Zum Inhalt

Wetter und Verkehr- die Folgen!


Ich hatte meinen ersten Artikel zum Thema Wetter und Verkehr- Chaos mit Ansage überhaupt noch nicht fertig udn schon gar nicht online gestellt- da bespaßte mich die deutsche Bahn mit einer grandios ausgeklügelten und auch sicherlich kostengünstigen Sicherheitsmaßnahme an einem ihrer Bahnsteige. Diese Sicherheitseinrichtung ist an Genialität nur schwer zu übertreffen.

Ein verdächtiger und offenbar hochgefährlicher Klumpen Terror-Eis wurde auf dem S-Bahn Steig umzingelt und dingfest gemacht. Nicht nur, dass dem hochgefährlichen, am Potsdamer Hauptbahnhof gesichteten, Subjekt in heldenhafter Manier sofort die Handlungsfreiheit genommen wurde- es wurden mit Sicherheit von bis zu- und wenn nicht sogar noch mehr Menschen-, Tier- und etliche Gut-Eis-Leben gerettet.

Hier mal ein Bild vom potentiellen Täter nach seiner provisorischen Inhaftierung:

Bahn Sicherheit Absperrung

Jetzt aber mal „Butter bei de Fische“: Freunde: Ist dieser Aktion nicht nur ineffektiv, kostspielig und engt die Bewegungsfreiheit ein? Ist diese Anti-Eis-Sturz-Verhütungs-Anlage nicht nur lächerlich sondern gefährdet durch seine Nähe zum Bahnsteigrand unter Umständen sogar die Sicherheit von Bahnpersonal und Fahrgästen? Es ist albern, ein derart verkümmertes Häufchen Eis mit einem derartigen Aufwand einzusperren. Reicht es da nicht, wenn ein Ansager oder ein Azubi oder ein anderer Mitarbeiter eine Schippe oder einen Spaten in die Finger gedrückt bekommt- und das kümmerliche Eischen in’s Gleisbett befördert? Wäre es damit nicht gut gewesen? Sacht dochemar ehrlich!

Nachtrag: Gilly’s Playground muckierte sich heute zurecht, dass die „Es is‘ shice-kalt- also bitte drückt den Tür zu Knopp“ Idee ein wenig überholt ist, weil das Ding schlicht von niemandem benutzt wird. Ist es möglich diese S-Bahn Türen nach einer Zeitspanne-X von allein schließen zu lassen? Ist hier vielleicht in grandioser Vorraussicht für den Sommer geplant worden in der die Türe am Besten während der gesamten Fahrt geöffnet bleiben sollte? Jetzt sacht doch mal!?

Veröffentlicht inVerkehr


"Wetter und Verkehr- die Folgen!" wurde am 6. Januar 2009 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

5 Kommentare

  1. Also gegen Tür offen im Sommer hätte ich nix 😀

    Haste mal bei der Umzäunung nach oben geschaut, ob da vielleicht noch mehr so Killereiszapfen hängen?

  2. Josi Josi

    ich schmeiß mich weg 😀

    und immer dran denken: wo gestreut ist, darf gerannt werden…

  3. @Gilly: Japp- hatter. Ich bin mir sicher dass es hier einzig und allein um das Eis ging 🙂

    @Josi: Also ist in Potsdam immernoch laaaangsaaaam angesagt 🙂

  4. Josi Josi

    joa, es darf weiterhin da gerannt werden, wo gestreut ist 🙂

    und das ist nur bedingt der fall *grins*

  5. Har das mit den geöffneten türen in den zügen kenne ich. Da kommt man grade rein, ist froh das man wärme spürt und schließt die tür. Wenn man dann einen der verdreckten sitzplätze benutzt kommt mit 100% sicherheit der depp rein der die tür aufläßt. Aber ich habe dazu noch eine andere theorie. Bahnfahrer sind sadisten und teufelsanwärter. Ich habe so gut wie noch nieeee einen wirklich warmen zug erwischt. Oder ich sag es mal besser so, entweder ist die heizung überhaupt nicht an ooooooder sie ist so brülle heiß das man sich am liebsten die klamotten vom leib reißen würde und sich auf das aussteigen freut. Das ist schon echt krank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.