Zum Inhalt

Wie man mittels totaler Überwachung zum Unsichtbaren wird


Oah! ist das bescheuert! Sorry aber wie paradox ist das denn bitte? HP testet derzeit ein Kamerasystem, welches Gesichter unscharf werden lässt sobald es jemanden erfasst. Somit ist das Gesicht nur noch verschwommen sichtbar und die zugehörige Identität nicht ohne Weiteres zu ermitteln.

So weit so gut. Wenn das alles wäre. Es ist aber leider nicht so, dass hier ein Kamerasystem gestestet wird, welches Gesichtszüge oder Köpfe erkennt und gleichzeitig unkenntlich macht – NÖ! – dieser Irrsinn geht anders:

Die Stealth-your Face Funktion aktiviert sich nämlich nur, wenn sich der Patient vorher hat registrieren lassen und ein permanentes GPS Signal von sich gibt! Cloak ist der Name dieser Erfindung!

Diese Idee könnte glatt von Security Wolle stammen. 🙂 Wer opfert denn bitte seine Privatsphäre um eine Privatshpäre vorgekaukelt zu bekommen? Und wer nutzt denn ein solches System? Der Fremdgeher, der weiss dass sein Gegenpart den ganzen Tag damit verbringt Streams von öffentlichen Schauplätzen zu beäugen? Das Beste an dem Ganzen ist die Erläuterung der Rechtmäßigkeit. Hierfür wird folgendes Zitat herangezogen: „Die Technologie entwickelt sich viel schneller als unsere Fähigkeit, ihre Auswirkungen auf den Datenschutz zu verstehen.“ (Robert A. Gehring)

Meine Interpretation zum Heranziehen des Zitates in diesem Falle ist ziemlich einfach:
Weil wir alle zu blöde sind und keine Ahnung haben, was Datenschutz ist, oder was alles dazu gehört- sollten wir uns überhaupt keine Rübe um das Ganze Thema machen und einfach aufgeben. Wir schützen heute anscheinend Daten, die uns morgen schon- mittels anderer, neuerer Technologie ganz einfach sowieso entrissen wird!?!

Gegenvorschläge:
Die HP-Jungs und Mädels setzen sich wieder in ihre Labors und entwickeln einfach Kamerasysteme, welche Kopfformen von Menschen (und von mir aus auch Tieren) erkennen und Gesichtsumrisse rastern können und entwickeln hierfür einen Auto-Filter der vollautomatisch einen gaußschen Weichzeichner über diese legt um eine Verschleierung zu bewirken. Von mir aus können die Sicherheitsbehörden eine entschlüsselte Version der Geschichte haben um sich die ganze Pracht unserer Gesichter zu betrachten. Schließlich geht es beim Auswerten von Überwachungsbändern nicht um Voyeurismus sondern um Verbrechensvereitelung oder Verbrechensaufklärung. Das ist legitim.

HP konzentriert sich auf die Produktion von Digitalkameras, die in der Lage sind- zwei Foto mit Blitz in Zeiträumen unter 10 Sekunden zu machen. Da haben sie Nachholbedarf. Diese Verfehlung kostete eine ihrer Kameras bereits das Leben (siehe Bild). Hier muss ich fairness-halber anfügen, dass die HP Photosmart 507 jetzt ganz hervorragend verschleierte Fotos macht.

HP Photosmart 507 Digitalkamera

Die HP’s machen das was sie können- nämlich Drucker. Die sind gut und ausgereift. Ich find die 17 und die 23 Patronen am kuhlsten. 🙂 Tolle Arbeit- weiter so

Veröffentlicht inPolitik


"Wie man mittels totaler Überwachung zum Unsichtbaren wird" wurde am 3. Februar 2009 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

2 Kommentare

  1. soweit isses eben schon gekommen… schäuble lässt grüßen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.