Zum Inhalt

Sonne, Sun, Sunshine – meine Themenwoche


Sie ist der Quell allen Lebens auf der Erde. Der zentrale Punkt unseres Sonnensystems und knapp 109 mal größer als unsere Erde. Das sind aber alles Dinge, die jeder von uns sicher weiß oder zumindest schon einmal gehört hat. Unsere Sonne fasziniert mich immer mehr. Und überhaupt, geht’s bei mir die ganze Woche schon um das Thema Sonne.

Dokus im Fernsehen, auf Youtube, Recherchen im Web und nicht zuletzt der Film Sunshine, der gestern (14.06.2011) auf RTL2 lief. Sunshine spielt in nicht allzu ferner Zukunft. Die Sonne stirbt. Folglich wird es auf der Erde immer kälter. Sollte es nicht gelingen, die Sonne wieder zu entzünden bedeutet dass das Ende der Menschheit. Der Film ist bildgewaltig und sorgte schon in 2007 – zumindest bei mir – für eine wachsende Begeisterung für unsere Sonne.

Sunshine Unsere Sonne stirbtVorher habe ich die Sonne – wie wahrscheinlich sehr viele Andere – einfach als gegeben hingenommen. Jeder, der Sunshine gestern auf RTL2 verpasst hat, ist herzlich eingeladen, sich die DVD zu besorgen (kino.to ist ja keine Alternative mehr :-P) oder zumindest die Youtube-Trailer zu besorgen. Der Film lohnt sich. Entgegen der Kritiken der selbst ernannten Kino-Profis bin ich ein Fan des Szenarios. Auf einzelne Filmelemente hätte auch ich gern verzichtet denn die Rahmenstory ist schon spannend genug.

Da es den Film schon eine Weile gibt, verrate ich hier wohl keine großen Geheimnisse wenn ich mich über einzelne Szenen auslasse. In dem Moment als die Crew an Bord der Ikarus 1 geht, werden für einen Zeitraum von Sekundenbruchteilen Bilder von Menschen gezeigt. Wer sind die Leute, die hier in Sekundenbruchteilen gezeigt werden? Tante Google wurde kurz bemüht und die Antwort kurz und knapp. Es sind die Gesichter der Crew der Ikarus 1. Gesamtheitlich sieht man sie nachher auf dem Mannschaftsfoto an Bord.

Hier gibt’s den Trailer zu Sunshine aus 2007:

Wer jetzt auch angestochen ist, sollte sich noch das Stündchen für die BBC-Doku über die Sonne nehmen. Hier geht’s los mit Teil 1: (Die Sonne – ein Star im Universum 1/5 *Doku* BBC)

Die Sonne ist ein riesiger Stern – fast 109 mal so groß wie unsere Erde. Das ist wirklich, wirklich groß. Vor Kurzem wurde ein Video ins Netz eingestellt dass eine Vorstellung vermittelt wie groß groß eigentlich ist. Es zeigt eine Simulation, die zeigt, wie es aussehen würde wenn sich statt des Mondes andere Planeten an der Mondstelle befinden würden. Die Sonne wurde nicht dargestellt, denn sie würde nicht an die Position unseres Mondes passen. Unser Planet wäre bereits innerhalb der Sonne. Also ist der größte dargestellte Planet der Jupiter. Und auch seine Größe hat etwas beklemmendes. Also, ich will den nicht vor der Haustüre haben. Den Größenvergleich der Planeten unseres Sonnensystems bekommt Ihr hier zu sehen: Der Jupiter am Nachthimmel

Schaut öfter mal zum Himmel – denkt bitte an geeignete Schutzmaßnahmen vorab – und freut Euch, dass Mama Sonne so schön zuverlässig vor sich hin lodert. Sie hat es sich wirklich verdient. Wenn Sie ihren Job nämlich richtig macht, wird sie sich weiter verbrennen bis der Wasserstoff aufgebraucht ist. Dann ist sie tot – wir übrigens auch.


Wissenschaftlich erklärt übrigens Professor Harald Lesch während seiner Sendung Alpha Centauri die Tatsache sehr schön, woher die Sonne ihre Energie hat.

Veröffentlicht inWissenschaft und Forschung


"Sonne, Sun, Sunshine – meine Themenwoche" wurde am 15. Juni 2011 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.