Zum Inhalt

Betrug im Namen des „Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio“


Achtung! Derzeit läuft ein Betrugsversuch im Namen des „Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio“ klassisch per Post. Hier wird eine Beitragszahlung in Höhe von 53,94€ gefordert. Der Einzahlungsbeleg ist mit den Kontodaten des Begünstigten bereits vorausgefüllt. Nett. Das Schreiben als solches ist jedoch nicht an eine bestimmte Person gerichtet sondern „An alle privaten Haushalte im Beitragsgebiet Deutschland“.

Das allein stinkt schon gewaltig nach Betrug. Wenn man jetzt auch noch ermittelt wer hinter den Bankdaten des begünstigten Kontos steckt wird’s schnell klar: Der „GEZ-Nachfolger“ unterhält ganz sicher keine Visa Prepaid-Karte bei der Berliner Sparkasse für diese Art Zahlungen. Ein kurzer Check der Kontonummer: 6603197900 und der Bankleitzahl: 10050000 liefert das Ergebnis: Tadaaaa!

Da macht sich einer seine Visa-Prepaid-Kreditkarte voll. Wer demjenigen dabei helfen möchte fühle sich bitte herzlich eingeladen beliebige Geldsummen dorthin zu transferieren – wer das Geschäftsmodell jetzt nicht so dolle findet kann’s aber gern auch lassen.

Beitragsservice ARD ZDF Deutschlandradio früher GEZ

Das was wir früher im guten und schlechten als GEZ-Gebühr kannten, nennt sich heute Beitragsservice*. Die zu entrichtende Haushaltsabgabe beläuft sich bei einer Quartalszahlung auf 53,94€. Genau das ist auch der geforderte Betrag in dem Schreiben. Ich will überhaupt nicht schon gerne wissen wie viele Leute bereits darauf hereingefallen sind.

via Fefe

Kleine Anekdote bei der Gelegenheit

Es gab schon zu GEZ-Zeiten viele haarsträubende Geschichten. Aber auch die Nachfolgeorganisation „Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio“ hat Einiges zu bieten. Der deutsche Rechenprofie Adam Ries soll natürlich auch zur pauschalen Haushaltsabgabe herangezogen werden. Ein entsprechendes Schreiben mit der Zahlungsaufforderung wurde dem Herren zugestellt.

Doof ist, dass der Mensch seit über 450 Jahren tot ist. Das klingt erstmal recht witzig weil man sich über die GEZ-Nachfolger lustig machen kann. Aber hier ein Toter angeschrieben, der darüber hinaus auch noch berühmt ist („…nach Adam Ries…“) ist. Im Normalfall geht das aber ziemlich in die Hose denn hier bleibt die Pietät auf der Strecke.

Meine Empfehlung an den Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio: Bereinigt schleunigst Eure Datenbanken. Ihr seid es uns schuldig!

(via)

Veröffentlicht inSpam


"Betrug im Namen des „Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio“" wurde am 26. März 2013 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.