Zum Inhalt

Aldi sagt, Kunde folgt! – So geht verkaufen!


Heute war ich mal wieder beim lokalen Aldi-Dealer zu Gast und gedachte einzukaufen. Das wäre mir fast nicht gelungen, denn die Herrschaften hatten ernsthaften Ärger mit EC-Karten der meisten Kreditinstitute. Tjs, als es die gute alte Bargeldpflicht und noch keine Scanner gab… *hach* Darum geht’s aber nicht…

Hier soll es um wirkungsvolles Marketing gehen, das mir zuteil wurde. Mein Blick wanderte einmal quer durch den Laden und blieb an der ersten Grabbelbox nach dem Eingang kleben. Hier kredenzen die Schergen der Gebrüder Albrecht ab und an gute Wurstwaren und sonstiges Zubehör für fleischhaltige Nahrung. Heute nicht. Heute gab’s andere raffinierte Leckereien: Mini Muffins aus Christian’s Bäck!

Mini Muffins aus Christian's Bäck bei Aldi NordWer des englischen mächtig ist, kann meinem Wortsport vielleicht folgen und sich wie ich ein garstiges Lächeln über „kleine braune Haufen, hergestellt von Christian’s Bäck“ abringen.

15 in der Tat wohl schmeckende Mini Muffins, die – wenn sie von einer anderen Firma produziert worden wären – wohl einfach in der Dunkelheit meines Magens gelandet und vergessen worden wären. Die Vorstellung aber, dass Christian sich für mich so viel Mühe gegeben hat, kleine Haufen in Förmchen zu pressen, lassen das Ganze zu einem ganz besonderen Süßspeiseerlebnis werden.

Ich konnte leider nicht ermitteln, ob dahinter wirklich ein echtes Marketing steckt oder ob hier Kollege Zufall geholfen hat.

Ich bin aber auch noch über einen anderen Marketing-Trick gestolpert, den ich so bei Aldi bisher noch nicht erspäht habe:

Die Aldi-Plakat-Hetze

Bitte bevorraten Sie sichHier wird nicht gegen Minderheiten gehetzt sondern ein uralter Verkäufer-Trick schnöde auf ein Plakat gebannt. Während man nämlich vor dem Grabbeltisch steht, sich durch die feilgebotene Ware wühlt und sich lästiger Mitwühler links und rechts entledigt (Besitzwehr) wandert der Blick spätestens nach dem Ergreifen des ersten potentiellen Kaufobjekts nach oben an die Teuertafel. Hier wird im Einzelhandel traditionell verkündet, um wieviel Geld der Einkäufer wieder ärmer wird, wenn er dem Drang des Ankaufs der bunten Waren erliegt.

Aber statt mir trocken einen Preis vor den Latz zu knallen, kommt jetzt der Aldi-Clou. Dort wo sonst der Preis hängt, werde ich nämlich sehr deutlich darauf hingewiesen, dass die angebotene Ware wohl nicht mehr lange verweilen wird. Der Aldi Tipp: Dieser Artikel (in dem Fall die Muffins) zählt nicht zu unserem Dauersortiment. Bitte bevorraten Sie sich!

Da ist er! Der uralte Verkäufertrick mit der „Angst“. „Greif jetzt zu, sonst isses weg“ hört man den imaginären Verkäufer wispern.

Ich überlege mir noch kurz, ob ich die Ware wirklich haben möchte, schmunzle dabei über das Plakat, dass mir nicht suggeriert sondern Bescheid stößt und treffe eine Entscheidung: Es passiert das, was oft passiert, wenn ich beim einkaufen etwas zu lachen habe – ich kaufe es! Und ich hab’s nicht bereut.

Danke Aldi!

Veröffentlicht inDaily Bullshit


"Aldi sagt, Kunde folgt! – So geht verkaufen!" wurde am 24. Mai 2011 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.