Zum Inhalt

Elektrisch rauchen – Erfahrungen, Zusammenfassung, Klärung offener Fragen


Ich habe das e-zigi.de Paket ganze 2 Tage nach meiner Bestellung erhalten. Schon dafür gibt’s ’nen Pluspunkt. Jeder Raucher weiß, wie er es mit Geduld und Wartezeiten hat, wenn er kein Rauchwerk mehr hat.

Wie in der Ankündigung Rauchen 2.0 bereits erwähnt, habe ich mich für das e-zigi.de Modell Sammy entschieden. Die „Zigarette“ ist einer echten sehr gut nachempfunden. Sie ist in Summe 1cm länger als eine herkömmliche Zigarette und knapp 1mm dicker. Der wirkliche Unterschied zu einer normalen Zigarette besteht aber im Gewicht. Der Akku (das weiße) ist schon ein paar Gramm schwer, während das Mundstück (der Filter) wirklich sehr leicht ist.

Er enthält ja nur die „Watte“ und die paar Tropfen flüssiges Nikotin. Die e-zigi ist also gut 30° vorlastig 😀 Kommen wir zum wichtigen Teil, die wichtigen Fragen, die auch mich beschäftigt haben waren diese:

Wie viele Zigaretten bekomme ich aus meinem e-zigi-Paket heraus?

Zu einer elektrischen Zigarette bestelle ich eine Flasche Liquid. Die ist mit insgesamt 18mg Inhalt meiner Wahl befüllt. Ich habe vorerst die Sorte: USA Mix ( M`boro) zu „meiner“ Sorte erklärt und bestellt.

Aus der bekomme ich maximal 12 Tropfen in mein „Depot (Filter)“. Mehr Platz für Liquid ist da drinnen einfach nicht. Eine Depotfüllung reicht für 8 – 10 Zigaretten. Eine herkömmliche Zigarette wird übrigens mit durchschnittlich ca. 15 Zügen geraucht – daher stammt meine Messung.

Im Bild rechts sieht man den Füllstand nach der dritten Depotfüllung. Viel ist also nicht raus. Ich schätze, hier noch gute 25 – 30 Füllungen entnehmen zu können. Das bedeutet für mich nach den ersten Erkenntnissen folgendes wirtschaftliches Ergebnis:

Mit einer Flasche Liquid unter genannten Bedingungen bekomme ich ca. 330 Zigaretten für derzeit 5,95€.

Selbst wenn ich mit fortlaufender Anwendung die kalkulierten Zahlen nach unten korrigieren muss, bedeutet das eine extreme Ersparnis. Man bedenke hier auch bitte: Eine Stange 200 Stück meiner derzeitig berauchten Tabak-Zigarettenmarke kostet heute 44,00€!!!

Kommen wir zum nächsten wichtigen Thema:

Was gehört in ein Startpaket zum elektronischen Rauchen hinein?

Damit man mit der elektrischen Raucherei unverzüglich loslegen kann, sollte man es bei der Bestellung des Startpaketes weder übertreiben noch geizen. Ich brauche für eine elektrische Zigarette nicht gleich den ganzen Zubehör-Shop leerkaufen. Eine kleine Anschaffung hat sich dennoch direkt gelohnt: Die Pipette

Aber um das Thema vollumfänglich abzuhaken, liste ich einfach alles auf, was ich in meinem Startpaket Sammy von e-zigi.de hatte. Das zusätzlich bestellte Zeug mache ich mit einem (Z) erkenntlich, ok? Dann los:

  • Ladebuchse: Stecker auf USB
  • Ladeanschluß USB auf Zigarette
  • Akku (2x)
  • Verdampfer
  • Depots (Filter (5 Stück))
  • Liquid 2x (Z)
  • Pipette (Z)

Warum habe ich also 2x Liquid bestellt, und was soll die Pipette? Die beiden Fragen sind sehr leicht zu beantworten. Ich hatte keine Ahnung wie viel ich aus diesem 18 mg-Fläschchen Liquid herausbekomme. Und jeder Raucher kennt das Gefühl keine Kippen mehr im Haus zu haben!? Also hilft nur vorbeugen. Selbst wenn die Kippen ein totaler Reinfall gewesen wären – die 5,95€ hätte ich’s micht kosten lassen. Die Pipette ist beim Nachfüllprozess hilfreich – kommt jetzt

Wie anstrengend ist das Nachfüllen der elektrischen Zigarette?

