Zum Inhalt

Udo Vetter: Cool down beim Thema JMStV – Schließung unnötig


Ich bin wieder einigermaßen zuversichtlich mein Blog auch im neuen Jahr 2011 weiterzuführen. Ich habe das Thema Blogschließung wegen JMStV gestern im Netz gefunden und war nach der Sichtung der Rahmenbedingungen ebenfalls soweit mein Blog am 01.01.2011 dich zu machen.

Ich will einer Abmahnung einfach aus dem Weg gehen. Das ist hoffentlich verständlich. Das Blog wirft auch nicht im Ansatz genug Geld ab, meine Seite regelmäßig auf seine Alterstauglichkeit prüfen zu lassen nur um mir irgend ein Unbedenklichkeitssiegel in die Sidebar zu klatschen. Daraus entstand schlicht der Ansatz das Blog zu schließen. Ich stand mit dieser Entscheidung nicht allein. Unter anderem will sogar das VZlog zum Jahreswechsel (Stand 01.12.2010) schließen.

Nach der Ansicht des Anwalts (nicht nur) meines Vertrauens Herr Udo Vetter ist das gar nicht nötig. Das Gesetz bietet keinen so weitreichenden Spielraum um in eine heitere Abmahnerei zu verfallen. Viel mehr ist dieser komische Staatsvertrag wohl so formuliert, dass Seiten mit explizit nicht jugendfreiem Inhalt gekennzeichnet werden müssen. Das ist sehr „lustig“ und garantiert auch höchst hilfreich für den Schutz der Jugend. Denn, das weiß schließlich jeder: Das Internet gibt es nur in Deutschland mit deutschsprachigen Inhalten, gehostet auf Servern in Deutschland. Folglich wird jeder jugendgefährdende Inhalt in Zukunft ganz leicht erkennbar und markiert sein! Das ist super Spitze und toll und zeitgemäß und vor allem clever, liebe Gesetzgeber!
(Die Passage in der ich eher sarkastisch bin, habe ich zur besseren Sichtbarkeit kursiv gestaltet)

Udo Vetter aus dem LawBlog beruhigt:

[…]Also: Wer keine Inhalte anbietet, die für unter 16-Jährige durchgehend schädlich sind, muss weder eine Alterskennzeichnung einführen noch Sendezeiten beachten. Entgegen mancher Behauptung wird es also keine Bußgelder bloß deswegen geben, weil auf einem Blog keine Alterskennzeichnung vorhanden ist. Wer für sich also zu der Überzeugung kommt, dass er keine Inhalte anbietet, die erst ab 16 Jahren zugänglich sein dürfen, hat keinen Handlungsbedarf. Schon das dürfte die weitaus meisten Blogger aus der Schusslinie des JMStV bringen.[…]
Lest bitte unbedingt seinen kompletten Artikel Link oben in fett!

Ich vertraue seiner fachmännischen Meinung, bin aber immer noch nicht sicher ob das auch so locker wird, wie Herr Vetter beschreibt. Ich habe da so meine Zweifel. Wenn ich eine Prognose abgeben müsste ab welchem Alter mein Blog lesbar wird würde ich kackfrech 0 sagen. Was weiß ich ob das aber auch so stimmt. Ich biete hier explizit keine Inhalte für Jugendliche an, sehe also auch keinen Zugzwang sie von den anderen Inhalten zu trennen.

Ich bleibe gespannt und verfolge das Thema #JMStV auf Twitter. Mein Counter läuft unterdessen weiter – als Wahnmal für den JugendMediendienst Staatsvertrag (JMStV)

Veröffentlicht inBlogzeug


"Udo Vetter: Cool down beim Thema JMStV – Schließung unnötig" wurde am 1. Dezember 2010 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

3 Kommentare

  1. nis123 nis123

    Ich weis nicht was dieses Gesetz überhaupt soll. Mittlerweile sollte doch klar sein das Jugendliche nur noch mehr etwas von dem „verbotenen“ sobald man mehr verbietet. (ich muss es wissen bin ja selbst erst 17)Nebenbei bin ich Admin unserer Vereinshomepage und mache mir auch so meine Gedanken was da auf uns zukommt. Meiner Meinung nach ebnen solche Gesetze nur den Weg zur Zensur. Wer an etwas „Verbotenes“(Für sein Alter nicht erlaubtes) kommt trotzdem daran. Sei es nun über Seiten aus anderen Ländern etc. Ich bin ganz klar dafür das man Kinder und Jugendlich von gefährdenden Inhalten bewaren soll und muss. Meiner Meinung nach jedoch mehr durch Aufklärung oder Kontrolle/Überwachung der Eltern. Durch solche Gesetze macht man es allen nur schwerer. zum einen den kleine Bloggern und Hompagebetreibern(Durch Verunsicherung oder eventuelle Abmahnungen) Aber auch den Behörden die die Inhalte finden sollen die Jugendbeinträchtigend sind, da Sich diese Inhalte dann immer mehr in den Untergrund drängen werden, wo sie noch schwerer zu Kontrolieren sind.

    Toller Artikel. thumbs up! War für mich auch beruigend zu lesen das es noch andere Menschen gibt die sich über sowas Gedanken machen. Viel Erfolg mit dem Blog der ist wirklich Genial.(Und Danke für die Hardreset Anleitung des HD2)

    Liebe Grüße Nis123

    • Danke für Deine Meinung und die Blumen 🙂
      Ich bleib‘ dran. Und so wie’s aussieht, hat sich diese ganze JMStV-Krücke sowieso erstmal erledigt! Und alle so: YEAH!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.