Zum Inhalt

Das Café Apfelkind in Bonn – eine ernste Bedrohung für Apple


Oh ja, das schreit nach dem Einsatz einer Heerschar von Rechtsbeiständen für Apple. In der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn gibt es das Café Apfelkind – das oh Wunder – einen Apfel als Logo verwendet. Dieses Obstbildnis ist nach Sicht der Apple-Dinge aber stark und eindeutig an das Wappenlogo der iSchmiede in Cupertino, Kalifornien, USA angelehnt und gehört vom Markt gefegt.

Ist doch klar, die Bonner Apple-Jünger oder andere ahnungslose Besucher der Stadt könnten ja vielleicht in die fiesen Fänge des Café Apfelkind geraten, dort mit duftendem Apfelkuchen mit Sahne, köstlichen Kaffee und Kakao verköstigt werden und dann ganz vergessen, neue Apple Hardware â la iPhone 4S zu kaufen. Vor diese Machenschaften muss ein Riegel! Und zwar ein schwerer!

Klage von Apple gegen das Logo des Cafe Apfelkind in BonnJetzt mal ganz im Ernst, Herrschaften: Was soll denn der Quatsch!? Zum Ersten handelt es sich hier um ein Café und kein Elektronik-Geschäft oder eine konkurrierende Software-Firma. Zweitens erinnert mich das Logo des Café Apfelkind nicht im Geringsten an das offizielle Apple-Logo, dass mit seinen Geräten auch ohne solche Klagen genug Erfolg hat und Medieninteresse auf sich zieht.

Lieber Apple Konzern: Ihr seid ein so genannter Global Player mit einem Erfolg, der seines Gleichen sucht. Darüber hinaus handelt es sich beim Logo des apfelkind um einen vollständigen Apfel in der Farbe rot im Innern mit der Silhouette eines Mädchens ausgeschmückt.

Mein lieber Blogger-Kollege Jamel wohnt in Bonn und hat mir heute die Bitte erfüllt, mir einige Schnappschüsse vom Apfelkind zu senden. Die gesendeten Bilder erinnern sowas von gar nicht an ein Konkurrenz Geschäft von Apple sondern – wie es bestimmt geplant war – an ein lauschiges Café mit Atmosphäre.

Ich sage herzlichen Dank an Dich Jamel und lade alle meine Leser herzlich ein, mal rüber zu m4gic.net zu springen und den leckeren Apple-und-mehr-Content zu kosten. Jamel, oder J4mel gehört zum m4gic.net-Team und kümmert sich dort um die Themen Android, WP(7) und die Zockerei. Danke J4mel für Deine schnelle Hilfe! Sowas gehört verfolgt – zumindest bei Twitter @AndrosSamus.

Jetzt folgt noch ein Vorschlag zur Güte oder eine Möglichkeit einen Vergleich zu vereinbaren. Hat mir der olle Salomon im Traum geflüstert: „Wie isses denn, wenn die Chefin des Café apfelkind Christin Römer ihren Gästen zukünftig einen kostenlosen WLAN-Hotspot anbietet. Dann kann das Neueste vom Tage nicht nur klassisch in der Zettelzeitung sondern auch stilecht mit dem iPad konsumiert werden. Neben einem guten Stück duftenden Apfelkuchen versteht sich!? Wär‘ das nicht viel toller als ’ne olle Klage? Sowas braucht doch wirklich keiner!“

Das Café Apfelkind in Bonn
eine wirklich ernste Bedrohung für Apple

Veröffentlicht inWirtschaft


"Das Café Apfelkind in Bonn – eine ernste Bedrohung für Apple" wurde am 27. Oktober 2011 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

3 Kommentare

  1. der Rick der Rick

    Steve sagte ja wohl er werde Android vernichten… Nun gut vieleicht nutzt die dame ein Galaxy Tab und bietet WLAN an? Ja schon klar… macht alles kein sinn… Leckere ICE Cream Sand… hmm macht auch kein sinn… ah ja… o_O

  2. Kleines Update (Ende Januar) zu dem Thema:

    Das apfelkind musste bis zum 15. Dezember eine Gegendarstellung beim Markenamt München abgeben. Man schaut sich die jeweiligen Darstellungen der Sachlage an. Auch Apple muss sich noch einmal äußern.

    Es bleibt also spannend kann aber noch eine Weile dauern. Markenrecht ist ja kein Strafrecht 🙂

    Ich bleib dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.