Zum Inhalt

Drittanbieter wie MobiPlay loswerden und Geld zurück bekommen

Abofallen umgehen und Premiumdienste kündigen - eine Anleitung

Irgendwann erwischt es wohl jeden, der sich von seinem Anbieter keine Drittanbietersperre hat einrichten lassen. Du fängst Dir ein Abo (zum Beispiel von MobiPlay) ein. Beim Mobilfunkbetreiber rumzustänkern nutzt nix, denn der „Vertrag“ wurde nicht zwischen mir und meinem Netzbetreiber geschlossen sondern eben mit einem Drittanbieter.

Mir ging das neulich so, als ich bei Tumblr ein Video anschauen wollte, das eigentlich auf Instagram liegt. Ich bin noch nicht so ganz dahintergestiegen, wann zu Instagram umgeleitet wird und wann das Video direkt auf Tumblr abgespielt wird, aber ich hab da ne Theorie (später mehr dazu). Ich klicke also auf den Play-Button aber das Video öffnet sich nicht sondern der Safari-Browser.

mobiplay.co-abo-löschen-abbstellenIch werde hier direkt zu Iconosquare umgeleitet. Okay, dann spiele ich das Video eben hier ab, dachte ich. Aber anstatt das Video startet, geht es direkt nach dem Klick ohne Punkt und Komma über 2 weitere Seiten zu meinem neuen Drittanbieter und seiner wirklich deutlich aufgebauten Webseite.

In der Adressleiste ist nur die Seite: w.mobiplay.co zu sehen. Mittig auf der schwarzen Seite bekomme ich die Meldung zu lesen:

„Erfolg

Sie haben erfolgreich abonniert!

In Kürze umgeleitet werden.“

Zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht, was ich da abonniert habe, warum es etwas abonniert habe und wie viel ich nun bezahlen muss. Ich bekam auch keine Infos zu Laufzeiten, Leistungen und Kündigungsmöglichkeiten. Kontaktmöglichkeiten, wie eine E-Mail Adresse oder eine Telefonnummer von mobiplay war hier auch nicht zu finden.

Bei wem habe ich das Abo? Wer ist der Premium-Anbieter?

Zum Glück(!) gibt es ja nun mittlerweile diese Info-SMS, in der ich zumindest vermittelt bekomme, mit wem ich es nun zu tun habe. Wie in der Adressleiste der Bestätigungsseite richtig vermutet, habe ich nun ein aktives Abo bei MobiPlay. Das wurde mir dann auch direkt per SMS von E-Plus bestätigt. Sie schickten eine SMS mit der Info, dass E-Plus meine Rechnung mit 9,99€ für mein Abo beim Diensteanbieter 0815 berechnet hat.

E-Plus-Premium-Dienst-0815-berechnet

Hier die Info-SMS von MobiPlay mit dem Link:

Mobi-Play-Abo-SMS-löschen

Der Link zeigt mir deutlich, dass ich hinter dem Link die Einzelinformationen meiner gebuchten Dienste bekommen werde. In der URL findet sich meine Handynummer und das führende de. lässt zumindest hoffen, dass die Seite in deutsch zur Verfügung steht. Auf dieser Seite angekommen, sehe ich das Abo, das mich 9,99€ pro Woche kosten wird, wenn ich es nicht kündige. ACHTUNG! Noch nicht sofort kündigen. Das kann wichtig werden.

Ich habe mich nun an die Recherche gemacht, wo diese Firma sitzt und welche Verpflichtungen sie damit zu erfüllen hat. Seit dem 01.08.2012 ist das Button-Gesetz in Kraft, das einen Diensteanbieter zu Folgendem verpflichtet. Und ich ich möchte gern wissen, ob dieses Unternehmen seinen Sitz in Deutschland hat und sich folglich an dieses Gesetz hätte halten müssen.

