Zum Inhalt

Mit Wireless Tethering- das Android Smartphone als Router betreiben


Ab und an braucht der Eine oder Andere einen Internet-Zugriff. Blöd nur, wenn man kein Datenpaket hat oder ein Gerät ohne SIM-Slot betreibt (iPod Touch). Hier kann der freundliche Smartphone Besitzer mit einem Google Android Gerät helfen. Er kann sein Smartphone zum Router umfunktionieren.

Im Android Market steht zu diesem Zweck die Freeware Wireless Tether for Root Users zum gratis Download bereit. Voraussetzung ist, wie der Name bereits vermuten lässt, dass das Device gerooted wurde. Wie so ein Root funktioniert, habe ich hier beschrieben. Nach der Installation ist das Gerät sofort zum Einsatz als Router einsatzbereit. WLAN muss vorher nicht manuell gestartet werden. Das regelt das Programm selbstständig.

Ein Druck auf das WLAN Symbol in der Mitte aktiviert das Tethering. Die Verbindung eingehend und ausgehend wird aufgebaut. WLAN-fähige Geräte können sich nun einwählen. Die Datenstrahlung des Mobilfunk-Gerätes (GPRS, EDGE, UMTS, HSDPA) wird eingefangen und als WLAN Strahlung weiter gegeben.

Anders als bei WMWifiRouter für Windows Mobile, verfügt Wireless Tethering für Google Android über eine eigene Userverwaltung. Diese ist default aktiviert, kann aber bei Bedarf ausgeschaltet werden. Willige WLAN-Schmarotzer müssen also freigegeben werden, bevor sie sich auf dem Router einwählen dürfen und mitsurfen können.

Trotz des Display Timeout bleibt das Programm weiterhin aktiv und fungiert weiterhin als Router oder auch als kabelloses Modem, wenn man so will. Leider wird die Verbindung zum Router unterbrochen, wenn auf diesem Telefon ein Telefonat geführt wird. Nach Beendigung des Telefonats wird die Verbindung aber wieder automatisch zur Verfügung gestellt.

Eine Übersicht über eingehende und ausgehende Dartenmengen helfen, den Überblick zu behalten. Das ist gerade dann interessant, wenn derjenige, der das Wireless Tethering für Google Android bereitstellt, keine Datenflatrate hat, sondern nur ein bestimmtes Volumen im Monat versurfen darf.

Es zehrt sehr am Akku wenn man sein Handy als Router verwendet. Also sollte eine Stromquelle angezapft werden. Man kann das Telefon ohne Weiteres an die USB Buchse des Rechners stecken. Der Betrieb wird dadurch nicht beeinträchtigt und der Akku aufgeladen. Das Programm ist zwar akkulastig, aber der Energieverbrauch ist geringer als der Strom, der über den USB-Slot des Rechners eingespeist wird. Das Handy wird also tatsächlich aufgeladen, während es als Router fungiert.

Interessant ist der Temperaturanstieg um gute 8°C während des Betriebs. In den zwei Stunden des Tests ist die Gerätetemperatur von 32°C auf 39°C angestiegen. Alles nicht dramatisch, trotzdem sollte man die Temperatur im Auge behalten und abschalten, wenn das Gerät zu warm wird. Leider finde ich keine vernünftige Definition für „Motorola+Milestone+Temperatur+kritisch“ also wird stumpf nach Bauchgefühl entschieden.

Veröffentlicht inSmartphone


"Mit Wireless Tethering- das Android Smartphone als Router betreiben" wurde am 26. August 2010 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.