Zum Inhalt

Tchibo Technik Gadgets – USB-Ladestation von Belkin im Test


Tchibo haut Technik Zubehör raus. Unter anderem habe ich mir die USB-Ladestation besorgt, die sich selbst mit einer Abschaltautomatik bewirbt. Das Multi-Ladegerät hat 4 USB-Slots in das man alle möglichen kompatiblen Ladekabel einstecken kann. Das jeweilige Gerät wird auf der Softtouch-Oberfläche abgelegt und hat somit sein eigenes Ladeplätzchen.

Praktischer Weise ist dieses Softtouch Plateau erhöht aufgebaut und der Korpus mit kleinen Einschnitten versehen. So kann das Ladekabel einerseits an den USB-Slot angeschlossen werden und am anderen Ende am zu ladenden Gerät hängen. Das Stück Kabel dazwischen legt man einfach um das Zentrum der Ladestation herum. So sieht alles schön ordentlich aus und Kabelsalat wird verhindert. Schon auf der Packung steht geschrieben, dass sich diese Station nach dem Aufladen aller Geräte von selbst deaktiviert.

Tchibo intelligente Ladestation TestIch stelle mir das so vor, dass jedes angeschlossene Gerät an die Station zurückmeldet dass es voll ist und somit kein weiterer Strom geliefert wird. Ganz so einfach ist es aber nicht.

Ich habe mich gewundert, dass mein HTC Desire S noch immer die stehende grüne LED gezeigt hat obwohl auch das iPhone mittlerweile einen Ladezustand von 100% erreicht hat. Nach meinem Verständnis müsste die Station jetzt doch abschalten. Mitnichten.

Im Benutzerhandbuch der Conserve Valet (das ist der Originalname von Belkin) steht schon ein erster Hinweis auf die tatsächliche Eigenschaft der intelligenten Ladestation:

[…]Wenn alle angeschlossenen Geräte geladen sind (nach ca. 4 Stunden) blinkt die LED-Anzeige dreimal auf. Danach schaltet sich die Conserve Valet Ladestation aus. Wenn Sie während des Ladevorgangs ein weiteres Gerät anschließen, wird die Ladedauer der Conserve Valet Ladestation zurückgesetzt, um sicherzustellen, dass das neue Gerät vor dem Abschalten vollständig aufgeladen ist.[…]


In der Tchibo-Variante (trotzdem ist es ein und das selbe Gerät!) der Bedienungsanleitung wird man dann viel genauer:

    Ladevorgang und Abschaltautomatik
    Die USB-Ladestation ist mit einer automatischen Ausschalt-Funktion ausgestattet. Im ausgeschalteten Zustand verbraucht die USB-Ladestation keinen weiteren Strom. Die Ladestation schaltet sich in den folgenden 3 Fällen automatisch aus:

  • Generell nach maximal 4 Stunden Ladezeit, auch wenn im seltenen Fall ein Gerät noch nicht vollständig aufgeladen ist.
  • Wenn alle angeschlossenen Geräte bereits vor der maximalen Ladezeit von 4 Stunden aufgeladen sind.
  • Nach maximal 2 Minuten, wenn Sie die zu ladenden Geräte während eines Ladevorgangs von der Ladestation trennen.
  • Und jetzt ACHTUNG!

  • Wenn Sie während des Ladevorgangs ein weiteres, noch nicht geladenes, Gerät an die Ladestation anschließen, wird die maximale Ladezeit von 4 Stunden erneut gestartet.

Unterm Strich bleibt das Fazit: Für 20€ absolut empfehlenswert. Nichts falsch gemacht.

Veröffentlicht inZubehör


"Tchibo Technik Gadgets – USB-Ladestation von Belkin im Test" wurde am 1. Juli 2012 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

2 Kommentare

  1. Stefan Petershofer Stefan Petershofer

    Hab’s mir auch grad gekauft, mal gucken. Ist aber auch so, dass selbst wenn z. B. bei Android 100% angezeigt wird das Telefon immer noch ein wenig weitergeladen wird. Zwar mit viel weniger Stromaufnahme, aber es lädt noch ne gute halbe Stunde nach. Current Widget hilft hierbei, da kann man das gut beobachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.