Zum Inhalt

Vorgestellt – der LG 3D Monitor, der ohne 3D Brille funktioniert


Ich hab nicht schlecht gestaunt, als ich gestern auf der Gamescom 2011 in Köln vor dem LG 3D Monitor D2000 stand und 3D Bilder ohne aufgesetzte Brille betrachten konnte. Der 20 Zoll Monitor ist gewohnt flach und in der sexy LG-Klavieroptik in elegantem Schwarz gehalten.

Die Höhe ist – um mal die Trendlupe zu zitieren: „[…] dass die Höhe des Monitors nicht einstellbar ist.[…]“ nicht verstellbar. Das ist ja nicht bei allen LG-Monitoren so (ein älteres Beispiel: LG Flatron L1942PM) und hat mich persönlich noch nie gestört. Ich hab die Monitore eh‘ immer auf „ganz unten“ eingestellt und schaue wie es wohl ergonomisch richtig ist – in einem leichten Winkel von oben nach unten drauf. Ist eh‘ angenehmer für die Nackenmuskeln.

LG 3D L2000 Monitor mit Eye Tracking ohne 3D BrilleNatürlich will ich wissen, wie das mit dem 3D Effekt ohne Brille funktioniert. Der „Trick“ ist eine eingebaute Kamera an der Oberseite der Front des LG L2000. Diese ermittelt die Position Deiner Augen und stimmt vordergründige Objekte und Farb- und Kontrasteinstellungen des Hintergrundes ab. Ich hab mich ziemlich zum Otto gemacht als ich am LG Stand in Halle 7.1 der Gamescom getestet habe, wie schnell der Monitor das Bild anpasst. Das Prinzip funktioniert wirklich gut – ich hab’s einfach nicht geschafft, die Kamera abzuschütteln.

Man sollte der Fairness halber noch dazu sagen, dass der 3D Monitor nicht in der Lage ist, 2 oder mehr Personen mit dem optimal abgestimmten 3D-Effekt zu bedienen. Als ich mit Frank vom LG Blog gemeinsam vor dem Monitor stand, erfasste das Eye-Tracking das Augenpaar von Frank und stimmte das 3D-Bild auf ihn ab. Die Folge war eine Verzerrung und ziemliche Belastung für meine Augen. Also merken: Alleine 3D schauen – ohne Brille: toll! Zu Zweit: Noch nicht – kommt aber sicher noch.

Frank vom LG Blog hat sich die Mühe gemacht und einen Film über den neuen LG D2000 Monitor gedreht. Aufgrund der Tatsache, dass das Video heute schon verfügbar ist, gehe ich davon aus, dass das mit der WLAN-Verfügbarkeit im Hotel gefunzt hat? 😛

Veröffentlicht inHardware


"Vorgestellt – der LG 3D Monitor, der ohne 3D Brille funktioniert" wurde am 18. August 2011 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

2 Kommentare

  1. Ich war auch auf dem Stand.
    Mir war der Monitor zu klein. Der soll so um die 1000 Euro kosten, wenn der auf den Markt kommt. Die 24″ Zoll Variante ist dann schon eher interessant, da ein 3d-Erlebnis erst mit der Monitor-Größe oder Anzeigengröße gut rüber kommt.

    So lange wird es wohl noch meine nVidia-Technik samt Beamer tun. Auf jeden Fall sollte man gespannt sein, was sich da noch entwickelt. Bin überaus gespannt, ob sich die Technik durchsetzen wird. Gerade Gamer sind ja eine kaufkräftige Zielgruppe, die begeistert werden will 🙂

    • Hallo Sabine,

      Du hast vollkommen Recht. Auch ich arbeite und zocke mittlereile nur ungern an Monitoren, die kleiner als 22 Zoll sind. Hier sieht man bei mir 2 23 Zoll Monitore von LG. Damit macht das Spaß.

      Ich habe aber Verständnis für das Argument der Hersteller, dass die brillenlose 3D Technik gerade erst am Massenmarkt ankommt und damit noch ziemlich teuer ist. Der Einstieg mit einem 20 Zoll Modell ist deshalb nachvollziehbar. Auch wenn das Gerät nicht der Renner werden sollte, ist die Botschaft für den Markt und damit für den Gamer doch recht klar erkennbar. Wir sind da, wir kennen Deine Bedürfnisse und wir arbeiten daran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.