Zum Inhalt

Tschüss‘ Telekom – eine Trennung im Guten


Mein Telekom-Mobilfunkvertrag ist jetzt 2 Jahre alt und in Kürze beendet. Warum? Der Preis. An der Leistung gibt es nichts zu quengeln und die Kundenbetreuung für Geschäftskunden ist allererste Sahne. Selten habe ich mit so ausgeglichenen und technisch fitten Menschen telefonieren dürfen. Zusagen wurden eingehalten, Leistungen bereit gestellt. „Eine gute Leistung hat ihren Preis“ das sage ich oft und gern und meine es auch so.

Dennoch finde ich, dass der Preis für einen guten Tarif marktüblich gestaltet sein darf und beweglich sein muss. Ich zahlte bisher etwas über 85€ pro Monat, bekam dafür ein Datenvolumen von 2GB mit anschließender Drosselung, eine All-Net-Flat für die Telefonie und eine eine SMS-Flatrate. Eine echte SMS-Flatrate war es eigentlich nicht, denn unter Flat versteht die Telekom noch immer 3000 SMS/ Monat.

SIM-Karte an den Nagel gehängtIst mir an sich egal, denn in Zeiten von Whatsapp, Facebook, iMessage und x weiteren Möglichkeiten, brauchts nun wirklich keine SMS mit ihren 160 Zeichen mehr. Unterm Strich bleibt mir also ein Preis von gut 85E/ Monat für eine Telefonie-Flatrate, die ich nicht brauche, 3000 SMS, die ich nicht schreibe und 2 GB-Datenvolumen mit anschließender Drosselung. Die Drosselung ließ sich für 5 Euro aber über Speed On aufheben und ich konnte neue 2GB buchen.

Und ich hatte fast überall Netz.
Aber auch das ist kein Argument für die Ewigkeit. Die anderen Netzbetreiber haben nachgezogen und ihr Netz verbessert. Das geht so weit, dass der empfangsbefreite Bereich auf nahezu Null reduziert wurde und somit konkurrenzfähig wurde. Nach einem Statussymbol „Telekom-Kunde“ ticke ich auch nicht – also was soll’s. Ich hänge meine Telekom-SIM-Karte jetzt erstmal an den Nagel. Vielleicht nicht für immer. Aber erstmal gehe ich dem Motto nach: Andere Netzbetreiber haben auch gute Produkte. Selbst Prepaid ist mittlerweile absolut vorzeig- und angenehm nutzbar.

Veröffentlicht inNetzbetreiber


"Tschüss‘ Telekom – eine Trennung im Guten" wurde am 7. Juli 2014 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.