Zum Inhalt

Google Autopilot – das Programm hat genau einen Fehler: der Mensch


Ein Fahrzeug, dass mit dem Google Autopilot ausgestattet ist, hat in den USA offenbar einen Unfall verursacht. Der Google Autopilot ist ein Testprojekt, dass es Fahrzeugen gestattet ein Fahrzeug auch ohne Fahrer zu bewegen. Bislang gab es wohl keine größeren oder nennenswerten Probleme.

Die Autos (eine modifizierte Version des Toyota Prius), die mit dem Google Autopilot ausgestattet waren legten bisher eine Strecke von 160.000 Meilen (ca. 258.000km) unfallfrei zurück. Der Rekord ist seit der vergangenen Woche wohl Geschichte, denn das „Roboter Auto“ produzierte einen Auffahrunfall der so heftig war, dass das davor platzierte Auto ebenfalls angestoßen wurde. Jalopnik schreibt hier, dass das Self-driven-car seinen Vordermann vielleit für seinen eigenen Schatten hielt und deshalb nicht verlangsamte.

Google Maps Auto - noch ohne Google AutopilotWitzig ist jedoch, dass sich der Unfall nach den Angaben von Google eben nicht ereignete, als der aktive Google Autopilot das Fahrzeug steuerte. Der Unfall geschah als ein Mensch die Oberhand und Kontrolle hatte. Nach den Angaben von Google befindet sich während dieser Testfahrten immer auch noch ein Mensch im Fahrzeug, der die Kontrolle jederzeit wieder übernehmen kann.

Mal davon abgesehen, dass der Vorfall den Kritikern von Autopilotsystemen hervorragend in die Karten spielt wirft der Fall eine sehr interessante Frage auf: Wer zahlt bei einem Unfall mit einem Fahrzeug mit Autopiloten? Kann ein „Normalsterblicher“ glaubhaft nachweisen dass er sich richtig verhalten hat, während die Software einen Fehler gemacht hat? Das wird noch ein Tanz im Verkehrs(straf)recht.

Bei dem Unfall entstand kein Personenschaden und es blieb bei einem Blechschaden. Die häufigste Fehlerquelle ist und bleibt demnach schlicht und einfach: Der Mensch.

(via heise)

Veröffentlicht inWissenschaft und Forschung


"Google Autopilot – das Programm hat genau einen Fehler: der Mensch" wurde am 7. August 2011 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.