Zum Inhalt

Das Haus am See- schade für Bullock und Reeves


Sonntag Abend- Liebesfilm. So drohte mir RTL in dieser Woche meinen Sonntag Abend an. OK, sie haben in der Vorschau andere Worte verwandt und es mit Sicherheit auch nicht so gemeint wie es jetzt rüberkommt. Das Haus am See hätte auch gar kein so schlechter Film sein können. Aber einige elementare Bestandteile dieses Streifens verhindern ein positives Urteil:

Diejenigen, die sich den Film reingetan haben, lesen bitte weiter- alle anderen besorgen sich bitte Das Haus am See und lesen diesen Artikel anschließend zuende. Elementarer Kritikpunkt ist der des Basiswissens der Zeitlinie: Mir ist klar, wie Keanu Reeves im Film mit Sandra Bullock kommuniziert hat. Das ist jedem Kind klar, seit Doc Brown seinem Freund Marty McFly in Zurück in die Zukunft III einen Brief aus dem Hill Valley des Jahres 1885 in der Zukunft hat zukommen lassen. Man deponiere ein Schriftstück an einem sicheren Ort, oder lasse es durch den Postboten zustellen und warte einfach ab…

OK, das ist geklärt. Aber wie konnte denn die gute Sandra antworten? Wie soll das gehen? Im Film werden Dialoge aus dem Jahr 2006 zurück in das Jahr 2004 geheuchelt. Das Ganze soll über den Briefkasten, der am Haus am See steht gelaufen sein. Wie geht das? Ist das ein Zauberbirefkasten? Ist da ein schwarzes Loch eingebaut oder wie zur Hölle muss ich mir das vorstellen? Ich versteh‘ das einfach nicht- sowas geht doch gar nicht!!! Ich freue mich schon darauf, diesen Film mit meinem geschätzen Kollegen Kulle auseinander zu nehmen. Vielleicht hat der Physik-Spezi eine Idee- wie das in unsere Realität passt.

Der andere elementare Fehler ist die wiederkehrende Nennung des Filmtitels. So etwas ist lästig! Das Haus am See… Das Haus am See… Das Haus am See…. Ich werde mir den Film auf DVD besorgen und mittels einer Strichliste mitzählen, wie oft der Filmtitel (in der deutschen Fassung) untergebracht wurde. Das waren bestimmt mehr als 30 Mal. Nehmt Euch mal Star Trek als Vorbild: Die Serie startete 1966 mit der Ur-Crew. Erstmals wurde der Begriff „Star Trek“ im 1996’er Kinofilm: Star Trek VIII Der erste Kontakt verwandt. Die haben 30 Jahre ausgehalten, und die Serie und die Kinofilme sind trotzdem Erfolge geworden. Der Begriff Star Trek wurde auch hier von einer historischen Star Trek Figur gebraucht: Dem Vater des Warp Antriebes: Zefram Cochrane!

Wozu also das Ganze? Meine Theorie: Keanu Reeves wollte nach Speed endlich wieder einen Film mit Sandra Bullock drehen. Und dazu war ihm jedes bekloppte Drehbuch recht 🙂 Isses nich‘ so????

Veröffentlicht inSmartphone


"Das Haus am See- schade für Bullock und Reeves" wurde am 30. November 2008 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.