Der §312j BGB sagt unter Anderem aus: […]Der Unternehmer hat die Bestellsituation bei einem Vertrag nach Absatz 2 so zu gestalten, dass der Verbraucher mit seiner Bestellung ausdrücklich bestätigt, dass er sich zu einer Zahlung verpflichtet.[…]

Ich konnte zwar nicht ermitteln, ob MobiPlay dem deutschen BGB unterliegt, aber ich wollte 3 Dinge:

  1. Das Unternehmen soll wissen, dass ihre Werbung so verbaut ist, dass ich unfreiwillig Kunde wurde. Vielleicht wissen sie es gar nicht und ändern ihre Strategie.
  2. Ich will nicht mehr Kunde sein
  3. Ich will mein Geld wieder zurückhaben

Die Kontaktaufnahme mit MobiPlay

Ich weiß also, wer der Anbieter ist und bekomme auch relativ schnell eine E-Mail-Adresse heraus. Dorthin sende ich also eine Mail, schildere den Vorgang ungefähr, wie ich ihn hier jetzt im Artikel beschrieben habe. Dann stelle ich fest, dass ich keinen Kaufwillen erklärt habe, keine Leistungen in Anspruch genommen habe und mein Geld zurück will und verweise auf die gesetzliche Button-Lösung in Deutschland. Das wird sie zwar wenig kratzen, wenn sie nicht in Deutschland sitzen – aber ich hab das Thema zumindest angeschnitten. Zum Schluß erkläre ich, dass ich das Abo nach dem Versand dieser Mail aufkündige, hiermit aber nicht bestätige, dass ich es wissentlich ausgelöst habe oder haben wollte. Ich möchte hiermit nur sicherstellen, dass bis zum Zeitpunkt einer Klärung und der Erstattung der Kosten keine weiteren Kosten auf mich zu kommen. Schließlich ist das ja ein wöchentliches Abo. Ich möchte damit auch einer eventuell vorhandenen Klausel vorbeugen, dass ich das Abo als rechtens ansehe und die Kosten akzeptiere, wenn ich es kündige. Ich habe einen solchen Passus in deren Bedingungen nicht gefunden aber sowas lässt sich ja unter Umständen auch mal überlesen. In der Mail habe ich noch erwähnt, dass ich eine Antwort und eine Lösung innerhalb eines angemessenen Zeitraums erwarte. Als Faustregel kann man bei solch einer Mail gut und gern 14 Tage heranziehen. Mit der Formulierung „angemessen“ bin ich aber auf der sicheren Seite, sollte das Ganze mal zu einem Rechtsstreit führen. Diesen Rechtsstreit habe ich ebenfalls in Aussicht gestellt, sollte meine Mail ignoriert werden oder ich mit einer „Pech gehabt, Bürschchen-Nachricht“ abgefrühstückt werden.

Auf vielfache Nachfrage haue ich einfach mal den E-Mail-Text an MobiPlay hier rein. Bedenkt bitte, dass es kein rechtssicherer Text ist und keine Erfolgsgarantie verspricht. Aber er soll dem Unternehmen eine Chance geben, einen Fehler zu erkennen und zu beheben. Und ich will mein Geld zurück und dafür im besten Fall keinen Anwalt einschalten müssen. Also, wenn man freundlich in den Wald brüllt, kommt vielleicht auch was Freundliches wieder raus:

