Zum Inhalt

FaceTime über UMTS: Was gibt’s denn da noch abzuwarten?


Mit dem Software Update auf Apple iOS 6 wird FaceTime für die Nutzung im UMTS-Netz appleseitig freigegeben. Bis heute ist für ein Videotelefonat unter Apple-Usern eine aktive WLAN-Verbindung oder die Nutzung eines Apple Rechners nötig. Das wird sich dann im Herbst 2012 ändern. iOS 6 kommt und damit FaceTime über UMTS/HSDPA möglich.

Man kann jetzt auch von unterwegs FaceTime nutzen und mit den Liebsten oder wem auch immer skypen *hust* facetimen. Bei „Netzbetreibers zuhause“ ist man in diesem unseren Lande skeptisch und (ver)hält sich ob dieser Information bedeckt und zögerlich.

Bis auf Vodafone (*Szenenapplaus) hat noch kein Netzbetreiber öffentlich zugestimmt, FaceTime zuzulassen und zu unterstützen.

Das FaceTime Logo für Apple VideotelefonateHeise berichtet hierzu:
[…]Die Deutsche Telekom und O2 geben sich dahingegen abwartend: Man wolle derzeit noch nichts konkretes zum Thema sagen, erklärte ein Pressesprecher der Telekom auf Nachfrage – schließlich sei noch nicht bekannt, wie Apples Dienst „technisch aussieht“. O2 wiederum prüft im Moment, „ob und zu welchen Bedingungen“ FaceTime im UMTS-Netz des Mobilfunkanbieters genutzt werden kann[…]

Dazu muss ich aber folgendes gerade in Richtung o2 sagen: Ich frage Euch gar nicht und praktiziere das bereits heute! 😛

Das habe ich hier bereits ausführlich beschrieben:
[…]Dabei ist es den Apple-Geräten aber egal wer diese WLAN-Verbindung stellt. Es ist also unerheblich ob hierfür das heimische WLAN-Netz genutzt wird oder ein (mobiler) Hotspot. Ich für meinen Teil nutze einen mobilen Hotspot.[…]

Meine Multicards erledigen das. Eine fängt das UMTS/HSDPA-Netz ein und bläst es über WLAN wieder raus. Das iPhone empfängt das WLAN Signal dankbar und baut die Videoverbindung auf. Ist nicht schwer und hat o2 bisher auch nicht gekratzt. Der Fairness halber muss ich aber dazu sagen, dass ich das große Internet Paket L von o2 habe und damit „berechtigt“ bin, diese Art Verbindung herzustellen und sowas wie ein Quasi-Tethering zu betreiben.

Darüber hinaus ist Skype über 3G längst Realität. Und Skype beschränkt sich nicht nur auf Apple sondern ist auch von Android-Telefonen und Tablets führbar. Wozu also die Aufregung? Wegen mehr Traffic im Netz? Ich denke dieser Ansatz hinkt. Schließlich könnte sich jeder der sich nach einer 3G Freigabe von FaceTime für Videotelefonie begeistert jetzt schon Skype nutzen. À propos Traffic:

Wieviel Daten verbraucht FaceTime für so ein Videotelefonat?

Darüber hinaus geht da pro Monat auch einiges an Volumen durch. Nach meinen letzten durchschnittlichen Datenverbrauchszahlen bringe ich im Monat ca. 3,7GB durch. Ca. 1,7GB gehen für meine normalen Schweinereien drauf. Die Annahme basiert auf den Monatsverbrauchszahlen vor der Videotelefonie Skype/FaceTime. Es bleibt also ein verteilbares Vorlumen von 2GB auf einen Monat. Ich telefoniere als einmal täglich (betrifft Arbeitstage) mit meiner Familie zuhause. Die Dauer beträgt im Durchschnitt 10 Minuten. Also unterstellen wir 20 Arbeitstage/Monat haben wir am Ende eine schön runde Zahl von 100MB pro Telefonat â 10 Minuten. Also alle Eckdaten einmal und vollständig ganz runter gerechnet und (zugegebener Maßen) grob über den Daumen gepeilt verbraucht so ein Videotelefonat ca. 10MB/Minute. Verständlich?

Ich hoffe ja. Und ich hoffe auf ein bald erscheinendes iOS 6. Das Bild ist bei Skype matschiger als bei FaceTime. Spart sicher Traffic aber WAYNE, wenn ich noch ein paar GB in Reserve habe!?

Veröffentlicht inHerstellerMobilfunk


"FaceTime über UMTS: Was gibt’s denn da noch abzuwarten?" wurde am 28. Juni 2012 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.