Zum Inhalt

Testbericht zur neuen Samsung SSD 840 – Solid State Drive Festplatte

sponsored post

Samsung hat eine neue Generation von Festplatten ohne bewegliche Teile auf den Markt gebracht. Die Samsung SSD 840 Serie ist eine Solid State Drive Festplatte und benötigt keine beweglichen Teile mehr. Die Vorteile einer solchen Festplatte liegen auf der Hand. Ohne bewegliche Teile gibt es nur noch recht wenig was kaputt gehen kann.

Darüber hinaus sind die Teile wirklich leicht und der Einsatz in mobilen Geräten Notebooks, Netbooks, Ultrabooks drängelt sich geradezu auf. Das Ganze wirkt sich darüber hinaus auch noch auf das Thema Datensicherheit aus. Die Bilder meiner digitalkamera parken mittlerweile auf einer SSD. Das ist der Voränger aus dem letzten Jahr, die Samsung SSD 830 Series. Jetzt habe ich das Nachfolgemodell zur Verfügung gestellt bekommen und will meine Eindrücke zur Platte vermitteln. Toll finde ich dass ich die Platte wirklich schon so kurz nach der Uraufführung in Seoul in meine Fingerchen bekommen konnte.

Samsung veranstaltet Roadshows exklusiv zum Deutschland-Start der SSD840

Samsung SSD840 Series Taunus Truck RoadshowIn Deutschland wird uns die SSD 840 Serie im Rahmen einer Roadshow vorgestellt. Im Samsung Truck wird die Platte nicht nur vorgestellt sondern auch gleich ein Einbauservice angeboten um das neue Schmuckstück gleich da zu parken wo es hingehört. In Eure Rechner.

Markiert Euch den jeweiligen Termin in Euren Kalendern, wenn der Truck in Eurer Nähe ist. Samsung hat für die Roadshow auch einige Sonderangebote angekündigt. Vielleicht lässt sich da das eine oder andere Produkt günstiger bekommen als nachher im Handel.

    Samsung ist mit der „Love me again“-Roadshow hier vor Ort:

  • München 18. u. 20.10. am Olympia Center
  • Frankfurt am 23.-24.10. Konstablerwache
  • Hannover am 26.-27.10 Ernst-August-Platz
  • Berlin 02.-03.11. Park Inn Hotel
  • Nürnberg ist am 09. und 10.11. Lorenzkirche

Samsung gibt gleich ein praktisches Beispiel für den Vorteil der Anschaffung einer SSD840 Series mit:
„[…]Ein sinnvoller Weg zum Aufrüsten eines langsamen Computers ist die Integration eines Samsung SSD-Laufwerks (Solid State Drive). Denn Samsung SSDs sind etwa viermal schneller als herkömmliche mechanische Festplatten, operieren komplett ohne Geräusche, sind schock- und stoßresistent, können mehrere Befehle parallel durchführen und konstant hohe Performance erbringen. So lässt sich aus „alten“ Rechnern eine hervorragende Leistung herausholen, ohne viel Geld für einen neuen Rechner aufbringen zu müssen. Vor allem beim Booten, beim Herunterladen von Filmen oder Spielen sowie beim Bearbeiten von großen Datenmengen wird enorm viel Zeit eingespart.[…]“

Samsung SSD840 Series PRO 512GBDas Erscheinungsdatum in Deutschland ist nach Samsung-Informationen Mitte Oktober 2012. Die Preise belaufen sich für die unterschiedlichen SSD840 Modelle wie folgt:

    Die SSD 840 PRO-Geräte

  • 64 Gigabyte (UVP: 99 Euro)
  • 128 GB (UVP: 149,99 Euro)
  • 256 GB (UVP: 269,99 Euro)
  • 512 GB (UVP: 579,99 Euro)
  • Die SSD 840 BASIC-Geräte

  • 120 GB (UVP: 104,99 Euro)
  • 250 GB (UVP: 199,90 Euro)
  • 500 GB (UVP: 449,99 Euro)

Darüber hinaus will ich Euch (und vor allem mir!) die Frage beantworten was genau an der 840er Serie verbessert wurde um ein Nachfolger der SSD 830 zu sein.

(Die Preise für diese sehr gelungene Serie Samsung SSD830 sind übrigens mittlerweile echt konkurrenzfähig.)

