Zum Inhalt

Gratis Software zur Bildbearbeitung – gute Tools müssen nichts kosten


Oha, wird mal wieder Zeit sich links und rechts auf dem Markt der Bildbearbeitung umzuschauen. Seit Jahren leisten Adobe Photoshop CS2 und Macromedia Fireworks bei mir gute Dienste. Photoshop punktet ganz klar mit dem magnetischen Lasso und in Fireworks hab ich mich soweit reingefrickelt, dass ich vorzeigbare Grafiken zusammengeschnibbelt bekomme.

Diese Programme kosten aber alle Geld und eine gratis Version dieser Programme wie zum Beispiel Photoshop C S2 nur für einen Testzeitraum von 30 Tagen gratis zu haben. Blöd. Aber wie in der Überschrift beschrieben müssen Grafikprogramme nichts kosten. Die PC-Welt hat Informationen über 15 Programme zusammengestellt, die es für lau gibt. Besonders Photo Filtre kann ich wärmstens empfehlen.

Ich benutze Photo Filtre seit Jahren auf den Rechnern, auf denen ich mit anderen, größeren Programmenc keinen Spaß hätte. Mein Netbook, das schnuckelige Samsung NC10 hat zum Beispiel mit Photoshop CS2 einfach keinen Spaß. Hier ist Photo Filtre ein guter Ersatz. Bilder zuschneiden, skalieren, nachbearbeiten alles kein Problem. Es ist einen Test wert. Aber auch die anderen Tools sind sicher eine große Hilfe wenn „mal schnell was“ erledigt werden soll.

Das sind:

  • Image Analyzer
  • Fotosizer
  • Foto Sketcher
  • Multiple Image Resizer.NET
  • Riot (Radical Image Optimization Tool)
  • Microsoft Image Composite Editor
  • DigiFoto
  • Watermark Image
  • JPEG Resampler
  • ImageJ
  • FDR Tools Basic
  • Paint.NET
  • ImageSorter
  • JAlbum

Klick!

Veröffentlicht inAm Rechner


"Gratis Software zur Bildbearbeitung – gute Tools müssen nichts kosten" wurde am 9. August 2011 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

2 Kommentare

  1. Also Paint.NET kann ich eigentlich aus Erfahrung empfehlen, jedoch habe ich schon seit längerem nicht mehr damit gearbeitet. Müsste auf der Liste theoretisch nicht auch GIMP dabei sein? Soweit ich weiß ist das doch ziemlich verbreitet.

  2. Leider ist Photo Filtre nur für den „persönlichen Gebrauch“ gratis. Als Freelancer falle ich da wohl nicht mehr drunter.

    Allerdings ist das oben erwähnte Paint.NET und mindestens ein weiteres Programm was dort nicht steht auf meiner Liste der kostenlosen Photoshop-Alternativen:

    http://www.coupons4u.de/blog/2011/08/31/sparen-mit-gratis-software-20-kostenlose-programme-fur-office-grafik-sicherheit-etc/

    Noch was: Selbst ein Programm zur Bildbetrachtung wie IrfanView kann etliches an Bildbearbeitung. Das reicht im Alltag oft genug schon aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.