Wie sich das mit dem befüllen und nachfüllen der elektrischen Zigarette verhält? Wie mit allem – es ist Übungssache. Bei der e-zigi sollte man die Pipette(!) nutzen – das macht das alles sauberer. Aber vor allem sollte eine Büroklammer zur Hand sein. Mit der wird das Depot aus dem Filterdummy geschoben und dann befüllt. Lest Euch die Bedienungsanleitung der Sammy durch (AUCH DIE KERLE, VERDAMMT!) – die ist eine riesen Hilfe. Leider liegt die dem Starterpaket nicht bei also lest sie vorab online.

    Strikt nach Anweisung solltet Ihr dann auch vorgehen:

  • Silikonverschluß entfernen
  • Büroklammer aufbiegen
  • Depot mit Büroklammer aus dem Mundstück drücken
  • Depot mit 12-14 Tropfen Liquid befüllen
  • Depot wieder in das Mundstück geben
  • Mundstück mit Depot auf den Verdampfer stecken.

Das Fazit:

Vorab muss ich hier noch folgende Erklärung abgeben und bediene mich hier des Schlusssatzes des Gutachtens über die Pharmakologie und Toxikologie einer Elektrischen Zigarette zur Raucherentwöhnung:

Zur Raucherentwöhnung kann die „Elektrische Zigarette“ vorbehaltlos empfohlen werden. Allerdings ist das Produkt wie alle anderen Formen der Nikotinsubstitution – bei Jugendlichen, Schwangeren, Nichtrauchern und Personen mit kardiovaskulären Erkrankungen kontraindiziert. Darüber müssen die Verbraucher in allgemein verständlicher und leicht zugänglicher Form informiert werden.

Für alle die, die bereits in die Raucherfalle getappt sind, kann ich sagen: Probiert’s für Euch aus. Ich bin sicher, dass die e-Kippe für viele etwas ist – für mich ist sie ein erfolgversprechender Versuch das Rauchen aufzugeben. Als nächste Schritte werde ich mich an nikotonfreiem Rauchwerk versuchen – mal schauen ob mein Körper den Unterschied schnallt.

Und wenn die von e-zigi das mit dem Zugverhalten des Filters noch richtig austarieren und die Kippe vorne nicht so schwer machen – merkste keinen Unterschied mehr. Nur wegwerfen und ausdrücken sollteste dann wirklich lassen – wird dann so richtig teuer 🙂

Veröffentlicht inWirtschaft


"Elektrisch rauchen – Erfahrungen, Zusammenfassung, Klärung offener Fragen" wurde am 23. Januar 2011 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

7 Kommentare

  1. Patrick Patrick

    Ich will nicht aufhören. ich möchte nur Geld sparen…

    kannst du es also als dauerhaften Ersatz zur normalen Zigarette empfehlen?!

    • Ja und Nein.
      Diese Erfahrung muss jeder selbst machen.
      Ich teste das Ding jetzt seit knapp einer Woche und darf behaupten, meinen „Normalzigarettenkonsum“ um 50% reduziert zu haben. Ich nenne das Ersparnis – das ist noch kein Ersatz, aber definitiv ein kostensparender Ansatz.

      Du bist herzlich eingeladen Deine eigenen Erfahrungen zu machen.
      Der Fairness halber darf ich noch hinzufügen, dass e-zigi nicht der einzige Anbieter von elektrischen Zigaretten am Markt ist. Hier gibt’s auch Konkurrenz. Aber was mich zu e-zigi gezogen hat, war die Möglichkeit per PayPal zu löhnen und der USB Adapter. Etwas nerdig – geb ich gern zu – aber damit kann ich leben 🙂

      Grüß Deine Mudda!

