Zum Inhalt

Hey Tell – sag’s per Walkie Talkie App


Hey Tell ist ein gratis App für Google Android und iPhone. Damit verständigen sich die Gesprächspartner nicht per Text sondern über die Sprache. Wenn Du also etwas zu sagen hast und nicht anrufen willst – sag’s per Hey Tell. Das Walkie Talkie App funktioniert ähnlich wie die alte Push to talk (PTT) Funktion, die sich im Mobilfunk nie so richtig durchgesetzt hat.

Neben dem ganz normalen Standard-Telefonat (durch die Preisentwicklung ist das mittlerweile für fast jeden bezahlbar geworden), der SMS (zu Unrecht schweineteuer!), Skype für das iPhone und die Androiden und Whats App (derzeit noch gratis zu haben und zu nutzen) ist also Hey Tell eine weitere Möglichkeit mit anderen Menschen in relativ direkten Kontakt zu treten – von Google+, Facebook, Twitter und E-Mail mal ganz zu schweigen.

Hey Tell Gratis App für das iPhoneDas Ganze funktioniert so: Du suchst Dir jemanden aus, mit dem Du Dich über Hey Tell verbinden möchtest, und sendest eine Einladung an seine oder ihre Telefonnummer. Derjenige sollte sich das App schon dezogen und installiert haben. Hier gibt’s Hey Tell als Download aus dem App Store und Hey Tell Download aus dem Android Market.

Diese Einladung nimmt der Andere einfach an, meldet sich mit einem Usernamen seiner Wahl an und schon seid Ihr verbunden. Jetzt wird einfach nur noch der Kontakt markiert, der dicke orangene Knopf gedrückt auf dem Halten und Sprechen steht (hier fehlt übrigens Nachdenken) und die Botschaft aufgenommen.

Der Empfänger bekommt die Sprachdatei – sofern eine Netzwerkverbindung vorhanden und aktiv ist – sofort zugestellt. Es ist egal, welche Datenverbindung besteht, das Walkie Talkie/ Hey Tell funktioniert im GPRS/UMTS und auch im WLAN-Netz.

Es ist ganz witzig und funktioniert ziemlich gut. Durch die Eigenheiten der Positionsbestimmungen und die verschiedenen Möglichkeiten der verschiedenen Datenschutzstufen bin ich noch nicht durchgestiegen. In der iPhone-Variante kann man aber einstellen, ob man von seinen Kontakten gesehen und lokalisiert werden möchte oder nicht. Bei der Berührung der Karte wird die derzeit aktive Position sichtbar.

Und nicht vergessen: Es gilt die Funkbetriebssprache: Denken, drücken, sprechen

Ein praktisches Anwendungsbeispiel kann ich jetzt schon mal liefern.
Gehe zu spät von zuhause los, habe eine Verabredung an einem bestimmten Ort und gebe Bescheid, dass Du später kommst. Eine SMS tippeln (Whats App zähl‘ ich da mit rein) geht während des Spurts zum Auto schlecht und anrufen wäre zu umständlich. Also wird die Audio-Botschaft schnell ins Hey Tell geblasen und Dein Gegenüber weiß Bescheid. So geschehen – hat funktioniert! Toll!

Veröffentlicht inSmartphone


"Hey Tell – sag’s per Walkie Talkie App" wurde am 5. Oktober 2011 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.