Zum Inhalt

Samsung Omnia 7 punktet vor allem mit dem AMOLED Display


Samsung wirkt nun auch auf dem Windows Phone 7 Markt mit. Nach der erfolgreichen Platzierung von Samsung Geräten mit Windows Mobile und Android Betriebssystemen, geht es jetzt mit dem aktuellsten Betriebssystem auf Redmond weiter. Das Omnia 7 von Samsung muss sich, wie alle anderen, an die Hardware-Vorgaben von Microsoft halten, wenn es Geräte mit WP7 an den Markt bringen will.

Das tun sie ja nun alle und so auch Samsung – verständlich. Das Omnia 7 löst ebenfalls 480×800 Pixel auf, kann mit seinem Super AMOLED Display aber vergleichsweise sehr tiefe Farben darstellen und schärfere Kontraste abliefern als die Konkurrenz. Darüber hinaus befindet sich im Gerät eine 5 Megapixel-Kamera, WLAN und HSDPA – man kennt das ja. Alles drin – wenn Bluetooth nicht vergessen wurde 🙂

Der halb versenkte Home-Button erinnert ein wenig an das iPhone und auch sonst ist hoffentlich nicht viel Geld in die Design-Studie gesteckt worden. Das ist beim ersten Versuch aber auch nicht wichtig. Wichtig finde ich, einen Fuß in die Tür zu kriegen und sich dann weiter zu entwickeln, gelle? Let’s rock!

Und im Februar soll ja schon das erste Software Update von Windows Phone 7 kommen. Da ist doch das Samsung Omnia 7 sicher mit dabei. Dann kann das heitere Fenstern ja weitergehen. Infolge dessen wird die Zahl der Apps im Microsoft Marketplace sicher noch weit über die bereits erreichte 5000er Marke steigen.

(via)

Veröffentlicht inSmartphone


"Samsung Omnia 7 punktet vor allem mit dem AMOLED Display" wurde am 3. Januar 2011 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.