Zum Inhalt

Sind Raucher chronisch krank und haben ein Recht auf höhere Renten?


Sie ist wieder da: Die allseits beliebte Diskussion ums Rauchen. Ich gebs vorab zu: Ich bin Raucher und möchte keine höhere Rente haben weil ich vielleicht chronisch krank bin. Gelte ich bereits als chronisch krank weil ich als Raucher suchtkrank bin? Habe ich vielleicht eine höhere Rente verdient, weil ich als Raucher mehr Geld in die Staatskassen spüle?


Bereits vor einem Jahr veröffentlichte das MM einen Artikel, in dem Versicherungen vorgestellt wurden, die höhere Privatrenten für chronisch Kranke in eigenen Tarifen versprachen. Schon damals war ich der Meinung, dass es ein Multiple Sklerose- oder ein Diabetis-Patient sehr wohl verdient hätte eine höhere Rente zu erhalten. So hart wie es klingt so wahr ist es aber auch.

Die Lebenserwartung von Menschen mit chronischen Krankheiten ist schlicht geringer als die von Menschen ein chronisches Leiden. Ich kann nur empfehlen, sich mit den potentiellen Versicheren in Verbindung zu setzen und sich einen Tarif errechnen zu lassen. Vielleicht lohnt es sich ja.

Trotzdem bin ich nicht der Meinung als Raucher chronisch krank zu sein und deshalb einen Anspruch auf eine höhere Rente zu haben. Ich bin vielleicht suchtkrank, habe mir diese Sucht aber selbst antrainiert. Also, selbst schuld – darf man da sagen! Wenn es Versicherer gibt, die das Rauchen als chronische Krankheit anerkennen – gut. Damit kann ich die aktuellsten politschen Ergüsse vielleicht langfristig finanziell ausgleichen.

Nach aktueller Medienlage werden Raucher immer wieder herzlich gern zur Kasse gebeten indem die Preise für Zigaretten heiter in den Himmel gehoben werden.

Die Tagesschau fasst das in ihrem Beitrag zum Thema Tabaksteuer vom 25.10.2010 gut zusammen:

Dass sie jetzt erhöht wird, um Steuerausfälle bei der Ökosteuer gegen zu finanzieren, ist nicht ungewöhnlich. Immer wieder sind die Raucher zur Kasse gebeten worden, um die Steuereinnahmen zu erhöhen zur Finanzierung von Dingen, die mit dem Rauchen rein gar nichts zu tun haben. Vor allem seit 2002 ist die Tabaksteuer regelmäßig erhöht worden – insgesamt fünf Mal. Da wäre zum Beispiel die Tabaksteuererhöhung, die 2002 von Rot-Grün beschlossen wurde, um mit den zusätzlichen Einnahmen den Kampf gegen den Terror zu finanzieren. Danach wurde die Tabaksteuer erneut erhöht, um Löcher im Gesundheitswesen zu stopfen: dabei ging es um die Finanzierung von versicherungsfremden Leistungen – also Leistungen bei Schwangerschaft und Mutterschaft.


n-tv tituliert: Ökosteuer-Deal – Raucher finanzieren das Sparpaket
Von einer Tabaksteuererhöhung sind vor allem Bezieher mittlerer und niedriger Einkommen betroffen. Schon länger ist zudem geplant, dass in den Regelsätzen für Hartz-IV-Empfänger Ausgaben für Tabak und Alkohol künftig nicht mehr berücksichtigt werden sollen.

Dann zahl‘ ich also in Kürze wieder mehr für mein mörderisches Hobby und bekomme nichts dafür, wenn ich mich nicht kümmere. Aber vielleicht wechsle ich mal ein paar Worte mit meinem Versicherungfachmann. Wer weiß, vielleicht kann ich ja wirklich Kapital aus dieser Situation schlagen. Frei nach dem Motto: Der richtige Tarif für das richtige Leiden 😉

Veröffentlicht inPolitik


"Sind Raucher chronisch krank und haben ein Recht auf höhere Renten?" wurde am 27. Oktober 2010 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

5 Kommentare

  1. SiSc SiSc

    Hallo*
    Verzeihung, dass ich es so sage, das ist Quatsch. Raucher sind nicht chronisch krank, es gibt hier ein gewisses Suchtpotential. Ich bin bekennende Raucherin und denke nicht daran aufzuhören. Ich frage mich immer wieder, warum man verschweigt woher so einige Krankheiten kommen, wie sie entstehen. Antwort: Raucher sind die Kuh, die man melken kann. 2002/2003: Anti-Terror-Paket / 2006: Defizite im Gesundheitssystem // 2010: finanzierung der Steuervereinfachtung + Steuerausfälle bei der Ökosteuer, Renten.
    Und für was wird die Energie-/Ökosteuer (Treibstoff) verwendet? Rentenfinanzierung.
    Herrschaften „geht’s noch?“

  2. Ina Stramm Ina Stramm

    Hallo und guten Abend Allseits!
    Punkt 1: ich bin bekennende Raucherin,
    Punkt 2: rauchen ist genauso eine Sucht,wie regelmäßigen Alkoholgenuss zu missbrauchen,
    Punkt 3: ich will deshalb keine höhere Rente

    Aber ich plädiere dafür,dass das Rauchen genauso in unserer Gesellschaft als Suchtkrankheit akzeptiert wird, wie die Alkoholsucht!!!!!

    freundlichst
    die Mehrheit, der zur Zeit am Meisten gemobbten Menschen

  3. Margit Tulner Margit Tulner

    Ich möchte nachfragen, wo ich ein höhere Rente beantragen kann, weil ich chronisch krank bin. MfG Margit Tulner

  4. Bine Bine

    Ich bin zwar Nichtraucher aber übergewichtig. Ich finde rauchen nicht so schlimm, wenn ich nicht grade eingeräuchert werde! Viel schlimmer ist Alkholsucht. Das macht doch wesentlich mehr kaputt als rauchen. Warum bildet man nicht alkoholischen Getränken besoffene Jugendliche ab oder eine Leberzirrhose? Übergewichtigte werden mindestens genauso gemobbt, wie Raucher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.