Zum Inhalt

Tiere im TFT-Monitor- eindeutiger Garantiefall?


Ich tatte es schon. Und einige Andere offensichtlich auch. Ein Gewittertierchen im TFT Monitor. Ich kam glimpflich davon. Das Viech verschwand nach zwei Tagen von allein. Andere erwischt das schlimmer. Das Vieh hält starr durch und verschwindet gar nicht. Das Vieh wird durch einen beherzten Druck auf den TFT aus dem Leben befördert- was bleibt ist ein schwarzer Fleck – toll. Auch nix gewonnen. Oder das Gewittertierchen stirbt von allein (ohne Fremdeinwirkung)- und der Kadaver bleibt mit permanenter Boshaftigkeit dort einfach stecken und rührt sich keinen Millimeter weg.

Aber wie kommen die Viecher dort hinein? Wie unschwer zu erkennen ist, sind die Tierchen sehr klein. Sie suchen sich, angezogen vom Licht und der Wärme des Monitors, ihren Weg in das Innere des Monitors und halten den Aufenthalt für die Erfüllung. Man darf gern versuchen, den Monitor ein wenig zu schütteln um das Tier so, zumindest aus der Sichtfläche, nach unten zu befördern.

Gewittertierchen im Monitor

Ein Gewährleistungsanspruch scheint mir nicht klar geregelt zu sein. Auf der einen Seite ist es so, dass die Tierchen dort nicht hineingelangen dürften und der Monitor dicht zu halten ist. Andererseits müssen Zugänge und Lüftungsschlitze existieren so dass der Angriff des Gewittertierchens nie ganz verhindert werden kann.

Bei Chip läuft derzeit eine Umfrage zu diesem Thema. Zum Glück lässt sich aus den, dort verfassten, Beiträgen herauslesen, dass der Monitor im Falle eines Falles getauscht wird. Da hat man sich offensichtlich nicht so. Das sagt auch ein vorliegender c’t Bericht. Gutes Ding!

Veröffentlicht inHardware


"Tiere im TFT-Monitor- eindeutiger Garantiefall?" wurde am 7. September 2008 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.