Zum Inhalt

Chrome stuft google.de/adsense als gefährlich ein- Fehler im Google Chrome


Es ist echt zum lachen. Google stuft seine eigene Umleitung auf den Server www.google.com als gefährlich ein!

Ein wenig gedankenverloren drosch ich die URL: google.de/adsense in die Adressleiste meines Browsers Google Chrome ein. Ich wollte checken ob Google Adsense wieder läuft. Ich hatte kurz vorher gelesen, dass Google Adsense down ist. Aber der Beitrag war vom gestrigen Abend- also könnte die Störung ja bereits behoben sein. Bei dieser Gelegenheit wollte ich gleich noch den Stand der Dinge und Neuerungen abklopfen. Aber statt der Loginseite von Google-Adsense empfing mich die Warnseite des Chrome und wies mich auf folgenden Sachverhalt hin:

Sie haben versucht, auf google.de zuzugreifen, stattdessen jedoch einen Server erreicht, der sich selbst als www.google.com ausgegeben hat. Dies wurde möglicherweise durch eine fehlerhafte Konfiguration auf dem Server oder etwas noch schwerwiegenderes verursacht. Ein Hacker in Ihrem Netzwerk könnte versuchen, Sie dazu zu bringen, eine gefälschte (und möglicherweise schädliche) Version von google.de aufzurufen. Fahren Sie nicht fort.

Sie haben versucht, auf google.de zuzugreifen, stattdessen jedoch einen Server erreicht, der sich selbst als www.google.com ausgegeben hat. Dies wurde möglicherweise durch eine fehlerhafte Konfiguration auf dem Server oder etwas noch schwerwiegenderes verursacht. Ein Hacker in Ihrem Netzwerk könnte versuchen, Sie dazu zu bringen, eine gefälschte (und möglicherweise schädliche) Version von google.de aufzurufen. Fahren Sie nicht fort.

Ich habe „Trotzdem fortfahren“ gewählt und bin wie erwartet auf der offiziellen Adsense Seite von Google gelandet. Nix mit Phishing- wäre ja noch schöner! Ich find’s ja generell ok, wenn ein Browser derart aufmerksam ist und mich als User schützen möchte- aber in seiner eigenen Bude sollte er sich schon auskennen. Das sieht ja aus als ob die linke Hand nicht weiß was die rechte tut. Mal ehrlich. Google sollte seine eigenen Seiten in eine Whitelist packen. Ich finde dass so etwas nicht passieren sollte.

Veröffentlicht inSmartphone


"Chrome stuft google.de/adsense als gefährlich ein- Fehler im Google Chrome" wurde am 11. April 2009 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

5 Kommentare

  1. dumm wenn der eigene browser sich gegen einem wendet ^^

  2. Thomas Thomas

    sehr geil !!!

  3. Die eigenen Seiten in eine Whitelist packen? Was ist das denn für ein Tipp? Stell dir mal vor, jemand greift dich wirklich an und sagt sich „der geht bestimmt irgendwann mal auf Google“. Dann bist du der mit den Problemen, weil dein Browser-Entwickler sich vor solchen Pannen schützen wollte. Klasse!

  4. mööp mööp

    Der vorleser is ja mal voll verpeilt XD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.