Zum Inhalt

Candy Grabber im Test

sponsored post

Wozu braucht ein erwachsener volljähriger Mensch die Miniatur-Version eines Jahrmarkt-Süßigkeitenautomaten? Na zum spielen! Pfff… Der Candy Grabber liefert feinste Jahrmarktstimmung nach Hause oder ins Büro. Sogar die Musik ist stilecht (blechern) und der Greifarm viel griffiger als bei den bekannten Geräten auf dem Jahrmarkt/ Rummel/ Kirmes. Ich habe mir das Teil direkt mal bei CoolStuff geordert.

So macht das Süßigkeiten naschen wieder Spaß. Zu oft wird das Hüftgold im Büro einfach nur abgelegt und die Leute hauen sich das Zeug ohne nachzudenken und in Massen direkt auf die eben angesprochenen Hüften. Nicht mit dem Candy Grabber. Hier musst Du Dich ein wenig anstrengen um an Dein Futter zu kommen. Genau dafür wollte ich das Teil haben. Einfach nur futtern? Nö. Du musst Dir das schon verdienen.
Candy Grabber Spielgeld

Candy Grabber Spiele als Belohnung im Job

Ich hole mal eben aus: Mir ist durchaus bewusst, dass die CallCenter-Branche ruftechnisch da draußen noch unter dem Schuhgeschäft von Al Bundy rangiert. Ist mir aber egal. Wir sind mehr und können mehr als Ihr und zugestehen wollt. Darüber habe ich mich bereits im Artikel Callcenter – Leben und arbeiten mit einem miesen Image geäußert.

Halten wir uns einfach an eine der vier Grundregeln aus Fish: Spielen! Es gibt im Callcenter immer wieder Spiele. Zum spielen gehört auch gewinnen. Und diese Gewinne schmeißt man nicht einfach in die Mannschaft. Im besten Fall bekommt der Rest des Teams auch noch mit, dass jemand anderes etwas gewonnen hat. Das spornt zum mitmachen an. Mit einem finanziell absolut überschaubaren Aufwand (kaufe ein wenig Süßkram für den CandyGrabber) bekommst Du möglichweise eine Mannschaft, die noch mehr Spaß an der Arbeit und am gewinnen hat. Du wirst nicht jedes Teammitglied mit einem solchen Spiel erreichen und schon gar nicht geht so etwas über einen längeren Zeitraum gut – aber dafür wurde uns ja das situative Denken mitgegeben. Wenn eine Strategie nicht mehr zieht, muss die nächste her. So leicht geht das.

Ich habe mir mal eine Testrunde gegeben. Natürlich hatte ich nicht gleich beim ersten Mal Erfolg – wäre ja auch noch schöner. Aber seht selbst…



Weil ich aber spitz auf den Süßkrempel war, hab ich eine zweite Runde ran gehängt und doch noch gewonnen! 🙂

Wie funktioniert der Candy Grabber?

SüßigkeitenautomatAn sich kann man den Candy Grabber im Video schon „in Action“ sehen. Dennoch verliere ich einfach noch ein paar Worte in Textform dazu. Du bekommst eine Miniatur-Ausgabe eines Süßigkeitenautomaten. Das Teil ist zirka 26cm breit, 20cm tief und 35cm hoch. Er ist batteriebetrieben und frißt D-Batterien (auch als R20 aus dem guten alten Ghettoblaster bekannt). Die Batterien musst Du extra kaufen. Auch den Süßkram oder das Spielzeug schaffst Du besser separat an.

Ich habe hier die Günstig-Variante der Celebrations aus dem Lebensmittel-Discounter eingeworfen. Befüllt wird das Teil über ein aufschiebbares Fach auf der Oberseite. Das Dach geht nicht ab! Gesteuert wird der Candy Grabber mit 3 Joysticks auf der Vorderseite – diese steuern den Greifarm nach links und rechts, nach vorn und nach hinten und den Greifarm hoch und runter. Um die neue Runde einzuläuten, muss das Spielgeld in den Schliz. Ab jetzt hast Du eine Minute Zeit Dir Deinen Süßkram zu erfischen.

Kleiner Hinweis: Möglicherweise ist dem einen oder anderen Musik in puncto Lautstärke zu ruppig. Hier hat sich das gute alte Panzertape bewährt, dass Du bei Bedarf einfach über die Lautsprecher kleisterst. Das senkt den Geräuschpegel auf ein anbietbares Niveau.

Findste toll? Dann los. Kauf Dir Deinen Candy Grabber, den passenden Süßkram, das passende Spielzeug, Panzertape und die Batterien. Los geht’s!

Veröffentlicht inZubehör


"Candy Grabber im Test" wurde am 15. August 2013 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

2 Kommentare

  1. Marco Marco

    Alter Schwede, was Du immer ausgräbst – i like!

  2. der Rick der Rick

    Knaller das Teil!
    Verrichtet auch bei mir einen tollen Job 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.