Die Mail ging an die E-Mail-Adresse von MobiPlay: info@mobileinfo.cc

Sehr geehrte Damen und Herren,

aus den vorliegenden Informationen kann ich leider nicht ersehen ob Sie einen Firmensitz in Deutschland haben. Das ist aus einem ganz bestimmten Grund wichtig für mich: Hier gilt seit dem 01.08.2012, dass vor dem Zustandekommen eines Vertrags ein gut lesbare und im Sichbereich positionierter Button existieren muss, der einen definitiven Kaufwillen abfragt. Der Button soll so gestaltet sein, dass sein Text bei einer normalen Bildschirmauflösung gut lesbar und eindeutig ist. Das ist in meinem Fall nicht passiert. Beim mobilen surfen auf Tumblr und mit eingelegter SIM-Karte mit der Rufnummer: 491784XXXXX4 klickte ich auf den Play-Button eines Videos. Ich wurde von Tumblr weiter zu Iconosquare geleitet (Instgram-Viewer, der sich der IG-API bedient). Hier wollte ich das Video starten, es öffnete sich jedoch der Safari Browser (Standardbrowser bei iOS-Geräten), ohne dass ein Seiteninhalt dargestellt wurde. In der Adressleiste sah ich mehrere Weiterleitungen. Nur wenige Sekunden später bekam ich die Info meines Providers E-Plus, dass ich jetzt ein wöchentliches Abo mit Kosten von je 9,99€ bei Ihnen abgeschlossen habe. Es lag zu keiner Zeit ein Nutzungs- oder Kaufwille von mir vor. Von Ihrer Seite wurde dieser Wille ebenfalls zu keiner Zeit abgefragt. Um weitere Kosten zu vermeiden, werde ich nach dem Versand dieser Mail den „Abmelden-Service“ unter http://de.mobile-info.cc/customercare/ nutzen. Das bedeutet nicht, dass ich mit den bereits entstandenen Kosten einverstanden bin. Ich habe keine Leistung aus Ihrem Hause in Anspruch genommen und erwarte eine vollständige Rückerstattung. Bitte setzen Sie Sich zur Klärung der Rückzahlungsmodalitäten in angemessener Zeit mit mir in Verbindung. Meine Rufnummer und meine E-Mail-Adresse haben Sie ja jetzt. Ich leite weitere Schritte ein, sollte aus Ihrem Hause in einem angemessenen Zeitrahmen keine verwertbare oder lösungsorientierte Rückmeldung kommen.

Mit freundlichen Grüßen

Die Kündigung des Abos

Jetzt, wo ich vorab und schriftlich klargestellt habe, dass ich mit der Kündigung die Rechtmäßigkeit des Abos keinesfalls automatisch anerkenne, kann ich das Abo auch kündigen. Ich bin kein Jurist aber so würde ich argumentieren, wenn das mal zu einer Klage und einer Anhörung/ Verhandlung kommt. Also nach meinem Verständnis ist das die richtige Reihenfolge. Ich nehme also den Link aus der SMS und gehe auf die Webseite. Die sieht dann so aus. Unten rechts klickst Du nun einfach auf „Abo kündigen“ und gut isses. Die Bestätigungs-SMS kam direkt danach und lautete nur kurz und knapp: „Vielen Dank! Du bist jetzt abgemeldet.“

mobiplay-abo-kündigung-hotline-adresse-webseite

Ende gut, alles gut.

Ich habe 3 Tage nach meiner Mail eine Eingangsbestätigung von MobiPlay bekommen. Hier haben sie mich um Geduld gebeten, und mitgeteilt, dass mein Fall zur technischen Prüfung abliegt. Also kein einfacher Textbaustein mit dem befürchteten „Pech gehabt“. Da hat sich jemand mein Geschriebsel in der Tat durchgelesen. Danach kam nichts mehr. Mir hat das erst einmal gereicht, dass sie auf meine Mail reagiert, und eine Recherche versprochen haben. Damit haben sie mir zugestanden, dass ich etwas geschickt habe, dass ich einen aktiven Vertrag mit ihnen habe/hatte und dass sie nicht ausschließen können, dass ich hinters Licht geführt wurde. Also warten…

Jetzt, nur 4 Wochen später kam eine SMS von E-Plus, in der mir mitgeteilt wurde, dass sie mir 9,99€ Guthaben auf mein Kundenkonto gebucht haben. Damit bin ich das Abo los und habe keine zusätzlichen Kosten zu tragen. Übrigens weiß ich bis heute nicht, welche Mehrwertdienste ich mit MobiPlay hätte in Anspruch nehmen können. Na Wayne…

E-Plus-Gutschrift-Premium-Dienst

    Den Ablauf kann ich also in den folgenden 10 Schritten zusammenfassen:

  1. Abo einfangen
  2. Premium-Anbieter ermitteln
  3. Mail schreiben und feststellen, dass Du das Abo nicht wolltest, keine Leistungen in Anspruch genommen hast und eine Rückerstattung erwartest. Setze eine Frist, in der Du die Antwort erwartest. Am sichersten bist Du, wenn Du die Formulierung: „Lösen Sie mein Anliegen bitte in angemessener Zeit und geben mir zeitnahe eine Rückmeldung.“ verwendest. So hast Du auch in einem möglichen späteren Rechtsstreit die besten Chancen, weil Du eine angemessene Frist gesetzt hast.
  4. Abo kündigen
  5. Kündigungsbestätigung empfangen und sichern
  6. Wenn möglich, vom Netzbetreiber eine Drittanbietersperre setzen lassen
  7. warten
  8. Wenn es zu lange dauert, eine weitere Mail mit einer Erinnerung schreiben
  9. Gutschrift abwarten
  10. Daumen drücken, dass das so schnell nicht wieder passiert oder Drittanbietersperre vom Netzbetreiber setzen lassen

