Zum Inhalt

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung – ist Whatsapp nun sicher?


Whatsapp hat es dann auch endlich mal geschafft und verschlüsselt endlich seine Chats. Hat ja auch nur ein paar Jahre gedauert, bis das endlich mal umgesetzt wurde. Dem Erfolg von Whatsapp tat dieses offensichtliche Problem keinen Abbruch. Seit 3 Jahren kursieren die Forderungen nach der Verschlüsselung durchs Netz.

Nicht nur, dass Whatsapp-Texte und Medien ungesichert quer durch das Netz geschickt werden konnten, mit der IMEI-Nummer des Telefons war es eine Zeit lang auh möglich, einen fremden WhatsApp-Account einfach zu übernehmen. Es war die erste Möglichkeit Whatsapp am Rechner zu nutzen. Und dann auch noch eine Schlechte.

Whatsapp Ende zu Ende Verschlüsselung

Die echte Web-Oberfläche von Whatsapp kam erst in der Mitte des Jahres 2015 auf. Endlich ist es geschafft. Whatsapp sendet jetzt verschlüsselt. Am Rechner und über die App. Dass die Verschlüsselung nicht ohne Hintertür existiert und um Beispiel Regierungen und Geheimdienste mitlesen können, war mir irgendwie klar. Sicher wird das offiziell niemand bestätigen, es wäre auch utopisch zu glauben, dass meins wirklich meins ist. Aber das wundert ja nun wirklich niemanden mehr. Zumindest in einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gibt es keine offenen also klar lesbaren Inhalte mehr

Veröffentlicht inSoziale Netzwerke


"Ende-zu-Ende-Verschlüsselung – ist Whatsapp nun sicher?" wurde am 5. April 2016 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.