Zum Inhalt

Warum „Das Erwachen der Macht“ ein schlechter Film ist #Spoilerwarnung

über das komische Gefühl in der Magengegend und die Erkenntnis, warum das so ist...

Star Wars Episode VII: „Das Erwachen der Macht“ – Was habe ich auf diesen Film gewartet und ihm entgegen gefiebert. So wie viele Andere alte und neue Fans auch. Die Werbetrommel wurde ordentlich gerührt, die Trailer zum neuesten Star Wars- Streifen medienwirksam gestreut, die Darsteller aus der ersten Trilogie (IV-VI) wieder an Bord geholt und der „Master of Lens Flares“ als Regisseur eingesetzt. Und eigentlich habe ich ihn sogar toll gefunden. Eigentlich haben mich die Bilder überwältigt, eigentlich hat es mich geflasht, die alten Helden und den Millennium Falcon wiederzusehen, eigentlich sind die Lichtschwert- und Blasterfights genau das, worauf ich nach Episode III so lange gewartet habe. Eigentlich fand ich es toll, Star Wars mal wieder gesehen zu haben.

Star Wars Das Erwachen der Macht - First Order Sternzerstörer

Eigentlich…

Mit ein paar Tagen Abstand, diesem komischen Gefühl in der Magengegend und dem Artikel von Holger Kreitling, Kritsanarat Khunkham und Felix Zwinzscher in der Welt vom 30.12.2015 weiß ich jetzt auch, warum ich die Einschränkung „eigentlich“ nicht aus meinen Zeilen verbannen kann und mich nicht voll und ganz dem Zauber von Krieg der Sterne hingeben kann. Es ist ein kritischer Artikel der Welt, der den Streifen „Das Erwachen der Macht“ als das entlarvt, was er eigentlich ist. Eine Kopie von „Eine neue Hoffnung“. Eigentlich schade. Ich habe einen Artikel in der Welt gefunden, der den Film schonungslos auseinanderpflückt, berechtigte Fragen stellt und diese Gedankenspiele unter der leider zutreffenden Überschrift: „14 Dinge, die uns an Star Wars VII nerven“ veröffentlicht hat. Ein kleiner Auszug dieses lesenswerten Artikels:

Warum stirbt Han Solo so vorhersehbar?

Da wird eine junge Frau entführt, auf den Todesstern gebracht, im Zellblock inhaftiert und gefoltert. Natürlich macht sich eine Taskforce auf, sie zu retten: ein junger Rebell, ein älterer Haudegen und ein Wookie. Sie wird befreit, man irrt durch das Schiff und tötet einige Stormtrooper, sucht eine Müllpresse, legt ein paar Hebel um, und der ältere Herr stirbt bei der Begegnung mit dem behelmten Bösewicht. Markieren Sie in diesem Absatz die Stelle, an der Sie wussten, dass Han Solo seinen Obi-Wan-Moment haben wird.

Bitte lies Dir den Artikel durch, mache Dir Deine eigenen Gedanken zu den Aussagen und zu „Das Erwachen der Macht“ selbst und urteile dann. Ich für mich bleibe auf jeden Fall Star Wars Fanboy, und freue mich jederzeit auf „Eine neue Hoffnung“, dass Star Wars zu alter Größe zurückfindet, die aufgetauchten Ungereimtheiten in den kommenden Filmen elegant verarbeitet werden und offene Fragen beantwortet werden. Star Wars hat es verdient! Ich habe es als Fan, Kinogänger und Merchandising-Käufer aber auch verdient. Genau wie Du, oder nicht!?

P.S.: Sorry, für den etwas aggressiven Titel 😉
P.P.S.: Ich freue mich schon auf HISHE, in dem der Film ganz sicher wieder schonungslos auf die Schippe genommen wird.

Veröffentlicht inFilmeTrailer


"Warum „Das Erwachen der Macht“ ein schlechter Film ist #Spoilerwarnung" wurde am 3. Januar 2016 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.