Ende gut, alles gut. Das Instagram-Video hab ich aber bis heute nicht gesehen. Update: Das Geld hab ich zurück bekommen und dazu noch eine hanebüchene Erklärung, wie das Abo zustande gekommen ist. Die ganze Story und was DIMICO damit zu tun hat, findest Du hier.

Veröffentlicht inMobilfunkSmartphone


"Drittanbieter wie MobiPlay loswerden und Geld zurück bekommen" wurde am 29. Januar 2016 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

34 Kommentare

  1. losbonos losbonos

    mir ist heute genau das gleiche passiert.
    wem hast du genau geschrieben? mobiplay oder mobil-info.cc?

  2. x x

    Vielen Dank für den hilfreichen Artikel!

    Mir passierte dasselbe, laut der angegebenen Adresse ist der Sitz in Basingstocke, England!

  3. David David

    Vielen Dank, bin eben selber in die Falle getappt. Werde deine Mail auch benutzen.
    Drückt mir die Daumen 🙂

  4. Birte Birte

    Jep, auch mir ist das passiert, und ich weiß noch nicht mal, wann genau das passiert sein soll, denn zu dem Zeitpunkt war ich nicht mal am Hin- und Herklicken auf verschiedenen Seiten. SEHR merkwürdig. Danke für die detaillierte Hilfe!!

  5. Schröter Schröter

    Hallo, das Gleiche ist mir gestern Nacht auch passiert, scheint wohl sehr aktiv im Hintergrund zu laufen, das Merkwürdige ist nur, das mein Sohn schlief (Handyvertrag läuft über mich) und er das Handy nicht benutzte. Habe allerdings schon gekündigt (hoffe zumindest, das es geklappt hat unter dieser 800-er Nummer, da man ja nur mit Computer verbunden ist). Es muss doch aber eine rechtliche Möglichkeit geben, diesem hinterhältigen Treiben ein Ende zu setzen!?
    LG Kathrin

    • Drittanbietersperre. Telefoniert mit Eurer Kundenbetreuung und lasst eine Drittanbietersperre setzen. Dann ist Ruhe im Karton. Nach meiner Erfahrung muss es aber eine Aktion gegeben haben um das Abo auszulösen. Es kann gut sein, dass das früher passiert ist, die Benachrichtigungs-SMS aber erst später kam.

  6. Benita Benita

    Hey, kannst du bitte die Mailadresse hier online stellen, an die du dich gewandt hast? Finde gerade auf die Schnelle nichts offensichtlich verwendbares.
    Mir ist vorhin das Gleiche passiert wie dir -.-
    Danke vielmals für die hilfreiche Mail, habe diese ebenfalls verwendet.

    • Viel Erfolg. Die E-Mail Adresse ist jetzt auch drin.

  7. Britta Britta

    Auch ich bin eben reingetappt in die Falle,das muss sich im hintergrund vom Browser abgesoielt haben,denn ich war auf keiner unbekannten Seite.Auf einmal kamen die SMS-ich bin fast vom Stuhl gefallen.
    Danke dir,das du mit deiner Recherche uns anderen Geprellten den Weg geebnet hast.
    Leider ist bei Aldi Talk gerade das System zusammengeklappt,so das ich die Sperrung erst gegen Nachmittag einrichten kann-hoffentlich noch früh genug,das mein Sohn nicht auch noch reinfällt-für den sperr ich direkt mit 😉

  8. Maggus Maggus

    Bekam die Nachricht auch heute morgen als ich Chrome auf Bild.de war … Fiese Sache sowas. Gott sei Dank gibt es Menschen wie dich die sich dahinter klemmen und andere damit warnen.
    Habe auch gleich bei Base eine Drittanbietersperre veranlasst, geht ja simple auf der Seite.
    Wünsche allen hier viel Glück und trotzdem n schönes Wochenende 😉

