Zum Inhalt

Werbung: Kopfsprung durch den Ford B-Max – ein echter Stunt?


Als ich die aktuelle Werbung zum neuen Ford B-Max gesehen habe ich mir schon ein wenig anders geworden. Da hopst ein Turmspringer durch das Auto mit geöffneten Türen von einem Sprungbrett direkt in ein Schwimmbecken. Die Botschaft des Spots ist, dass man als Nutzer des Ford BMAX elendig viel Raum im Fahrzeug selbst und einen wirklich luxuriösen Einstiegs- und Ausstiegskomfort genießen kann sofern er sich für das Fahrzeug entscheidet.

Um das zu demonstrieren lassen die Ford’ler eben einen Turmspringer durch das Auto hoppsen. Mein erster Gedanke: Fake, animiert oder sonst was. Mein zweiter Gedanke: Frag mal Tante Google ob die nicht ein Making of des Spots parat hat. Jupp, hat’se. Das „Making of/Behind the scenes des Ford B-MAX Ad“ macht deutlich dass die da wirklich einen Ford auf der Seite liegend über einem Schwimmbecken aufgehängt haben und einen Stuntman durch die geöffneten Türen hindurch in’s Wasser haben hoppsen lassen.

Ok, der Kerl hing an einer Strippe und hatte somit eine relativ stabile Flugbahn. Der Fakt ist aber dass der Mann da von einem Sprungturm (10m?) durch ein Auto in ein Schwimmbecken hoppst! Die Botschaft des neuen Ford B-MAX ist also: Viel Platz für Dich als Nutzer – der Trick: keine B-Säule!


Hier kommt das making of: Ford B-Max-Werbung:

Und hier gibt’s den fertigen Werbespot so wie er im Fernsehen zu sehen ist:

Veröffentlicht inWerbung


"Werbung: Kopfsprung durch den Ford B-Max – ein echter Stunt?" wurde am 14. November 2012 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

4 Kommentare

  1. ich glaube mich zu erinnern, dass dieser clip anlässlich der olympischen sommerspiele athen 2004 gesendet wurde – natürlich ohne ford

    • Hallo Xandl,

      das Making Of zeigt die Vorbereitung und Durchführung mit dem Ford. Ist aber gut möglich dass der Stunt der Olympiade 2004 die Vorlage lieferte.

  2. Gizmo Gizmo

    Könnte der Pool in Barcelona sein, der hatte, bzw hat immer noch, so eine irre Aussicht über die Stadt. Die Wettbewerbe im Turmspringen bei den olympischen Spielen in Athen waren in einer Halle. Die haben da zwar auch ein Sprungbecken im Freien, aber das lassen sie bekanntlich verrotten.

  3. tom tom

    der Spot wurde im Wasserspringen-Stadion in Barcelona gedreht – am Mont Juic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.