Zum Inhalt

Die Datenautomatik von o2


Die Datenautomatik von o2 ist ein Gebilde, dass Telefónica nach dem Kauf von E-Plus in sein eigenes Programm übernommen hat. Sie funktioniert so, dass sie Dir automatisch Megabytes dazubucht, sobald Du das Datenvolumen Deines Tarifs verbraucht hast. Dein Mehrwert ist, dass Du ungedrosselt weitersurfen kannst. Der Vorteil von o2 ist, dass sie Geld damit verdienen. Die Datenautomatik musst Du auch nicht einschalten. Sie ist automatisch in Deinem Tarif aktiviert und dabei.

Direkt nach der klammheimlichen Scharfschaltung auf alle o2-Verträge, ging natürlich der große Ärger los. Für den o2-Kunden (wie mich) ist das schon verwirrend, wenn auf einmal eine SMS von o2 einflattert, in der Dir trocken mitgeteilt wird, dass die Automatik gegriffen hat und Du nun schnell weitersurfst. Natürlich wurde dann auch geprüft – es gab wohl einige Anwaltsgänge – ob das rechtlich überhaupt zulässig ist. Die Antwort ist ja. Das darf Telefónica einfach so machen. Ein anderslautendes Urteil ist nach Aussagen der Kundenbetreuung noch nicht rechtskräftig. Aus Verbrauchersicht ist das schade, denn es gab nicht einmal eine Pressemitteilung oder Ankündigung der Aktivierung dieser Zusatzoption. Ich habe zumindest keine bekommen und auch keine Ankündigung bei meiner Recherche gefunden. Naja, es ist halt eine Möglichkeit, mit Mobilfunk noch ein wenig Geld zu verdienen.

Datenautomatik deaktivieren
Wie kann ich denn nun meine Datenautomatik deaktivieren (lassen)? Das geht zum Einen auf dem Onlineportal unter Datenautomatik deaktivieren oder halt über die Kundenbetreuung von o2.

Veröffentlicht inNetzbetreiber


"Die Datenautomatik von o2" wurde am 18. September 2015 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.