Zum Inhalt

Microsoft Kin One und Kin Two- vernichtende Testberichte überall


Schade, Microsoft, schade! Mit dem Microsoft Kin One und Kin Two hat Microsoft seine ersten beiden eigenen Telefone auf den Markt geworfen. Der US-amerikanische Netzbetreiber hat die beiden Microsoft Geräte exklusiv im Angebot.

Mehrere Tech-Blogs bekamen Gelegenheit, die Geräte auf Herz und Nieren zu prüfen. Die Testberichte sind zum Teil vernichtend. Die Geräte scheinen keinesfall durchdacht und fertig konzeptioniert. Die Verarbeitung des Gerätes, die Eckdaten des Displays (240×320 px- Bwwwaaaahhaahaahaaaaaa!!!!), die Kamera, die zwar 5 beziehungsweise 8 Megapixel-Bilder liefert, im Dunkeln aber nichts taugt- das alles muss harscher Kritik standhalten.

Einzig die Integration von Zune und die Akkulaufzeit des Kin One und Microsoft Kin Two scheinen Lob zu verdienen.

Ich verstehe etwas Grundlegendes nicht: Wie schafft es ein Software-Unternehmen, dass über Jahre ein erfolgreiches und gut funktionierendes mobiles Betriebssystem bereit stellt – Windows Mobile – ein Betriebssystem verbaut, dass offensichtlich unfertig und träge ist. Warum? Was ist der Vorteil von Kin (das ist der Name des Betriebssystems)???

Dann kapier‘ ich noch etwas anderes nicht- warum erinnern mich die Kin One und Kin Two- Geräte so stark an das Palm Pré? Warum empfinde ich mein neues Telefon einem Gerät nach, dass seine Firma Palm erst stark ins Minus und dann in den Verkauf getrieben hat. Das ist doch ein schlechtes Omen!?

(via areamobile (mit Bildern))

Veröffentlicht inSmartphone


"Microsoft Kin One und Kin Two- vernichtende Testberichte überall" wurde am 7. Mai 2010 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.