Zum Inhalt

Anker – eine echte Apple Alternative in Sachen Kabel

not sponsored post

Mit dem Ladekabel von Anker hab ich endlich eine richtige Alternative zu dem original Apple Lightning Ladekabel. Apple hat vor einiger Zeit sein MFi Zertifikat ins Leben gerufen und macht es einem wie mir seitdem denkbar schwer, einfach mal ein Ladekabel an sein iGerät zu stecken um es aufzuladen. Ladekabel und Datenkabel, die nicht MFI-zertifiziert sind, werden unter Umständen gerne mal einfach abgelehnt und tun ihren Dienst nicht.

Anker-Powerline-iPhone-iPad-iPod-Ladekabel-MFI-zertifiziert

Du erkennst das unschwer an den Fehlermeldungen: Dieses Kabel oder Zubehör ist nicht zertifiziert und funktioniert evtl. nicht zuverlässig mit diesem iPhone. und Aufladen mit diesem Zubehör nicht unterstützt. Du benötigst also ein Original Ladekabel von Apple, oder eine Alternative, die das MFi-Zertifikat hat. Apple erläutert das so.


Bei Anker ist das der Fall. Und darüber hinaus sind die Kabel in viel mehr Farben und anderen Längen zu günstigeren Konditionen zu haben als das Original. Zumindest wenn ich mir die Ladenpreise anschaue. Beim Media Markt hab ich für 100cm Lightningkabel von Apple satte 24,99€ bezahlt. Bei Amazon kostet das Apple Originalkabel, von Apple verkauft, lächerliche 7,50€ (Stand 06/16). Schön blöd. Aber das nennt sich dann wohl Lehrgeld.

Anker-Powerline-LightningIch habe hier nun also ein Ladekabel gefunden, dass nicht nur anstandslos von iPhone und iPad akzeptiert wird, sondern auch noch eine beachtliche Länge verfügbar. Das gekaufte Kabel ist 3 Meter (10ft) lang. So kann ich ein Gerät aufladen und gleichzeitig nutzen ohne direkt neben der Steckdose zu sitzen. Das ist vielleicht auch ein Tipp für Eltern, deren liebe Kleine unbedingt mit dem iPad spielen wollen sobald das Teil einen niedrigen Akkustand hat.

Das ist dann wohl Murphys Law. Mit dem Ladekabel von Anker umgehst Du das Problem und musst gleichzeitig keine Angst haben, dass Dein Kind beim spielen mal eben in die Steckdose grabscht und sich einen Schaden zufügt. In den USA ist Anker wohl bereits eine beliebte Marke. Ich bin hier in Deutschland eher zufällig darüber gestolpert. Bei Amazon (Cookies sei Dank) wurde mir das Kabel vorgeschlagen. Da bin ich zum ersten Mal überhaupt über das Thema MFI-Zertifizierung gestolpert. Und dann wasr es der Preis, der dann das Kaufinteresse erzeugt hat. Fazit: Kein Bereuen und zuverlässige Ladezyklen. Jederzeit wieder gern.

Veröffentlicht inSmartphone


"Anker – eine echte Apple Alternative in Sachen Kabel" wurde am 12. Juni 2016 verfasst. . Bitte beachte, dass die Informationen in diesem Artikel lediglich den Stand des Datums der Veröffentlichung spiegeln und sich im Laufe der Zeit geändert haben können.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.