Zum Inhalt

So können echte Notrufe priorisiert bearbeitet werden


Wow, zum Thema Notruf-Hotline hab ich mich ja schon lange nicht mehr ausgelassen. Das letzte aufgegriffene Thema war die Abschaltung des Notruf ohne aktive SIM-Karte.

Jetzt geht es darum, dass ein System entwickelt wurde das in der Lage ist, wichtige Anrufe priorisiert zu einem Hotline Agenten zu routen. Der Trick ist wohl, dass die Stimmfreuqenz, die Sprechgeschwindigkeit und andere Faktoren gefiltert und interpretiert werden und bei einem positiven Messergebnis der Anruf vor anderen zu einem abnehmenden Call Center Agenten geroutet werden.

Der Hintergrund ist der Umstand, dass gerade in Notsituationen oder Katastrophen die jeweils angesprochenen Hotlines „geflutet“ werden.

Mit diesem neuen System ist es möglich „die wirklichen Notfälle“ von den Normalo-Calls zu trennen und schneller reagieren zu können. Das hilft Leben retten und verhindert auch ein „waste my time“ beim Call Agent selbst.

Als ich von dem Verfahren hörte dachte ich an Bekannte, die – aufgrund ihrer Stimme -immer priorisiert behandelt werden würden aber das Verfahren wurde erfolgreich getestet. Das kann man ja wirklich für sich ausnutzen, wenn seine Stimme – naja quitschig ist. so kann man sich schon seine Vorteile verschaffen.

Das Verfahren ist aber ziemlich zuverlässig. Es gab Testergebnisse, die eine Zuverlässigkeit von 95,8% bescheinigen. Das sind doch durchaus vorzeigbare Ergebnisse. Ich bin gespannt, wann das Programm „serienfähig“ ist und an den Notfallhotlines implementiert werden kann.

Veröffentlicht inMobilfunk


"So können echte Notrufe priorisiert bearbeitet werden" wurde am 30. März 2011 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.