Die Verbesserungen wurden erwartungsgemäß im Inneren vorgenommen und betreffen die Cache-Werte der SSD840 im Vergleich zur 830 und die Lese- bzw. Schreibgeschwindigkeiten. Da es hier sehr technisch wird, gebe ich mal kurz an Tom’s Hardware ab:
„[…]Als Cache kommen im neuen Modell bis zu 512 MB LPDDR2-1066 zum Einsatz, während es bei der 830 noch 256 MB LPDDR2-800 waren. Da man diese Laufwerksfamilie im High-End positioniert, spricht Samsung vor allem über die drei „spannendsten“ Kapazitäten der 840 Pro: 128, 256 und 512 GB. Nur die beiden größeren Modelle verfügen über 512MB Cache. Die Variante mit 128GB muss mit 256MB auskommen.[…]“

Aus dem Tutsi-Artikel zur Samsung SSD840 die anderen technischen Daten:
„[…]Durch den neuen MDX-Controller der Samsung SSD 840, der auf drei ARM-Cortex-R4 mit 300 MHz basiert und satte 100000 IOPs bzw. 520 MByte pro Sekunde beim Schreiben von Daten erreicht. Der Controller der Samsung SSD 840 PRO verschlüsselt nun Daten per 256-Bit AES und bekam zudem einen größeren Pufferspeicher spendiert, der auf 512 MB verdoppelte DRAM-Cache der SSD 840 PRO besteht zudem aus einem LPDDR2-Baustein.[…]“

Samsung SSD840 und ein Samsung NC10 NetbookSSD840 eingebaut

So, jetzt aber nochmal zum Test. Wie seinerzeit die SSD830 habe ich auch das aktuelle Modell wieder in mein Netbook Samsung NC10 eingepflanzt. Ich hab das Teil seit über 3,5 Jahren. So richtig topaktuell ist das Baby also nicht mehr – dafür aber noch immer sehr stabil laufend und zuverlässig. Ich hab mal den RAM von 1GB auf 2GB gewuppt und schon rennt das Teil wie ne Biene.

Genau hier rein hab ich die neue SSD gepackt und in völliger Selbstüberschätzung Windows 7 installiert. Was soll ich sagen? Nach 20 Minuten war der Käse gelutscht und das System rennt! Der Vorteil, eine SSD in einem beweglichen Rechner zu verwenden wurde oben bereits kurz anmoderiert: Durch das Fehlen von beweglichen Teilen vermindert sich das Risiko eines Festplattendefekts. Das ist besonders für die Menschen wichtig, deren Hauptrechner das Mobilteil ist.

Gewicht gespart. Die SSD ist so schön leicht, dass sie vom Deckel meines NC10 gehalten wird. Klappt nicht runter die Abdeckung. Klasse. Der Umbau war schnell gemacht. Alle Schrauben auf der Rückseite raus, Abdeckung vorsichtig abgehoben, noch ne Schraube besiegt, getauscht, fertig. Die Datentransferraten sind ebenfalls oben beschrieben so dass es müßig ist, hier noch anzugeben wie schnell ich mein Plattenbackup wieder eingespielt habe. Nur weil ich im NC10 nicht über einen S-ATA3 Port verfüge, kann nicht die volle Transferrate erreicht werden.

Und jetzt nochmal von Omi für Omis was so eine SSD eigentlich überhaupt ist:

Ich lass mich auch nochmal von der Samsung Roadshow berieseln und bespaßen sobald der weiße Höllentruck in Berlin seinen großen Auftritt hat – also am 02.11. und 03.11.2012 am Alex/ Park Inn.

Wer weiterlesen und mehr erfahren möchte, schwingt sich bitte rüber zu Golem und AllaboutSamsung

Bis dahin, bleibt schnell 😉

Veröffentlicht inHardware


"Testbericht zur neuen Samsung SSD 840 – Solid State Drive Festplatte" wurde am 10. Oktober 2012 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

5 Kommentare

  1. Hallo zusammen,

    tolle Zusammenfassung, ich werde die Samsung SSD 840 direkt in den nächsten Wochen auch einem Test unterziehen. Vielen Dank schon mal für die Infos zu dem neuen Flaggschiff von Samsung. Ich bin gespannt wie diese sich gegen die Konkurrenz behaupten wird.

    Beste Grüße von der Externe-Festplatte24.de Redaktion
    Julia Kleine

  2. […] nicht so recht rausrückenLaufwerke: Blu-ray und als Festplatte: entweder noch eine HDD- oder schon SSD-Festplatte mit 256GB SpeicherkapazitätGamestar erläutert die APU und liefert ein paar technische Eckdaten: “[…]Dass auch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.