Zum Inhalt

NetFront 3.5 PocketPC Test und Download


Ich habe unter anderem den NetFront 3.5 Browser nach dem Download einem eingehenden Test unterzogen. Beim ersten Start überzeugte mich der sanfte Bildlauf und einige Einstellungsmöglichkeiten. Der NetFront 3.5 begeistert durch kompromisslose Darstellung von Seiten gemäß meiner Vorgabe. Nachdem mir die Google-Homepage erst sehr groß und unübersichtlich angeboten und dargestellt wurde fing ich an, in den Einstellungen nach Lösungen zu suchen.

Fündig wurde ich im Menu/View/Display Mode mit der Einstellung: Just Fit Rendering. Hier wird eine Seite gemäß meiner Display Auflösung auf 320×240 Pixel verteilt. Kein lästiges Links-Rechts Geschwenke, so dass man das Gefühl bekommt durch ein Schlüsselloch zu schielen 🙂

NetFront 3.5 PocketPC Browser NetFront 3.5 PocketPC Browser 2

Mit der Einstellung Menu/View/Virtual Canvas schraube ich die Ausgangsauflösung noch so weit herunter, dass hier keine große Rechnerei mehr stattfinden muss. Was mich ein wenig nervt ist, dass zwar der .css Stil einer Seite nahezu störungsfrei übernommen wird, aber der Text in der einzig verfügbaren Schriftart „Tahoma“ angezeigt wird. Erweiterungen des Netfront 3.5 in Form von anderen Schriftarten, habe ich bisher nicht entdeckt.

NetFront 3.5 PocketPC Browser 3 NetFront 3.5 PocketPC Browser 5

Ansonsten lässt es sich schon sehr gut browsen/ surfen. Der fluffige Bildlauf tut seins dazu! Mein Tipp: Unbedingter Gratis-Download von NetFront 3.5 PocketPC und ein anschließend eingehender Test dieses Pocket PC Browsers. Ich freu mich auf Kommentare und / oder Testergebnisse.

Veröffentlicht inSmartphone


"NetFront 3.5 PocketPC Test und Download" wurde am 18. April 2008 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Ein Kommentar

  1. Angel Angel

    habe diesen schon seit fast 2 monaten auf dem athena im einsatz, ist im großen und ganzen fast perfekt. was mir aber in dieser zeit aufgefallen ist, bookmark’s sehen schön aus sind bei über 50 aber doch unübersichtlich, einzelne wörter kopieren geht erst wenn man den scrollmodus ändert ist bei opera besser gelöst. größter vorteil er müllt nichts von der systempartition zu was ich bei opera nie geschafft habe ;).
    warten wir auf die alternative von firefox ansonsten ist der erste wahl (für mich).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.