  2. Lubelt64 Lubelt64

    Hier ein Beitrag zu http://www.e-zigarette-deutschland.de

    Natürlich haben wir in den letzten Jahren unzählige verschiedene elektronische Zigaretten getestet. Mit dabei war auch die elektrische Zigarette von «Supersmoker». Dieses Produkt wird seit kurzem von Valora über deren Kioske vertieben und ist zum Teil auch bei anderen Händler erhältlich. Wie aber schmeckt nun die SuperSmoker Zero?
    Der SuperSmoker Test
    Der Test der SuperSmoker wurde von mehreren Personen welche diverse Erfahrungen im Umgang mit elektronische Zigaretten haben durchgeführt. Es handelt sich dabei nicht um eine wissenschaftliche Auswertung, sondern um Beurteilungen nach dem Rauch-, Geschmacks- und Gefühlsempfinden der Probanden.
    Die elektrische Zigarette «SuperSmoker Zero»
    Betrachtet man «nur» die elektronische Zigarette «SuperSmoker Zero», so liegt diese gut in der Hand und die Verarbeitung ist ebenso. Allerdings ist das Aufbewahrungs-Etui, welches zusätzlich gekauft werden kann, nicht erster Güte. Unsere Tester bemängelten das nicht wirklich edle Design und für Unterwegs müsste es bessere Lösungen geben. Im Vergleich zur InSmoke Luxury ist das Verpackung- und Transportetui der SuperSmoker ein klarer Nachteil.
    Die Technik der SuperSmoker Zero
    Auch die elektrische Zigarette von SuperSmoker Zero ist nicht anders aufgebaut, als die meisten elektronischen Zigaretten. Die SuperSmoker Zero besteht aus dem Vorderteil, welcher ähnlich dem Zigarettenpapier ist, und beinhaltet den Akku mit Zerstäuber und dem elektronischem Chip, welcher für die Verdampfung zuständig ist. Der zweite Teil der SumerSmoker Zero besteht aus dem Filter mit integriertem Aromadepot, auch Liquiddepot genannt. Diese Papierfilter mit gefülltem Liquiddepot sind versiegelt und werden beim Aufschieben auf die SuperSmoker Zero automatisch geöffnet. Diese Lösung ist hygienisch und ideal für elektonische Zigaretten. Ein klares Plus.
    Das Geschmackserlebnis
    Wir kommen auf einer Skala von 1 bis 10, wobei die 10 die Bestnote wäre, mit dem Geschmackserlebnis der SuperSmoker auf die Note 8.6 . Selbstverständlich ist rauchen sehr grosse Geschmacksache. Die von uns getesteten Geschmäcker waren alle ohne Nikotin und in der Schweiz frei erhältlich. Verglichen wurde mit anderen elektronischen Zigaretten. Das Grundsätzliche Geschmacksempfinden wurde als gut bewertet.

    Liquids / Filterkartuschen
    Die SuperSmoker Zero arbeitet wie bereits erwähnt mit sogenannten Liquiddepots. Dabei entfällt das lästige Nachfüllen mit Flüssig-Liquids wie wir es von anderen elektronischen Zigaretten kennen. Auch ist so die Hygiene besser gewährleistet. Ein klarer Pluspunkt für die SuperSmoker Zero. Als kleiner Nachteil kann gewertet werden, dass der Konsument weil er eben nur abgefüllte Liquiddepots kaufen kann, im Geschmack und Einsatz eingeschränkt ist. Dies Betrifft allerdings mehr die eZigaretten Freaks und weniger den normalen Konsument oder gar den Einsteiger.
    In der Schweiz sind für die SuperSmoker Zero drei verschiedene Filterkartuschen (Liquiddepots) erhältlich. Es handelt sich dabei um die Filterkartuschen ZERO, ENERGY und ZERO MENTHOL. Alle drei Filterkartuschen beinhalten kein Nikotin.
    Wer sich allerdings Nikotin Kartuschen zulegen möchte kann bei SuperSmoker in Deutschland die selben Geschmäcker auch mit Nikotin bestellen. Die Namen der Filterkartuschen heissen dann: NORMAL (mit 2,4 mg Nikotin); LIGHT (mit 1,8 mg Nikotin) und MENTHOL (mit 2,4 mg Nikotin). Diese Filterkartuschen sind in der Schweiz bisher zum Verkauf nicht zugelassen.
    Packung / Design und Akku

    Der Preis der SuperSmoker Zero ist in der Schweiz ähnlich anderer elektonischer Zigaretten und dem entsprechend gut. ImVerhältnis zum herkömmlichen Tabakrauchen liegt der Preis der SuperSmoker Zero etwa dreimal niedriger. Es ist also ca. 3 mal günstiger elektronisch zu rauchen, als mit Tabak. Dies gilt nicht nur für die SuperSmoker.
    Fazit der SuperSmoker
    Die SuperSmoker Zero ist ein gutes Einstiegsmodell um in die Welt des elektronischen Rauchens einzusteigen. Sie bietet den Vorteil dass Sie überall bei http://www.ziggi-shop.de erhältlich ist. Wer sich intensiv und auch landfristig damit befasst ist wohl mit einer Supersmoker besser bedient als mit der Insmoke oder Vitasmoke. Rauchen Sie – bleiben Sie gesund – rauchen Sie elektronisch!

    http://www.e-zigarette-deutschland.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.