Zum Inhalt

„Machst’n du so?“ „Frag doch Carrier IQ – die sollten das wissen!“


Carrier IQ ist ein Unternehmen, dass jegliche Nutzerdaten, die auf einem Smartphone anfallen können, erhebt und diese Erkenntnisse den Hardware Herstellern und Netzbetreibern zur Verfügung stellt. So sollen diese in die Lage versetzt werden ihre Geräte und Services auf den Endkunden abstimmen zu können.

Prekär dabei ist der Umstand, dass das mindestens 140 Millionen Geräte betrifft und der User nicht weiß, dass das passiert und auch nicht in die Lage ist, die Datenerhebung zu verbieten oder zu stoppen. Auch eine vermeintlich sichere https- Surfverbindung ist nichts mehr wert, da Carrier IQ ein Keylogger ist und schlicht jede Eingabe, Bewegung uns Nutzung aufzeichnet. Das betrifft somit sensible Daten wie Passwort- Eingaben, private SMS, E-Mails uns alles andere was man mit seinem Device so anstellen kann.

spioniert Carrier IQ bei unsEs besteht noch immer Unklarheit ob Carrier IQ das alles „nur aufzeichnet“ oder den Kram auch „nach Hause“ funkt. Bisher konnte ebenfalls nicht belegt werden, dass Carrier IQ auch auf Smartphones ausserhalb der USA zum Einsatz kommt.

Die Chip hat heute erste Anhaltspunkte veröffentlicht, die aber auch für diesen Umstand sprechen. Ein erstes deutsches Android-Gerät beinhaltet zumindest Dateien von Carrier IQ.
„CHIP Online hat auf einem deutschen Galaxy Tab P1000 Dateien gefunden, die zur Schnüffelsoftware „Carrier IQ“ gehören. Bislang schien die Carrier-IQ-Software vor allem ein Problem der US-amerikanischen Smartphone-Nutzer zu sein, doch offensichtlich gibt es nun auch in Deutschland Betroffene.[…]“

Carrier IQ? Also Apple nich‘ (so richtig). Apple hat bereits bekannt gegeben, dass Carrier IQ auf iOS5 weitestgehend. nicht mehr zum Einsatz kommt. Damit sind aber noch immer Android, RIM (BlackBerry) und Symbian-Geräte betroffen. Nur Windows Phone 7 bleibt auch in dieser Eliterunde wiedermal aussen vor. Und das obwohl Windows Phone 7 doch zum Betriebssystem des Jahres gewählt worden ist. *lol*

Die Macnews haben die aktuellen Infos von Apple parat:
„[…]Die Nachricht, die AllThingsD von Apple erhalten hat, besagt, dass Apple die Unterstützung von Carrier IQ mit iOS 5 in den meisten Produkten eingestellt hat. In einem kommenden Software-Update will das Unternehmen die noch verbliebenen Teile der Software vollständig entfernen.[…]“

Die Zeit hat sich bereits gestern (01.12.2011) ausführlich mit dem Thema beschäftigt und erste Fakten ausgebuddelt. Im Artikel bezieht sie sich auf die Recherchen von Android Developer Trevor Eckhart:
„[…]Allerdings hat Eckhart nicht nachgewiesen, dass Daten, wie etwa die Texteingaben, auch an irgendeinen Server gesendet werden. Deshalb kann er vom Unternehmen selbst, von den Geräteproduzenten und den Mobilfunkbetreibern nur einfordern, dass sie die Smartphone-Besitzer besser und transparenter darüber aufklären, dass die Software vorhanden ist, was sie kann und welche Informationen sie tatsächlich sendet.[…]“

Golem hat erste Statements von deutschen Mobilfunkbetreibern zum Thema Carrier IQ Einsatz auf deutschen Geräten veröffentlicht:
„[…]Vodafone Deutschland und die Deutsche Telekom versicherten Golem.de, dass sie Carrier IQ nicht verwenden. Vodafone Deutschland erklärte, dass auch „keine andere Software zum Auffinden von Netzstörungen“ genutzt werde. Wir verwenden „keine Software, die das Nutzungsverhalten aufzeichnet“, hieß es von der Deutschen Telekom. Antworten von O2, Research In Motion (RIM), HTC, Samsung, Motorola und LG stehen noch aus.[…]“

Die Firma Carrier IQ selbst hat einen Counter auf der eigenen Homepage platziert, der sie supporteten Geräte darstellt. Der Zähler steht bei derzeit gut 140.000.000 Geräten und läuft weiter hochwärts. In ihrer Das sind wir-Beschreibung informiert das Unternehmen Carrier IQ sie ziemlich eindeutig:
Carrier IQ is the leading provider of Mobile Service Intelligence Solutions to the Wireless Industry. As the only embedded analytics company to support millions of devices simultaneously, we give Wireless Carriers and Handset Manufacturers unprecedented insight into their customers‘ mobile experience.

Ich bin mal gespannt, wie sich der „Skandal“ entwickelt.

Veröffentlicht inSmartphone


"„Machst’n du so?“ „Frag doch Carrier IQ – die sollten das wissen!“" wurde am 2. Dezember 2011 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

3 Kommentare

  1. Also ich frage mich, wenn die wirklich alles aufzeichnen und so die Daten von Millionen von Menschen sammeln, wer soll sich das alles ansehen? Ich schätze mal, solche Datenmengen eignen sich allenfalls zur Erstellung von Statistiken. Man muss sich aber fragen, brauchen wir das wirklich?

    • In der Tat. Den Streß will sich doch gar keiner aufhalsen, oder seh‘ ich da was ganz verkehrt?

  2. Sturmlocke Sturmlocke

    da wird doch keiner per hand „durchscrollen“ …

    jetzt lass das nur ne riesige datenbank sein, die man mit genügend rechenpower durchsuchen kann …

    dann kann man…
    … klicks für marketingzwecke/popups/abzocke analysieren (son kleines gewinnspielpopup anyone?
    … sms nach wörter filtern („für allah“,“obama“,“osama“,“tot“,“bombe“ …)

    was man mit dem passwortmanager schönes machen kann, braucht man ja nicht erklären

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.