Zum Inhalt

GM 500 – Armbandhandy von General Mobile


Das GM 500 – Armbandhandy von General Mobile wurde bereits auf der CeBIT vorgestellt. Das Prinzip des Sprechens mit dem eigenen Handgelenk ist jedoch schon über 25 Jahre alt. David Hasselhoff sprach in den Achtziger Jahren in der US-Fernsehserie Knight Rider auf diese Art und Weise mit seinem Auto K.I.T.T. (Knight Industries Two Thousand).

Damals war es notwendig, sich den Arm in Ohrennähe zu bewegen, denn der Lautsprecher des Armbandhandys war direkt im Gerät verbaut. Das konnte ziemlich brenzlig werden, denn meistens besprachen Michael Knight und K.I.T.T. Angelegenheiten, die ausser der Foundation für Recht und Verfassung niemanden etwas angingen.

Diese Tage sind gezählt. Wenn David Hasselhoff mit seiner Burger-Fresserei fertig ist und je wieder in einen Pontiac vom Kaliber K.I.T.T. einsteigt, kann er die neue Handy-Uhr von General Mobile GM500 nutzen. Die ist nämlich mit Bluetooth ausgerüstet und erspart das lästige „in-die-Hände-sprechen“.

Nach den Eckdaten, welche Golem über das Telefon liefert, ist eine Unterstützung durch ein Bluetooth-Headset unbedingt nötig. Knappe 150 Gramm Gewicht an einem Handgelenk? Nein Danke! Bin doch kein Kampfschwimmer der US Navy Seals und benötige Gewichte an meinen Gliedmaßen um fit zu bleiben. Dasselbe Gewicht bietet ja schon der Double SIM PDA DSTW1 von General Mobile. Aber der kann zwei SIM-Karten ab. 🙂

Irgendwie ist dieses neue Telefon auf der CeBIT an mir vorbeigegangen. Was Wunder? Hatte ich doch nur Augen für das General Mobile G777 mit Videobrille und General Mobile DSTW1.

Mein Fazit:
Nö Jungs. Zu schwer und Akku zu schlapp.
Macht mal noch ein wenig – dann wird das schon 🙂

Veröffentlicht inHandy


"GM 500 – Armbandhandy von General Mobile" wurde am 13. März 2008 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

2 Kommentare

  1. dj.dominik dj.dominik

    das handy ist doch ein alter hut. alte technologie.
    das handy dass ist nich die zukunft. gruss dominik

  2. Wirf doch bitte einmal einen schüchternen Blick auf das Datum dess Beitrags – er ist vom 13.03.2008.

    Dein Kommentar ist vom heutigen 03.06.2008 – deswegen könnte das schon ein alter Hut sein…

    Sinnige Erklärung, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.