Zum Inhalt

Kurztest: Polaroid Cube HD Action Camera


Wie die Jungfrau zum Kinde, komm ich doch gestern überraschend zu einem Kurztest der Polaroid HD Cube Camera. Ex-Kollege Ben hat sich das Teil angeschafft und mich auf der gemeinsamen Busfahrt in die Heimat #FUCKYEAHÖFFIS mal damit spielen lassen. Das Teil fetzt schon.

Polaroid HD Cube FrontseiteAlso, was haben wir hier denn Feines? Die Polaroid Cube HD Action Kamera kann Fotos schießen und Videos filmen. Das Teil ist ein Würfel, der an jeder Seite (ist bei nem Würfel so) 3,5cm lang, breit, tief ist. Die geschossenen Fotos von Filmchen werden auf einer MicroSD-Speicherkarte abgelegt, die Du später auslesen kannst. Eine Steuerung per App und der direkte Zugriff auf die Bilder ist (noch) nicht möglich.

Die Kamera filmt in entweder in einer Auflösung von 720p oder 1080p (Auflösung 1920×1080 Pixel). Je nach Speicherplatz auf der Karte, kannst Du das selbst entscheiden. Die Umstellung des Videomodus, USB-Slot und der Schlitz für die MicroSDHC befinden sich auf der Rückseite der Kamera unter der Abdeckung. Öffne die einfach mit einem Gedstück. Die Bilder werden mit einer Größe von 6 Megapixeln gemacht.

Polaroid HD Cube RückseiteDie Bedienung: Simpel und gut gelöst: Oben ist ein Knopf, mit dem man die Kamera startet (ca. 3 Sekunden drücken). Ein kurzer Druck auf den Knopf löst ein Foto aus, etwas länger drücken und Du startest die Videoaufnahme. Die Daten werden auf die MicroSDHC-Karte geschrieben, von der Du die Bilder später weiter verarbeiten kannst. Mich hat der gute Restlichtfilter beeindruckt. Da wir im Bus saßen, der sich auch noch bewegt hatte ich ein paar Bedenken, verwertbare Testbilder zu bekommen. Ich hab den Polaroid Cube mit seinem Magneten an einer Schraube an der Busdecke „befestigt“ und die Testbilder angefertigt. Aber das Ergebnis kann sich doch sehen lassen (mal abgesehen von der wenig ansprechenden Decke eines Busses):

Polaroid HD Cube Action Camera

    Die harten Fakten im Datenblatt zum Polaroid Cube HD:

  • Bildauflösung gesamt: 6 Megapixel
  • Objektivtyp: Weitwinkel
  • Brennweite: 3,4 mm
  • Lichtstärke: 2 Lux
  • Sichtwinkel: 124°
  • Optischer Zoom: keiner
  • Digitaler Zoom: keiner
  • Displaytyp: ohne
  • Speichermedium: micro SDHC (mind. Klasse 10 und bis zu 32GB Speicher)
  • Aufnahmezeitg: bis zu 1,5 h
  • Anschlüsse: micro USB, USB 2.0
  • Videoaufnahme: 1920×1080 px, 1280×720 Pixel (beides mit 30fps)
  • Aufnahmeformate: MPEG4-AVC/H.264 (AVCHD), JPEG
  • Ausstattung: Mikrofon, Kontrollleuchte
  • wasserdicht: bis zu 2 Meter
  • unterstützte Betriebssysteme: Mac OS, Windows
  • Stromversorgung: Lithium Ionen Akku
  • Akku-Laufzeit: 1,5 h
  • Abmessungen: 35 x 35 x 35 mm

Ich hab ein bisschen Bock, das Teil mal draußen in freier Wildbahn und bei Tageslicht zu testen. Dafür war leider nicht genug Zeit und Gelegenheit, aber das kommt sicher noch. Bis dahin schaut Euch einfach mal das Produktvideo an. Dann entscheide ich mich mal für die Farbe.

Veröffentlicht inWeb, TV, Foto, Musik


"Kurztest: Polaroid Cube HD Action Camera" wurde am 27. Januar 2015 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.