Zum Inhalt

Identi.ca – das neue und bessere Twitter?


Die Diskussion um die erst kürzlich geänderte Twitter-API-Richtlinie ist in vollem Gange. Viele drohen sich von Twitter loszusagen und zu Micro-Blog-Konkurrenten zu wechseln. Aber welche sind das? Einer dieser Konkurrenten ist die Identi.ca. Auch hier werden Statements im 140-Zeichen Stil in die Welt geblasen. auch sonst sind die Parallelen zu Twitter ziemlich klar erkennbar.

Wie das F!XMBR-Blog berichtet, kann der Umstieg oder der zusätzliche Betrieb von Identi.ca mittlerweile ganz bequem auch über das Tweetdeck realisiert werden. Hier muss lediglich ein neuer Twitter-Account mit den richtigen User-Daten angelegt werden. In den erweiterten Optionen wird dann die Twitter-Base-URL einfach in „http://identi.ca/api/“ geändert und gut isses. So einfach geht der Switch in der Desktop-Variante.


Leider funktioniert das nicht bei der Android-Lösung des Tweetdeck. Hier kann ich keine BASE-URL sehen und/oder ändern. Also muss man sich auf seinem Android-Device mit der eigenen App begnügen – Download. Bei Identi.ca gewinnt ein erfolgreicher Identi.ca’er aber keine Follower sondern Abonnenten. Hier wird also nicht verfolgt sondern abonniert. Das Vokabular unterscheidet sich also vom – mittlerweile gewohnten – Twitter Jargon wie Tweet, Retweet Follow und Unfollow. Ansonsten sind die Dienste doch schon sehr ähnlich.

Wie schon bei Twitter, kann auch die Identi.ca-Timeline wahlweise per RSS-Feed oder Atom-Feed abonniert werden. Die Timeline kann somit bequem (und unsinnig(?)) über den RSS-Feedreader ausgelesen werden. Bei der Anmeldung folge ähem abonniere ich den Identi.ca-Account automatisch. Nach der Tatsache, dass es deren Plattform ist, ist das ok – aber ich habe das Abo auch direkt wieder abbestellt.

Ich werde Twitter auf jeden Fall die Treue halten aber trotzdem beobachten wie sich Identi.ca entwickelt. Vielleicht entwickelt sich das Portal ja zu ner echten Alternative. Stand heute denke ich das eher nicht, denn das Twitter-Konzept zu diesem fortgeschrittenen Zeitpunkt zu kopieren reicht wohl nicht aus. Wenn sich Twitter jedoch zu ner Diktatoren-Plattform entwickelt und anfängt, alles andere auszuschließen, kann die Stunde von Identi.ca doch noch schlagen. Auf jeden Fall konnte ich schonmal einrichten, dass meine Tweets auf Twitter auch in meine Identi.ca-Timeline einlaufen. Hierzu musste ich nur die Anwendung autorisieren, auf meine Twitter-Timeline zugreifen zu dürfen. Fertsch.

Wie sieht’s mit Euch aus? Bleibt Ihr bei Twitter? Verweigert Ihr die Identi.ca total oder seid Ihr vielleicht schon wechselwillig? Ich freu‘ mich auf ein paar Kommentare.

Veröffentlicht inSoziale Netzwerke


"Identi.ca – das neue und bessere Twitter?" wurde am 14. März 2011 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

2 Kommentare

  1. Das hört sich ja ganz schön an, aber kann man bei identica auch seine „Timeline“ schützen, sodass nur Abonnenten die Statusmitteilungen lesen können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.