Zum Inhalt

Sicherheitslücke bei Face Unlock für Android ICS entdeckt


Gut, Face Unlock ist also auch keine sichere Methode, sich vor Fremdzugriffen auf sein Android Gerät mit Ice Cream Sandwich zu schützen. Es ist ein Video aufgetaucht, dass eine wirklich derbe Sicherheitslücke im Programm verdeutlicht. Es ist offenbar nicht notwendig das eigene Gesicht vor das Gerät zu halten um es zu entsperren.

Es reicht offensichtlich wenn der „Entsperrer“ im Besitz eines Bildes von Dir ist. Tjoa, doof. Das muss dann nämlich nur noch vor die Face Unlock Abfrage gehalten werden und schon ist der kleine Androide wieder frei und offen für alle möglichen Schandtaten. Aber lassen wir die Kirche doch mal im Dorf. Das Programm ist neu, es steckt in den Kinderschuhen und wird weiter verbessert werden. Die Babymacke kann ja durch diesen Tipp beseitigt werden.

Trotzdem muss man sich ja fragen ob sowas nicht vorab getestet wurde. Haben die vielleicht gedacht, dass niemand auf die Idee kommt? Das muss doch als erstes sichergestellt werden, dass die Software nicht „einfach“ mit einem Bild überlistet werden kann.

Gut und zugegeben, es gibt wesentlich martialischere Methoden um sich zu Sicherheitssystemen Zugriff zu verschaffen (siehe Demolition Man – Gefängnisausbruch von Simon Phoenix) oder auch sehr viel umständlichere Methoden (siehe hier den Klassiker: Sneakers – die Lautlosen mit „Hi, my name is Werner Brandes. My voice is my passport. Verify Me.“

Egal, es muss also nachgebessert werden, soviel ist mal klar. Wenn die Developer auf die Idee kommen, dass sich das Gegenüber vor der Frontkamera des Telefons bewegen muss, denkt bitte an die Möglichkeit dass auch ein Video über bewegte Bilder verfügt. Bis das System richtig ausgereift ist, sind Gestensperre und Codesperre wohl die besseren Schutzmechanismen. Aber Herrschaften, Display abwischen nicht vergessen. Sonst ist auch die Barriere schnell überwunden.

via Androidnext.de

Veröffentlicht inSmartphone


"Sicherheitslücke bei Face Unlock für Android ICS entdeckt" wurde am 12. November 2011 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.