  9. Frank Frank

    Vielen dank für diese Infos.
    Mir ist es heute passiert, als ich über meinen Mail-newsletter von Intro.de auf deren Seite wollte,
    wurde ich automatisch zu MobiPlay weitergeleitet. Das ist mehr als unverschämt.
    Nochmals Danke für deine Auskunft, hat mir ehr geholfen.
    alles Gute an alle

  10. Dodi Dodi

    Hi liebe Leute – mir ist es auch passiert mit dem Abo. Habe direkt den Drittanbieter gesperrt und jetzt die Email abgeschickt in der ich meine abokündigung ansage. Jedoch ist das jetz so, dass die Hotline mir sagt, dass ich kein Abo hätte – und als ich mich dann mit dem Service mitarbeiter hab verbinden lassen, war eine sehr unfreundliche Frau dran, die meinte Mobiplay sei keine Firma und sie könne mir nicht helfen (?!)
    HAt jemand von euch auch solche Erfahrungen gemacht?
    online kündigen ging nämlich nicht weil – sollte mich dafür mit meiner nummer einloggen -habe aber erhlich gesagt kein Vertrauen das zu tuen..

  11. Andy K. Andy K.

    Hallo,eben ist es mir auch passiert.
    War auf keiner unbekannten Seite,sondern nur einen Suchlink von google angeklickt und schon ging die weiterleitung los.Dann kam die Sms.Abo gleich gekündigt und natürlich auch Deinen Text verschickt.
    Gleich bei Base die Drittanbieter Sperre gesetzt.
    Das ist echt der grösste Betrug mit denen.
    Vielen Dank für Deine Infos

  12. Andy K. Andy K.

    War auf keiner unbekannten Seite,sondern nur einen Suchlink von google angeklickt und schon ging die weiterleitung los.Dann kam die Sms.Abo gleich gekündigt und natürlich auch Deinen Text verschickt.
    Gleich bei Base die Drittanbieter Sperre gesetzt.
    Das ist echt der grösste Betrug mit denen.
    Vielen Dank für Deine Infos

  13. Rey Rey

    Hallo vor ein paar Stunden bin ich auch auf diese Abo falle reingetappt.. Hab bereits eine Abo kündigung email geschrieben.. Nur folgendes Problem ich kann mich auf der Seite von den nicht anmelden weil ich keinen Code per SMS bekomme um da mein Abo zu kündigen.. Oder reicht die email als kündigung aus? Bitte um hilfe

      • Rey Rey

        Komme da auf die mobiplay Startseite.. Wenn ich dann unten rechts auf abmelden gehe.. Komme ich auf die Seite da steht..
        Ihr Service Center für mobiles bezahlen – Buchungen verwalten.(Wie bei dir auf den Screenshot zusehen).Da wo man dann seine handynummer eingegen kann. Hab ich auch gemacht nur bei mir bekomme ich kein Bestätigungscode per SMS. Ich habe mich jetzt unter der Rufnummer ( bei Kontakte) 0800 0000 557 gemeldet und das Abo da deaktivieren lassen. Hoffentlich klappt das. Die meinten es kann bis zu 24 Stunden dauern.

        (Hoffe ich hab mich nicht zu kompliziert ausgedrückt und man kann mir folgen.. Liebe grüße

        • Rey Rey

          Ich habs geschafft ich bin abgemeldet. 🙂 unter der Rufnummer 0800 0000 557 hat es geklappt. Hoffe das sie auf meine email antworten das ich die 9,99€ wieder gutgeschrieben bekomme.

  14. Emily Emily

    Hallo, herzlichen Dank für Deine Hilfe. Ich bin wahrscheinlich heute morgen beim Surfen auf der Webseite einer renommierten deutschen Zeitung in diese Abo-Falle gelockt worden. Kann mich nur erinnern, dass vorher eine komische Anzeige erschient, die ich nicht weiter beachtet habe. Wie von Dir beschrieben habe ich das Abo auf der Seite des Drittanbieters gelöscht (entsprechende Löschfunktion ist etwas versteckt) und die Email -etwas angepasst- unter der Drohung, dass ich einen Anwalt einschalten werde, verschickt. Mal sehen.

