzen verschwanden.

Nebula Class USS Honshu Ausgabe 26 Startrekmodelle Eaglemoss Interabo side view

Und auch wenn diese Schönheit immer nur kurze Auftritte hatte, ist sie für mich ein Blickfang. Bei Deep Space Nine schaffte es ein Schiff der Nebula-Klasse sogar in den Vorspann. Ab Staffel 4 ist das Schiff regelmäßig im Vorspann zu sehen und manifestiert so ihren Anspruch als wichtiges Schiff der Sternenflotte.

Das Modell der Honshu (Nebula-Klasse) mit Mimimi

Das Modell ist zweifelsohne gut gearbeitet, hat aber wieder ein paar Fehler vorzuweisen. Details sind schön herausgearbeitet, jedoch stehen die Warpgondeln nicht ganz parallel zur Untertassensektion. Dem Gesamtbild schadet das an sich nicht. Beim Pylon, der im Jetbag mündet, fehlen die Details. Das ist das erste Mal, dass mir ein schwerwiegender Fehler auffällt. Auch wenn das Studiomodell gern mal die Vorlage für mehrere verschiedene Varianten war, soll dieses Modell die Honshu NCC-60205 sein und sollte dem verwendeten Modell in der Serie nachempfunden sein. So sieht die Honshu von hinten in der Folge: Das Gute und das Böse (DS9S06E11) aus. Da haut doch was nicht hin. Hier das Eaglemoss-Modell

Nebula Class USS Honshu Ausgabe 26 Startrekmodelle Eaglemoss Interabo back

Nebula Class USS Honshu Ausgabe 26 Startrekmodelle Eaglemoss Interabo back view

Noch mehr Mimimi

Ich persönlich hätte mich eher gefreut, ein anderes Schiff der Nebula-Klasse zu bekommen. Warum die Honshu? Das Schiff überlebt die Folge nicht einmal bis zum Vorspann. Eine Zerstörungszene gibt es auch nicht. Es ist einfach nur das Schiff, mit dem Gul Dukat und Captain Sisko durch den Weltraum gondeln. Da gab es einige Nebula-Schiffe, die mehr in Star Trek eingebunden waren. Die Sutherland zum Beispiel. Commander Data hatte hier das Kommando und geholfen, den Kampf um das klingonische Reich zu einem guten Ende zu bringen. Oder die USS T’Kumbra. Auf ihr verrichtet eine rein vulkanische Crew ihren Dienst und tritt im Baseball gegen Siksos Niners (DS9.S07E04) an. Was wäre denn mit der U.S.S. Farragut NCC-60597? Dieses Schiff rettete die Crew der Untertassensektion der Enterprise-D in „Treffen der Generationen“. Oder nehmen wir die U.S.S. Lexington. Sie hatte die meisten Gastauftritte (TNG.S07E16, DS9.S03E02, DS9.S03E22). Sie ist auch in ein paar Fanproduktionen zu sehen. Hier zum Beispiel. Obwohl es in diesem Video um die Enterprise-D geht, wird die Lexington ganz gut in Szene gesetzt. Untermalt ist das Ganze dann auch noch von dem Soundtrack von Star Trek: „Der erste Kontakt“.

Hier kommt noch eine Hommage an die Nebula-Klasse:

Direktlink: Nebula Class Tribute


Wenn Du Bock auf ein Nebula-Schiff im Einsatz hast, schau Dir unbedingt das Video Deep Space Nine Battles an. Hier wirst Du vollumfänglich bedient.

Fazit:
Unterm Strich gehört diese Schiffsklasse unbedingt in die Sammlung und ist trotz der Fehler ein wirklich schönes Modell. Jetzt gibt’s noch ein paar Eindrücke vom Modell bevor wir uns in der nächsten Ausgabe 27 der mit dem Zeitwaffenschiff der Krenim befassen. Vielleicht.

Nebula Class USS Honshu Ausgabe 26 Startrekmodelle Eaglemoss Interabo backview

Nebula Class USS Honshu Ausgabe 26 Startrekmodelle Eaglemoss Interabo downview

Nebula Class USS Honshu Ausgabe 26 Startrekmodelle Eaglemoss Interabo Flyby

Nebula Class USS Honshu Ausgabe 26 Startrekmodelle Eaglemoss Interabo Module

Nebula Class USS Honshu Ausgabe 26 Startrekmodelle Eaglemoss Interabo sideview

Nebula Class USS Honshu Ausgabe 26 Startrekmodelle Eaglemoss Interabo down

Nebula Class USS Honshu Ausgabe 26 Startrekmodelle Eaglemoss Interabo top view

Veröffentlicht inModelle


"Föderationsraumschiff U.S.S. Honshu NCC-60205" wurde am 14. Februar 2016 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.