Zum Inhalt

Leben Blogger gefährlich?


Guten Morgen,

meine viel zu kurze Nacht ist vorbei und ich beschäftige mich wieder mit meinem Blog. Gestern berichtete ich hier über das heikle Thema des fehlenden Impressums, Abmahnungen für Bücher, deren Index-Berühmtheiten heute keiner mehr kennt und Frau Christine Ehrhardt (FDP), die mit genau diesem Thema- nämlich den Booklooker Abmahnungen der Zeit in den Schalgzeilen ist.

Darüber hinaus sah ich gestern noch eine Folge der, in Deutschland, neuen Krimi-Comedy-Serie „Psych“. Dort ging es gestern um einen Blogger der aufgrund seiner Blog-Beiträge und damit „publizistischen Macht“ in der Lage war eine Comic-Verfilmung sprichwörtlich in der Luft zu zerreissen.

Nun war dieser Blogger und noch zwei weitere Menschen aus seinem direkten Umfeld auf einmal verschunden. Keine Spur mehr von den Dreien. Die Polizei tappt im Dunkeln.

Die Privatdetektive „Gus“ Guster und Shawn Spencer gehen der Sache auf den Grund und landen in urkomischer Art und Weise auf einer Comic-Convention. Sie schaffen es obendrein Mr. Sulu Darsteller George Takei weis zu machen, sie seien seine Assistenten. Der gefällt sich auf einmal in der Rolle der „Convention-Diva“ und stellt unmögliche Forderungen wie „Blaubeeren aus bestimmten Bundesstaaten der USA“ oder „Garderobe in der Mitte der Gästekatakomben“

Das Beste an der Serie ist, dass weder Shawn Spencer, noch Burton „Gus“ Guster über übersinnliche Fähigkeiten verfügen. Shawn ist eigentlich ein begnadeter Profiler und sollte meiner Meinung nach beim FBI seine Brötchen verdienen. Ich hätte einen „kranken“ Charakter auch gern im FBI Profiler Film „Mindhunters“ gesehen.

In Mindhunters waren klasse-Schauspieler vertreten. Dabei waren beispielsweise Val Kilmer (Top Gun, Batman), Christian Slater (Der Name der Rose, Star Trek VI) und LL Cool J. LL Cool J hatte übrigens gestern eine Gastrolle in der anderen Dienstags-Arzt-Serie „Dr. House“. Dort hat er einen 4-fachen Killer gespielt der aufgrund fehlerhaft funktionierender Organe zum Mörder wurde. Zugegeben war die Stor etwas schräg- aber eigentlich schaut man sich Dr. House auch an, um sich über seine verbalen Entgeleisungen und seine „nette“ Art mit seinen mitarbeitern umzugehen, anzuschauen.

Aber, ich weiche ab.

Die Kernbotschaft bei „Psych“ war für meine Begriffe:
Sei dran an den kleinen Storys in der Welt, halte die Augen offen und lass es Deine Leser wissen was Dich beschätigt. Und falls Du deshalb entführt wirst, hoffe, dass das örtliche Polizeirevier von zwei „Übersinnlichen“ unterstützt wird. Dann kann dir nämlich nichtmal eine Entführung etwas anhaben.

Ich vermisse zwar Monk nach wie vor und bin ein wenig sauer auf RTL, dass sie Monk durch Psych ersetzt haben, aber es gibt echt Schlimmeres als Psych was man senden kann.

Eine Frage an Euch an dieser Stelle. Der gute Gus telefoniert mit einem Pocket PC. Ich konnte bisher leider nicht erkennen, welches Modell das ist. Hat das schonmal einer von Euch erkannt?

Veröffentlicht inBlogzeugWebzeug


"Leben Blogger gefährlich?" wurde am 19. Dezember 2007 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.