  15. Sven Sven

    Danke für den artikel bin heute nacht auch rein getappt. alle leute die sowas verbreiten sollte man für immer einsperren. Hab dein brief an meine situation angepasst und hoffe das ich einen ähnlichen erfolg verbuche.

  16. Rene Rene

    Guten Tag! Ich bin auch in die Abo-Falle geraten. Habe soeben auch, wie beschrieben, erst einmal eine mail dort hingeschickt und bekam auch entsprechende Antwort. Auch ich kann mich nicht auf der Seite direkt abmelden, da ich auch keinen Pin bekommen habe. Bin auch über den direkten link, den ich per SMS erhalten habe dort rein. Vielleicht haben sie ihre Seite bereits angepasst, dass man nicht mehr so schnell kündigen kann. Leider kann man auch keine Anzeige gegen die Firma machen, da der Firmensitz wohl in England ist. Wie kann ich weiter verfahren?

  17. BeHa BeHa

    Dritanbietersperre beim Blau.de wegen mobiplay.co und anderen Betruger eingeschaltet, E-Mail angepasst geschrieben und geschickt, Abgemeldet uber die Seite des Betrugerservices, bestatiguns SMS bekommen das ich mich amgemeldet habe, Screenshots und Websites gespeichert als Beweis. Viele Dank fur die Informationen wie man das macht!

  18. Leonardo Leonardo

    Hallo! Ich bin auch in die Abo-Falle geraten.

  19. Nino Nino

    Ich kämpfe gerade um 111 € die sie mir seit november abgezogen haben. Mobilcom Debitel hat sich bis zum letzten geweigert mir zu helfen. Habe den Drittanbieter angeschriben und mein geld verlangt. Kamm dann eine Bitte um Geduld. Dan habe ich mobilcom darauf hingewiesen, dass sie verpflichtet sind mir eine inländische Adresse von dem Drittanbieter zu geben. Paralell dazu hat Mobilcom von mir dann Info-Schreiben über Zurückbuchung der Strittigen Beträge. Un siehe da, Mobilcom meldet sich gleich mit der Info, dass der Drittanbieter das Geld zurückzahlt.

    • Den Netzbetreiber unter Druck zu setzen mag vielleicht klappen ist aber unfair und unnötig. Meine Meinung. Aber schön, dass Du Erfolg hattest. Der arme MD-Hotliner. :-/ Wo steht das eigentlich, dass der Netzbetreiber dazu verpflichtet ist? Ich würde mich über einen Link oder eine Quellenangabe freuen. Danke

  20. Valja Valja

    Also mir wurden 50 Euro abgeknüpft 🙁 🙁 Gibt es eine Chance das Geld zurück zu bekommen? Base haftet nämlich nicht dafür.

    • Lies Dir bitte den Artikel durch. Es steht wirklich alles drin. Auch, dass Dein Netzbetreiber nichts dafür kann und deshalb auch nicht dafür bezahlt. Danke

  21. Leonie Leonie

    Meine Rechnunung beträgt ca. 100€. Habe ich trotzdem noch eine Chance mein Geld zurückzuerhalten? Ich habe alle Schritte so ausgeführt wie im Artikel beschrieben.

    • Natürlich hast Du eine Chance. Mich würde nur mal interessieren, wie Du mit einem Abo eine Rechnung über 100 Euro produziert hast.

  22. Mina Mina

    Ich habe ein Frage:
    Was ist mit Seiten, die unbekannt sind? Macht es ein Unterschied ?

    • Hallo Mina,

      ja, an sich ist es egal, ob Du gesehen hast, welche Seiten von der „Falle“ angesteuert wurden. Auf Deiner Abrechnung siehst Du ja, welcher Drittanbieter Dir einen Mehrwert „verkauft“ hat. Aus meiner Sicht war es eben kein Mehrwert, der mir geboten wurde. Ich habe ihn auch nicht angefordert. Wozu sollte ich also wissen sollen/wollen, welche Seite er (der Drittanbieter) mir geöffnet hat? Der Anbieter gibt sich auf der Abrechnung zu erkennen. Somit ist der identifiziert und Du kannst mit ihm in die Verhandlungen treten und Deine Rückforderungen formulieren. Viel Erfolg dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.