Zum Inhalt

Pixelgeiz für mehr Platz auf dem Netbook-Display


Was ist mir als Anwender wichtig wenn ich ein Netbook betreibe? Klar: Akkulaufzeit, Performance, Gewicht des Gerätes selbst aber auch die Sichtbarkeit der Elemente. Hier zählt jeder Pixel, den ich gewinnen kann. Diese Pixel muss ich dem System aber wegnehmen um sie in der Anwendung zu gewinnen.

Ich demonstriere das hier mal an dem Beispiel meines Netbook Samsung NC10. Die Bildschirmauflösung ist 1280×600 Pixel. Die Systemanwendungen und Programme orientieren sich an den Vorgaben von Windows xp. Das hat den Nebeneffekt, dass mir der Klicki-Bunti-runde-Ecken-Stil von Windows xp einige Pixel „klaut“ die ich zum Beispiel in der Bildbearbeitung gut brauchen kann.

Eine sichtbare Taskleiste im Windows xp-Stil nimmt mir satte 30 Pixel von der Arbeitsoberfläche weg.

Desktop Pixel optimiert Samsung NC10Das heisst, es bleiben mir nu noch 570 Pixel Platz um den gewollten Inhalt zu betrachten. Jetzt vergessen wir aber nicht die Titelleiste einer Anwendung. Die ist im Standard-Stil ganze 25 Pixel hoch. Damit verringert sich die verfügbare Arbeitsfläche in der Höhe auf nur noch 545 Pixel. Der ganze Kram geht für Informationen flöten, die ich nicht brauche oder will.

Ich will mehr Platz aber wenn möglich keine wertvollen Informationen verpassen. Der erste Schritt ist das automatische Ausblenden der Taskleiste. Die taucht dann wieder auf, wenn ich auf die Windows-Taste hämmere oder mit der Maus nach ganz unten fahre. Also alles gut soweit. Den Rest kann man aber auch anpassen. Dazu gehören Titelleiste, Schriftgrößen, Symbole und Symbolabstände. Hier können überall wertvolle Pixel eingespart werden um noch ein wenig Platz zu gewinnen. Erwartet bitte keine Wunder – wir sprechen hier lediglich über ein paar Pixel. Mir hat’s aber allemal gereicht um angenehmer arbeiten zu können.

Dann los:

    Windows Taskleiste ausblenden

  • Rechtsklick auf die Windwos Taskleiste ⇒ Eigenschaften ⇒ Haken setzen bei: Taskleiste automatisch ausblenden.
  • Fertig.

    Nun zu Schritt zwei: Titelleiste verkleinern
    Mache einen Rechtsklick mit der Maustaste auf einem freien Platz auf dem Desktop (wir gehen jetzt dahin wo man auch den Hintergrund und den Bildschirmschoner wählen und anpassen kann).
    Rechtsklick auf den Desktop ⇒ Eigenschaften ⇒ Darstellung ⇒ Erweitert. Und hier passen wir jetzt die einzelnen Elemente an

    Kleine Randnotiz:Um die Anpassung komplett durchzuführen muss in manchen Einstellungen die Schriftart zuerst auf die neue Größe eingestellt werden. Windows xp lässt es nicht zu, dass die Schrift über den Rand hinaus steht. Also muss auch manchmal Schritt 2 vor Schritt 1 gegangen werden.

  • Desktop – keine Anpassungen
  • Dialogfeld – Schriftart: Tahoma, Schriftgrad:8
  • Fenster – keine Anpassungen
  • Hintergrund der Anwendung – keine Anpassungen
  • Markierte Elemente – Größe 13, Schriftgrad 7
  • Menü – Größe 13, Schriftgrad 7
  • Palettentitel – Größe 13, Schriftgrad 7
  • Quickinfo – Schriftgrad 8
  • Rahmen der inaktiven Fenster – Größe 1
  • Rahmen des aktiven Fensters – Größe 1
  • Symbol: Größe 32, Schriftgrad 7
  • Symbolabstand (horizontal) – Größe 75
  • Symbolabstand (vertikal) – Größe 43
  • Titelleiste des aktiven Fensters – Größe 16, Schriftgrad 7
  • Titelleiste der inaktiven Fenster – Größe 16, Schriftgrad 7
  • Titelleistenschaltfläche – Größe 16

Nach diesen Anpassungen klickst Du einach auf OK, lässt xp kurz rödeln und hast mehr Platz auf dem Desktop. Durch diese Optimierungen stehen mir jetzt ganze 585 Pixel Arbeits- und Ansichtsfläche zur Verfügung wenn die Taskleiste ausgeblendet ist und immerhin noch 560 Pixel wenn die Taskleiste eingeblendet ist. Ich hab mir also unterm Strich gute 40 Pixel Platz verschafft ohne auf Informationen verzichten zu müssen. Lesbar ist der ganze Kram auch noch.

In dem Zusammenhang verweise ich gerne noch einmal auf meine Ausführungen zum Thema Windows Tastenkombinationen. Das nutzen von Tastenkombinationen spart Zeit und Nerven. Unterwegs hab ich einfach nicht den Platz um eine Maus zu nutzen – also muss das Mausfeld herhalten. Mit Tastenkombinationen bin ich da oft schneller also effektiver.

Wer es seinem Rechner leichter machen möchte, nimmt noch ein paar Effekte aus dem System und kitzelt dabei noch ein wenig Geschwindigkeit aus seinem Rechner raus und befreit ihn von überflüssiger Last. Wer braucht denn bitte „Spezialeffekte“ wie Schatten unter Menüs anzeigen oder Fensterinhalt beim Ziehen anzeigen? Deaktiver‘ das Zeug einfach unter: Rechtsklick Desktop ⇒ Eigenschaften ⇒ Darstellung ⇒ Effekte.

Ihr habt weitere Tipps? Her damit!

P.S.: Dieser Artikel ist Sophie gewidmet. @Sophie: So geht’s. Probier’s doch bitte mal auch auf Deinem NC10 aus und sag mir, ob auch Du einen positiven Effekt bemerkt hast.

Veröffentlicht inAm Rechner


"Pixelgeiz für mehr Platz auf dem Netbook-Display" wurde am 4. September 2011 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Ein Kommentar

  1. ritter ritter

    hallo,

    was und wo genau ist der palettentitel in win7. eine definition fand ich leider nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.