Zum Inhalt

Back to the Roots – Google Reader wird wieder über den Browser benutzt


Nachdem ich das Google Reader App für Android jetzt eine Weile am Laufen hatte hat sich die Nutzung des App schon wieder erledigt. Ich bin in den letzten Tagen wieder mit den Öffis unterwegs und kann jetzt eine ernsthafte Meinung dazu abliefern. Es hat sich jetzt erledigt. Ich nutze die Google Reader App nicht mehr. Ich bin wieder zurück auf die Mobile-Variante des Google Reader gewechselt.

Ich rufe den Reader einfach über meinen Browser Dolphin HD auf und gut is‘. Zu oft hat der Google Reader im Modus „All Items“ nicht nachgeladen und war auch sonst ziemlich träge. Ich konnte die Überschriften nicht in der Liste querlesen und dann als gelesen markieren. Ich musste in jede einzelnen Feed und dann zum nächsten. Ätzend! Die Folge des All Items-Themas ist ein ständiges Vor und Zurück, gepaart mit einem elendigen Nachladen der aktuellen Artikel. Das Problem gibt es bei der Online-Lösung nicht. Hier surfe ich bequem über die Headline-Liste, lese die Artikel die interssieren und aktualisiere den Reader indem ich die 50 angezeigten Artikel „als gelesen“ markiere.

Danach werden sehr bequem die nächsten 50 Artikel geladen. Auch in der Weblösung ist nicht alles Gold. Wenn ich einem Link folge, habe ich den eben „angelesenen“ Artikel besser favorisiert (gelbes Sternchen). Wenn ich nämlich von der Zielseite zurück in den Reader komme, wird dieser neu geladen. Weil ich den Feed aber bereits gesichtet habe, wird er auch – verständlicherweise – als gelesen verstanden und ausgeblendet. Ich kann ihn so aber jederzeit über meine favorisierten Feeds wiederfinden. Das ist für mich immer dann wichtig, wenn ich das Thema noch verbloggen will. Dann muss ich vielleicht nochmal über die Zeilen meines Ideenlieferanten drüberlesen.

Zurück zum „Problem“ bei der Weblösung des Google Reader. Es nervt nach wie vor, dass Google nicht die Zielseite anzeigt, sondern eine Google Seite, die die Zielseite „optimal“ darstellt. Die Krux mit den von Google umgebauten Webseiten ist damit zwar nicht gefixt (die Vorteile des Google Reader App gibt’s hier), aber damit kann ich leben.

Wenn ich die Wahl zwischen Bequemlichkeit und Geschwindigkeit habe, wird die Geschwindigkeit immer gewinnen. Die Geschwindigkeit und die Usability liegt hier – für mich – eindeutig bei der Weblösung des Google Reader. So ist das halt.

Veröffentlicht inBlogzeug


"Back to the Roots – Google Reader wird wieder über den Browser benutzt" wurde am 6. Januar 2011 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.