Zum Inhalt

Ist das Uniformieren ein Teil der Arbeitszeit?


Nicht nur die Uniform gibt dem Polizisten seine Autorität, aber seine unmissverständliche Zugehörigkeit zur Exekutive!

Dieses Uniformieren sorgt jetzt für Wirbel. Mitglieder der Gewerkschaft der Polizei klagten nun an den Verwaltungsgerichten des Landes NRW für die Integration des Uniformierens in die Arbeitszeit. Das seien täglich mindestens 15 Minuten, die dem Arbeitgeber geschenkt würden.

Die Urteile dieser Klagen fielen jedoch unterschiedlich aus. Drei Urteile liegen vor. Davon fielen 2 Urteile klar für die Integration des Uniformierens in die Arbeitszeit aus, ein Verwaltungsgericht empahl dem klagenden Polizisten in Uniform zur Arbeit zu kommen.

Streifenwagen PolizeiDas Thema ist ein interessantes und mit Sicherheit diskussionswürdig. Meine eigene klare Meinung ist:

Ich habe meinen Dienst pünktlich und vollständig bereit anzutreten. Bei einem CallCenter- Agenten heisst das, dass die notwenigen Systeme gestartet worden sein müssen und das Headset bereit liegt. Bitte auf dem Kopf und nicht im Schrank. Die Mitarbeiter einer Arztpraxis sind zu Sprechstundenbeginn ja auch schon schön in weiss gekleidet, und ziehen sich nicht erst um, wenn das Wartezimmer schon voller Leute ist.

Wie schon geschrieben. Ich bin mir sicher dass es hier zig anderer Meinungen geben kann und darf. Meine ist, dass das „präparieren zum Dienst“ nicht zur Arbeitszeit gehört.

(via LawBlog)

Veröffentlicht inWirtschaft


"Ist das Uniformieren ein Teil der Arbeitszeit?" wurde am 7. Mai 2008 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

3 Kommentare

  1. Aber bekommt dafür der Agent nicht 5 Minuten „Rüstzeit“?

  2. Die ist für die Systeme und die Info vor Dienstbeginn. In der Regel hat der Agent sein Headset und seinen Kaffee schon vorher besorgt.

    So kenn ich das…

  3. Sabine Stepponat( Steppo) Sabine Stepponat( Steppo)

    Hi Libby,

    bedeutet dass, das meine Arbeitszeit dann schon morgens im Bad beginnt( da werfe ich mich in meine Kluft)
    Dann brauche ich definitiv homeoffice + Netzwerkanbindung, denn ich möchte mich auch pünktlich einbuchen;-))))
    Nein, mal ehrlich, ich kenne keinen Berufszweig, bei dem das Anlegen der Berufskleidung zum Dienst gehört. Die Uniformträger, die ich so kenne, gehen alle schon in voller Montur zum Dienst, und wenn spezielle einsatzkleidung angelegt werden muss ( Schussweste, Helm…)dann sind die schon im Dienst- also wozu klagen????
    Steppo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.