Zum Inhalt

Skobbler Navigation für das iPhone – die App lohnt sich


Ich bin auf die Skobbler-Navigation für das iPhone gestoßen. Ein Kollege war auf der Suche nach Navigationssoftware für sein iPhone. Das Kartenmaterial von Navigon und TomTom für das iPhone ist zweifelsohne gut – aber mit gut 60,00€ einfach zu teuer, der gelegentlich irgendwohin navigiert. Das lohnt und rechnet sich einfach nicht. Die gratis Navigationssoftware Telmap gibt es für das iPhone (noch) nicht also muss eine Alternative ran.

Skobbler kostet im App-Store 1,59€ und bedient sich GPS und GPRS/UMTS. Somit müsen keine Karten heruntergeladen werden, denn Skobbler lädt einfach die Strecke und holt sich zusätzliche Informationen wenn das nötig wird (Umleitungen oder sonstige Störungen). Die aktuelle Position wird dann über GPS ermittelt.

Also Ablauf: Start der App Skobbler auf dem iPhone. Das GPS-Modul wird automatisch gestartet. Dann gehts direkt mit der Zieleingabe los. Man muss die genaue Adresse nicht kennen. Ein Fallbeipiel: Ich suche nach der Adresse des Filmpark Babelsberg (da steigt die Weihnachtsfeier meiner Company). Freudige Überraschung – im Hintergrund lief eine Plausibilitätsprüfung (gibt’s sicher auch einen Fachbegriff für- ist mir aber egal) und Skobbler schlug die Anschrift: August-Bebel-Str. 26-53 in 14482 Potsdam vor. PERFEKT!

Es startet die Navigation mit visueller und akustischer Führung. Einige Features, die Skobbler ebenfalls beigibt: Eine visuelle Information über die zulässige Höchstgeschwindigkeit und einen Bugreport. Der ist richtig cool. Im laufenden Betrieb kann der Bugreport aufgerufen werden. Es folgt eine Übersicht zu möglichen auftretenden Fehlern: Das können sein:

  • Falsches Abbiegen
  • Schlechte Routenführung
  • Einbahnstraße
  • Geblockte Straße
  • Fehlende Straße
  • Kreisverkehr-Problem
  • Fehlende Geschwindigkeitsbegrenzung
  • Anderes

Ich finde das wirklich cool, denn Skobbler stellt sich nicht allwissend auf sondern zeigt: Hey, wir sind vielleicht nicht perfekt, aber Du kannst helfen, dass wir ziemlich nahe an die Perfektion herankommen. Meine Empfehlung für den Gelegenheitsnavigator: Skobbler im AppStore kaufen!

Und eine kleine garstige Info am Schluß: Skobbler gibt’s für Android sogar gratis 😛

Veröffentlicht inSmartphone


"Skobbler Navigation für das iPhone – die App lohnt sich" wurde am 17. Dezember 2010 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.