Zum Inhalt

Update: Operation Facebook abgeblasen


Mit dem großen Zeiger auf der 12 und dem kleinen Zeiger auf der 8 nach deutscher Zeitrechnung, endet auch in der letzten Zeitzone unseres Planeten der 05.11.2011. Die große Bestrafung für Facebook durch Anonymous blieb offenbar aus. Fand denn die Operation Facebook überhaupt nicht statt?

Während des gesamten 05.11.2011 konnte ich keinen Serverausfall von Facebook oder Hinweise auf einen anderen massiven Angriff auf das weltgrößte Social Media Portal bemerken.

Ich gebe gern zu, gespannt gewesen zu sein, was Anonymous anstellt um Facebook für einen lausigen Umgang mit den Daten seiner User und der miserablen Politik bei Profillöschungen zu bestrafen.

Facebook Server down trat nicht ein - hat Operation Facebook stattgefundenAber ich bin dennoch nicht richtig enttäuscht, dass der große Angriff auf Facebook ausgeblieben ist. Das heisst trotzdem nicht, dass es keine Angriffe gab. Facebook ist für mich persönlich eine Plattform auf der ich mich komfortabel und schnell mit anderen Menschen oder Services in Verbindung setzen kann. Darüber hinaus lässt sich dort wunderbar die Zeit totschlagen und ganz nebenbei bekomme ich noch Rückmeldungen und Besucher aus Facebook heraus auf mein Blog.

Ich bin mir sehr bewusst, welche Daten ich mit anderen „teile“ und selbst wenn ich den ganzen Rest von Facebook nicht unter Kontrolle habe, stehe ich hier nicht vor einem größeren Risiko als im realen Leben auch. Wenn es Aufzeichnungen von mir gibt – egal ob Ton, Bild oder Video – kann ich auch im Restinternet oder im realen Leben nicht sicher sein, ob diese Daten nicht dem falschen zur Verfügung gestellt werden. Das ist dann halt so.

Dennoch sollte Facebook ein paar generelle Anpassungen vornehmen. Zum Beispiel würde ich mich über Pressemitteilungen freuen, die technische oder prozessuale Veränderungen/Neuerungen auf Facebook ankündigt und dokumentiert.

So könnte ein Facebook-Nutzer vorab über einen offiziellen Kanal informiert werden und ist nicht gezwungen nach einer Prozessanpassung schnell zu reagieren weil das „Feature“ für diesen User ungefragt schon einmal aktiviert wurde. FB sollte sich darüber hinaus von sich aus auf die Regierungen der Länder zubewegen und zu Gesprächen bereit sein. So können zum Beispiel Datenschutzbelange gütlich geklärt werden ohne zu eskalieren nachdem das Thema künstlich hochgekocht wurde.

Ich bin froh, dass es FB noch gibt und wünsche Anonymous weiterhin uneingeschränkt maximale Erfolge bei der Jagd auf das ganze Kinderpornopack! Macht sie alle weg. Restlos. Fegt sie aus dem Netz! Für immer!

Update: In Folge der Veröffentlichung dieses Artikels habe ich einen Link zu Golem gepostet bekommen. Ironischer Weise kam ich über das vermeintliche Angriffsziel Facebook an diese Information :-P.

Der Angriff auf Facebook war keine, vom Kollektiv autorisierte, Aktion. Der Initiator war offenbar ein Einzelgänger und ignorierte Aufforderungen der Anonymous-Gemeinschaft, den Angriffsplan öffentlich zu widerrufen.

Golem schreibt:
[…]Das soziale Netzwerk Facebook sei für Anonymous eine Kommunikationsplattform und kein Ziel für einen Angriff. „Wenn jemand ablehnt, wie wir beispielsweise über Facebook, Twitter und Anonops kommunizieren, dann ist er gegen Anonymous und wird zu unserem Gegner, weil er versucht, unsere Bewegung zu stören.“ Deshalb habe Anonymous den Initiator von Operation Facebook gehackt und den vollen Namen, die Adresse und die Telefonnummer von Anthony veröffentlicht.[…]

Ich frag‘ mich nur, warum mit der Klarstellung wirklich bis zum letzten Peng gewartet wird. Hätte man (Anonymous) das nicht schon aufklären können/wollen!?

Veröffentlicht inSoziale Netzwerke


"Update: Operation Facebook abgeblasen" wurde am 6. November 2011 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Ein Kommentar

  1. […] DDos-Attacken gegen nicht-mögige Webseiten sollen legalisiert werden. So wünscht es sich Anonymous in einer Petition zur Änderung der Gesetze, die eine DDoS-Attacke unter Strafe stellen. wir erinnern uns an diverse Auftritte im vergangenen Jahr (Amazon, Paypal, Facebook). […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.