Zum Inhalt

Personalausweis verloren, gestohlen oder kaputt?

so kannst du ihn sperren und Dir einen Neuen besorgen

Der neue Personalausweis wird seit dem 01.11.2010 an die Bundesbürger verteilt deren „Perso“ abgelaufen ist. Stolze 28,00€ möchte der jeweilige Bürgerservice/Bürgeramt für diese „Dienstleistung“. Fair, wa!? Über die Thematik: „Warum heisst das Ding Personalausweis und nicht Personenausweis“ und „Warum heisst es Staatsangehörigkeit: deutsch und nicht (Bundesrepublik) Deutschland?“ möchte ich mich jetzt gar nicht auslassen – nur so viel: man hätte Verschwörungstheoretikern rund um das Thema BRD GmbH den Wind aus den Segeln nehmen können. Entweder man hat das verpennt, es ist der Regierung egal oder es ist etwas Wahres dran. Naja, darum geht’s jetzt aber nicht – dazu gibt’s genug im Netz zu finden.

personalausweis sperren neu verloren hotlineZurück zum Thema:
Welche Vorgehensweise wird denn empfohlen, wenn der neue Personalausweis verloren geht, gestohlen wird oder kaputt gegangen ist? Ganz einfach: Man sollte die Karte sperren!

Hierzu ist eine natürlich kostenpflichtige Hotline, (wenigstens für 24 Stunden pro Tag an 7 Tagen in der Woche) erreichbar für Kartensperrungen geschaltet. Die Sperrhotline für den Personalausweis erreichen Sie unter der Nummer: +49(0)1801 33 33 33 Die Nummer ist auch aus dem Ausland erreichbar. In Deutschland belaufen sich die Kosten für einen Anruf an der Sperrhotline auf 3,9ct/Minute aus dem deutschen Festnetz und max. 42ct/Minute aus dem deutschen Mobilfunknetz. Um den Personalausweis zu sperren, muss das Sperrkennwort genannt werden.


Das findet man in den Unterlagen zum Perso, die einem zugeschickt werden. Unklar ist, ob die Sperrung auch mit Eckdaten (Name, Adresse, Geburtsdatum) durchgeführt werden kann. Wenn man das Sperrkennwort nicht hat, muss man nämlich ein neues über seinen Bürgerservice beziehen. Deren Öffnungszeiten kennen wir ja 🙂 Wenn die sich an der Hotline aber piesepampig anstellen, sperren die den Perso nicht und der Finder/Dieb kann bis zur Erteilung eines neuen Sperrkennwortes schalten und walten wie er lustig ist. Das ist nicht lustig!

Ich hab da testweise angerufen. Eine Infohotline ist unter der selben Nummer von Mo-Fr, 7-20Uhr geschaltet, die allgemeine oder spezielle Fragen zum Perso beantworten soll. Ganz toll ist wiedermal, dass man direkt in eine IVR rutscht, die mich eine geschlagene Minute in der Ansageschleife hält, bevor ich mit einem Mitarbeiter verbunden werde und eine Sperrung durchführen kann. Ich habe ausserhalb der „Servicezeiten“ angerufen. Das heisst, dass ich schon die verkürzte Form der Ansage gehört habe, weil eben nur die Sperrhotline 24/7 geschaltet ist.


Der Herausgeber des Personalausweises ist das Bundesministerium des Innern? Pah… wohl eher das Bundesministerium der Finanzen! Die Schaltung einer kostenpflichtigen Hotline um ein zwangsweise kostenpflichtiges Ausweisdokument sperren zu lassen ist schon frech. Den Anrufer aber dann noch eine geschlagene Minute mit Infos zu belasten, die ihn nach einem Überfall oder einem sonst wie gearteten Verlust seiner Karte rein gar nicht interessieren ist einfach nur freche Geldmache! unglücklich gelöst.

Noch ein paar Randinformationen zum „neuen Personalausweis“: Was ist alles auf dem neuen Ausweis gespeichert? Auf dem Teil wohnen die biometrischen Daten des Besitzers (der Eigentümer ist ja die Bundesrepublik Deutschland). Hierzu gehören das digitale Lichtbild und der „noch ist die Hinterlegung auf dem Perso freiwillig“ digitale Fingerabdruck. Dazu kommen die bekannten Standard-Daten wie: Vor- und Familienname, (wenn vorhanden) Orden- oder Künstlername oder Doktorgrad, Geburtstag, Geburtsort, Anschrift (neuerdings mit Postleitzahl), Alter, Merkmal für den pseudonymen Zugang (Username?), ausstellendes Land und die Info, dass es sich hier um einen Perso handelt.

Wer Lust hat, sich das ganze Personalausweisgesetz reinzutun, kann das auf der Seite des Bundesministeriums der Justiz unter PAuswV tun. Viel Spaß dabei.

Veröffentlicht inPolitikRant


"Personalausweis verloren, gestohlen oder kaputt?" wurde am 26. Dezember 2010 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.